Konzerne als Retter? – Das Geschäft mit der Entwicklungshilfe

In diesem Unterrichtsbeispiel lernen die Schüler*innen anhand einer Filmdiskussion verschiedene Akteur*innen der staatlich finanzierten Entwicklungshilfe und einige Einsatzorte kennen. Sie stellen wirtschaftliche, soziale, politische und ökologische Zusammenhänge von internationalen Disparitäten her, erfahren, wie öffentlich-private Partnerschaften konkret funktionieren und ob die Ärmsten der Armen von ihnen profitieren. Die Schüler*innen werden angeregt, den Missbrauch staatlicher Entwicklungsgelder und die neue Abhängigkeit von Menschen in Afrika von Agrarunternehmen und Banken, die nach westlichen Standards agieren, kritisch zu hinterfragen und darüber zu diskutieren.

Zeitbedarf: 2-3 UE (90-135 Min.)

Lehrplanbezug: GY Jahrgangsstufe 11, GEO

Dieses Unterrichtsbeispiel wurde im Rahmen des Umsetzungsprojekts zum Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung für den Themenbereich „Entwicklungszusammenarbeit und ihre Institutionen“ erarbeitet. Eine Übersicht sowie Suchfunktion für alle Themenbereiche finden Sie auf der Übersichtsseite.

Quick-Info

Format Arbeitsmaterial
Bildungsbereich schulische Bildung, informelles/non-formales Lernen
Schulart
Gymnasium 11
Themen Armut und Reichtum, Menschenwürdige Arbeit, Wirtschaft, Postwachstum, Weltpolitik, internationale Zusammenarbeit
Anfragen

Anbieter-Info

Redaktionsteam / Fachstelle Globales Lernen & BNE

Weißeritzstraße 301067Dresden

Anbieterprofil