Globales Lernen – als kritische politische Bildung

Rechtsruck, wachsende Ungleichheit, globale Klimakrise – Angesichts aktueller Herausforderungen, zeigt sich die Notwendigkeit eines grundlegenden gesellschaftlichen und politischen Wandels. Daher stellt sich die Frage, wie zeitgemäß die bisherigen Ansätze und Methoden des Globalen Lernens sind – gelingt es ihnen, Menschen zum kritischen Denken und politischen Handeln zu befähigen und Machtverhältnisse zu reflektieren?
 
In der Fortbildung wollen wir uns mit unserem Bildungsverständnis auseinandersetzen und danach fragen, wie Globales Lernen als kritische und emanzipatorische politische Bildung umgesetzt werden kann. Das bedeutet auch, Machtverhältnisse in Bezug auf Inhalte, aber auch Zielgruppen und Akteur_innen des Globalen Lernens in den Blick zu nehmen und anzugehen.
 
Die Teilnahme an der Veranstaltung kostet 35€ oder 50€ (je nach Selbsteinschätzung).
 
Die Veranstaltung findet am 22. April von 11:00 bis 17:00 und am 23. April von 9:30 bis 14:30 im Refugio Berlin statt.
 
Bitte melden Sie sich bis zum 30. März 2020 verbindlich online an.
 
Hier finden Sie das Programm der Fortbildung.
 
Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne unter m.wilpers@venro.org oder 030 2639299-17 zur Verfügung.

Datei ansehen [591 kB]

Quick-Info

Start 22.04.2020 09:00
Ende 23.04.2020 12:30
Wo? Berlin
Lenaustraße 3-4
12047 Berlin
Format Fortbildung
Themen Bildung, Konflikte, Frieden und Migration
Anfragen

Veranstalter

Fachstelle Globales Lernen & BNE

Weißeritzstraße 301067Dresden

Anbieterprofil