Shareholder Value – Gewinnmaximierung am Beispiel Textil

Dieses Unterrichtsbeispiel vermittelt den Schüler*innen einen Zusammenhang zwischen schlechten Arbeitsbedingungen und dem Shareholder Value System. Sie können sich zu wirtschaftlichen Maximen positionieren und sie ihren eigenen Wertvorstellungen gegenüberstellen. Sie kennen vielfältige – nicht nur auf den Konsum beschränkte – Möglichkeiten, sich für bessere Arbeitsbedingungen und ein anderes Wirtschaften einzusetzen.

Zeitbedarf: 1 UE (45 Min.)

Lehrplanbezug: OS Klasse 9, GEO; Klasse 10 Ges./Soz. / GY Klasse 8, ETH; Klasse 9, P gw; Klasse 10 P gw

Dieses Unterrichtsbeispiel wurde im Rahmen des Umsetzungsprojekts zum Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung für den Themenbereich „Waren aus aller Welt: Produktion, Handel und Konsum“ erarbeitet. Eine Übersicht sowie Suchfunktion für alle Themenbereiche finden Sie auf der Übersichtsseite.

Quick-Info

Format Arbeitsmaterial
Bildungsbereich schulische Bildung
Schulart
Oberschule 9, 10
Gymnasium 8, 9, 10
Themen Armut und Reichtum, Menschenwürdige Arbeit, Wirtschaft, Postwachstum, Nachhaltiger Konsum und Produktion, Vielfalt, Partizipation, Menschenrechte
Anfragen

Anbieter-Info

Redaktionsteam / Fachstelle Globales Lernen & BNE

Weißeritzstraße 301067Dresden

Anbieterprofil