Themen für den Unterricht

Mehr über die Umsetzung des Orientierungsrahmens für den Lernbereich Globale Entwicklung

In einem gemeinsamen Projekt haben die Kultusministerkonferenz (KMK) und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) einen „Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung“ entworfen. Er hilft dabei, Bildung für nachhaltige Entwicklung mit globaler Perspektive in Schule und Unterricht zu verankern. Die Schule soll Kinder und Jugendliche künftig besser auf die Globalisierung und Fragen der nachhaltigen Entwicklung vorbereiten. Das übergeordnete Bildungsziel im Lernbereich Globale Entwicklung besteht darin, grundlegende Kompetenzen für eine zukunftsfähige Gestaltung des privaten und beruflichen Lebens, für die Mitwirkung in der Gesellschaft und die Mitverantwortung im globalen Rahmen zu erwerben.

In der Neuauflage 2015 werden alle Fachbereiche bis zu einem mittleren Schulabschluss einbezogen und Anregungen gegeben, wie didaktische Konzepte neu gestaltet werden können, um fachliche Abstimmung zu erleichtern, fächerübergreifend und projektorientiert zu unterrichten und Zusammenhänge zu außerschulischen Aktivitäten herzustellen.

Im sächsischen Umsetzungsprojekt des Orientierungsrahmens für den Lernbereich Globale Entwicklung entstehen Unterrichtsbeispiele, die den Schüler*innen vor allem Bewertungs- und Handlungskompetenzen vermitteln sollen. In die Modelle fließen die langjährigen Erfahrungen von außerschulischen Bildungsreferent*innen ein, deren Materialien in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Bildungsinstitut (SBI) an fachliche und überfachliche Ziele im sächsischen Lehrplan angepasst wurden.

Schuljahr: 2016 / 2017

Globalisierte Freizeit

Die Freizeitgestaltung junger Menschen hat sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt. Jede*r Schüler*in hat durch den technischen Fortschritt die ganze Welt quasi in der Hosentasche. Das eröffnet neue Perspektiven und Möglichkeiten, bringt aber auch Risiken und neue Verantwortungen mit sich. Auch der Ferntourismus hat sich verändert und stellt die Menschen vor neue Herausforderungen. In 10 Unterrichtsbeispielen werden die ökologischen und sozialen Folgen der Freizeitgestaltung beleuchtet, Vor- und Nachteile des technischen Fortschritts besprochen und das eigene Freizeitverhalten beobachtet. Die Schüler*innen werden dazu angehalten ihre eigene Rolle in dieser Welt zu reflektieren und sich ihrem Einfluss auf das Geschehen bewusst zu werden.

Schutz und Nutzung natürlicher Ressourcen und Energiegewinnung

Wie viel Energie brauchen wir? Unser Energiebedarf und unsere Energiegewinnung sind in vielerlei Hinsicht problematisch und werden uns auch zukünftig vor Herausforderungen stellen: Begrenzt verfügbare Ressourcen wie Erdöl, Erdgas und Braunkohle sowie Umweltgefahren und soziale Konflikte bei der Gewinnung atomar-fossiler Energieträger stehen einem – global ungleich verteilten - steigenden Energiebedarf entgegen. Gleichzeitig wächst die Bedeutung regenerativer Energien. Doch lassen sich „grünes“ Wachstum und Nachhaltigkeit miteinander vereinbaren? Hier finden sich viele interaktive Unterrichtsbeispiele zu diesen Fragen.

Armut und soziale Sicherheit

Hier finden Sie vielseitige Unterrichtsbeispiele die Schüler un Schülerinnen zur interaktiven Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Wohlstands- und Entwicklungsvorstellungen, mit Ursachen und Ausprägungen von Armut und Ungleichheit hier und weltweit sowie mit politischen Vorschlägen zu Armutsbekämpfung und sozialer Sicherung anregen.

Globalisierung von Wirtschaft und Arbeit

Was ist Arbeit? Wie ist sie definiert? An welchen Kriterien unterscheidet man Arbeit von Freizeit oder anderen Tätigkeiten? Wie sehen unsere heutigen Arbeitswelten aus im Zeitalter der Digitalisierung und globaler Arbeitsteilung? Wer macht welche Arbeit und mit welcher Wertschätzung? Was macht ein gutes Leben in einer Gesellschaft aus? Wie ist dort der Umgang mit Zeit? Wie sind dort Armut, Reichtum, Wohlstand verteilt? Was braucht ein Mensch zum Glücklich-sein? Diesen Fragen gehen die verschiedenen Unterrichtsbeispiele in diesen Themenbereich nach. Sie beleuchten verschiedene Perspektiven und regen kontroverse Diskussionen an.

Themen aus den Vorjahren

Schuljahr: 2015 / 2016

Landwirtschaft und Ernährung

In 15 Unterrichtsbeispielen werden die globalen ökologischen und sozialen Negativfolgen unserer Landwirtschaft und Ernährung untersucht. Die Schüler*innen werden angeregt, ihre eigene Rolle als Konsument*innen zu hinterfragen und sich mit Möglichkeiten des politischen Engagements auseinanderzusetzen. Geeignet für 5.-11.Klasse an Oberschule und Gymnasium Fächer: Geografie, Ethik, Gemeinschaftskunde/Rechtserziehung/Wirtschaft, Wirtschaft/Technik/Haushalt/Soziales, naturwissenschaftliches und gesellschaftswissenschaftliches Profil.

Migration und Integration

18 Unterrichtsbeispiele bieten eine historische Perspektive auf Flucht und Migration, mit einem besonderen Schwerpunkt auf verschiedene Fluchtursachen, wobei Verbindungen zum Leben der Schülerinnen und Schüler aufgezeigt werden. Weiterhin findet die Situation Geflüchteter und Migrant/-innen in Deutschland Betrachtung und Fragen der Integration, der Vielfalt, Gerechtigkeit und Teilhabe werden diskutiert. Geeignet für 9.-11- Klassen an Mittelschulen und Gymnasien.

Vielfalt der Werte, Kulturen und Lebensverhältnisse

4 Unterrichtsbeispiele zu den Themen Willkommenskultur, Mehrsprachigkeit, religiöse Vielfalt sowie Fluchtursachen, Migration und Asyl bieten Pädagog*innen zahlreiche Möglichkeiten den Themenschwerpunkt "Vielfalt der Werte, Kulturen und Lebensverhältnisse" in den Unterricht einzubinden.
Titelbild: Waren aus aller Welt: Produktion, Handel und Konsum

Waren aus aller Welt: Produktion, Handel und Konsum

17 Unterrichtsbeispiele bieten eine Auseinanersetzung mit globalen Handels - und Wirtschaftsbeziehungen und zeigen Handlungsoptionen für Schüler*innen auf. Schwerpunkte sind Fairer Handel, Kakao- und Kaffeeanbau und Kinderarbeit sowie der Regenwald als Lebens- und Wirtschaftsraum.