INKOTA Herbsttagung

Die diesjährige INKOTA-Herbsttagung findet vom 24. bis 26. Oktober 2014 in der Jugendbildungsstätte Hirschluch (Storkow) bei Berlin statt. Dort wird unter anderem die Frage diskutiert, wie eine gesunde und ressourcenreiche Ernährung für Menschen, die in Städten leben, sichergestellt werden kann. Anmeldungen können noch bis 10. Oktober erfolgen.

Raus auf’s Land – das denken hierzulande viele Menschen, die in Großstädten wohnen. Weltweit gesehen zeichnet sich aber ein anderer Trend ab: In wenigen Jahren werden 60 Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben. Das stellt uns vor eine zentrale Herausforderung: Wie kann dort eine gesunde und ressourcenreiche Ernährung sichergestellt werden? Supermärkte und Schnellimbiss sind sicher kein Garant dafür. Denn spätestens seit Genmais, Gammelfleisch und Dioxinskandal kennen wir die Schattenseiten der industriellen Massenproduktion von Lebensmitteln. Und damit nicht genug: Klimawandel, Umweltverschmutzung und Ressourcenverknappung sind die Folgen dieses Landwirtschafts- und Ernährungssystems, mit denen sich Menschen und Umwelt weltweit konfrontiert sehen.

Über diese Themen diskutieren wir mit Euch auf der INKOTA-Herbsttagung – und stellen Initiativen und Ansätze aus dem globalen Norden und dem globalen Süden vor, die bereits Wege in eine zukunftsfähige Landwirtschaft und Ernährung betreten haben. Denn die Zukunft ist nicht alternativlos!

Was: INKOTA-Herbsttagung

Wann: 24.-26. Oktober 2014

Wo: Jugendbildungsstätte Hirschluch (Storkow) bei Berlin

Der Unkostenbeitrag beträgt 30 Euro (ermäßigt 15 Euro) inklusive Übernachtung und Vollverpflegung. Fahrtkosten können auf Antrag erstattet werden.Wer kann, zahlt den Solidaritätsbeitrag in Höhe von 50 Euro. Für eine verbindliche Anmeldung sollte eine Anzahlung in Höhe von 15 Euro pro Person bis zum 10. Oktober geleistet werden.

Zur Anmeldungen gelangen Sie hier. Weitere Informationen erhalten Sie hier.