Demokratie, Menschenrechte, Freiheit – erreichbar durch internationale Militäreinsätze?

Militärische Auslandseinsätze Deutschlands verfolgen meist mehrere Ziele.- unter anderem die Befriedung und Stabilisierung der jeweiligen Region sowie den Schutz der dort lebenden Menschen. Derartige pirmär humanitär begründete militärische Interventionen werden oft intensiv und kontrovers diskutiert, allerdings vorrangig unter den Gesichtspunkten ihrer völkerrechtlichen Zulässigkeit und ethischen Vertretbarkeit. Über ihre Effekte gibt es dagegen kaum systematische Forschung.

In unserer Veranstaltung wollen wir daher aktuelle Ergebnisse eines laufenden Forschungsprojektes vorstellen, das erstmals – vor dem Hintergrund des gescheiterten Afghanistaneinsatzes – die Gesamtmenge humanitärer militärischer Interventionen in den Blick nimmt und auf ihre Wirkungen hin untersucht.

Referenten:

Dr. Matthias Dembinski ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) in Frankfurt am Main.

Professor Dr. Carlo Masala lehrt Internationale Politik an der Universität der Bundeswehr München.

Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck leitet das Bistum Essen und ist Militärbischof der Bundeswehr.

Kooperationspartner: Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen

Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich, die Sie hier durchführen können. Im Anschluss an Ihre Anmeldung erhalten Sie den Link für die Online-Teilnahme.

 

Für Rückfragen steht Ihnen die Koordinationsstelle der SEBIT gerne zur Verfügung.
Tel: 0351/43837872
E-Mail: sebit@aha-bildung.de

Quick-Info

Start 02.02.2022 19:00
Ende 02.02.2022 21:00
Wo? Onlineveranstaltung
Format Veranstaltung
Zielgruppe Erwachsene, Senior*innen
Themen Konflikte, Frieden und Migration, Postkolonialismus / Anti-Bias, Weltpolitik, internationale Zusammenarbeit
Anfragen