Von der Tonne auf den Teller

Ein Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel wird nicht gegessen, sondern weggeworfen. Das muss nicht sein! Die Globalisierung der Welt hat nicht nur zur Folge, dass wir so gut wie alles Mögliche bei uns konsumieren können, sondern auch, dass unser Konsum stets Auswirkungen auf andere Erdteile hat. Dabei ist uns oft gar nicht bewusst, was das für Folgen sein können. Wir bedenken nicht, dass allein unsere Kaufentscheidung dazu führen kann, die soziale Ungleichheit und Vernutzung der Natur im Globalen Süden zu fördern oder zu Landenteignung führen kann. Welche Auswirkungen hat also unser Konsum auf die Menschen im Globalen Süden? Wie ist ein nachhaltiger Konsum praktisch möglich und was können wir als Gemeinde dafür tun? Kocht zusammen mit „anders wachsen“ und foodsharing e.V. ein leckeres Drei-Gänge-Menü aus aussortiertem Essen und lernt ganz nebenbei, welche Folgen die massive Überproduktion an Lebensmitteln für den globalen Süden und die Umwelt hat.

Kooperationspartner: anders wachsen, foodsharing e.V. und NaJo 2025

Für Rückfragen steht Ihnen die Koordinationsstelle der SEBIT gerne zur Verfügung.
Tel: 0351/43837872
E-Mail: sebit@aha-bildung.de

 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, jedoch auf 10 Personen begrenzt. Um Anmeldung wird bis 23.11.2020 gebeten unter juliane.assmann@evlks.de

Quick-Info

Start 03.12.2020 16:00
Ende 03.12.2020 19:00
Wo? Trinitatishaus
Fiedlerstr. 2
01307 Dresden
Format Veranstaltung
Zielgruppe Jugendliche, Erwachsene
Themen Biodiversität, Wald und Boden, Gesundheit und Wohlergehen, Hunger, Ernährungssicherheit und nachhaltige Landwirtschaft
Landkreis Dresden
Anfragen