Klimamigration im Globalen Süden

Foto: ©Christoph Boosen

Der Klimawandel gefährdet die Lebensgrundlagen vieler Menschen. Wirbelstürme und Dürren, Versalzungen von Böden, Wassermangel oder der Anstieg des Meeresspiegels zwingen Menschen dazu, ihren Wohnort zu verlassen. Klimaveränderungen haben langfristige Folgen für die wirtschaftliche Situation, Gesundheit und Sicherheit von Menschen – und bedrohen die Menschenrechte wie das Recht auf angemessene Nahrung, Gesundheit sowie Wohnen. Gewaltsame Konflikte können durch die Folgen des Klimawandels verschärft werden.

In der Veranstaltung richtet Dr. Jacob Schewe vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) mit uns den Blick auf Klimamigration im globalen Süden (und darüber hinaus). Eine zentrale Frage lautet, welche Mechanismen im Kontext von Klimaveränderungen führen dazu, dass Menschen ihre Heimat verlassen?

Dr. Jacob Schewe forscht am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung zu den Auswirkungen des Klimawandels auf die menschliche Gesellschaft und die Umweltbedingungen, von denen diese abhängt. Darüber hinaus ist er am PIK Leiter des Future Labs: „Sicherheit, Ethnische Konflikte und Migration.

Kooperationspartner: Evangelische Akademie Sachsen

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung vorab ist nicht notwendig.

Für Rückfragen steht die Koordinationsstelle der SEBIT gerne zur Verfügung.
Tel: 0351/43837872
E-Mail: sebit@aha-bildung.de

Quick-Info

Start 24.03.2023 19:30
Ende 24.03.2023 21:30
Wo? Museumscafé Stadtmuseum Dresden
Wilsdruffer Straße 2
01067 Dresden
Format Veranstaltung
Zielgruppe informelles/non-formales Lernen
Themen Armut und Reichtum, Gesundheit und Wohlergehen, Globale Umweltveränderungen und Klimaschutz, Konflikte, Frieden und Migration
Region Dresden
Anfragen