Anerkannte Fortbildung

Anerkannte Fortbildung „Nachhaltige Entwicklung / Lernen in globalen Zusammenhängen“

Anregungen für eine diskriminierungssensible pädagogische Umsetzung im Unterricht

Es handelt sich um eine in Sachsen, Berlin und Brandenburg anerkannte Fortbildung.

Inhaltliche Schwerpunkte:

Im Fokus der Fortbildung stehen globale Zukunftsthemen, wie Nachhaltigkeit, Globale Gerechtigkeit und Menschenrechte. Die modulare Fortbildungsreihe möchte anhand von Praxisbeispielen und Reflexionsübungen befähigen, globale Zusammenhänge im Unterricht diskriminierungssensibel zu bearbeiten. Dabei werden eurozentrische Perspektiven und stereotype Vorstellungen über den Globalen Süden kritisch hinterfragt. Die Teilnehmenden erhalten Gelegenheit, eine eigene Haltung in Bezug auf historische Ungleichheiten, globale Machtstrukturen und strukturellen Rassismus zu entwickeln. In der Auseinandersetzung mit Stimmen aus dem Globalen Süden werden Methoden des Perspektivwechsels erprobt, die im Unterricht Anwendung finden können. Die Teilnehmenden lernen kooperative Lernmethoden kennen, die das emotionale Lernen fördern.

Materialien:
Die Teilnehmenden erhalten ein kostenfreies Exemplar des Fachbuches „Globales Lernen – Inspirationen für den transformativen Unterricht“ (wbv 2021) als fortbildungsbegleitendes Lehrmaterial

Kosten

  • Die Teilnahme ist kostenfrei
  • Ausgaben für Übernachtung und Verpflegung werden übernommen

Ablauf

Die modulare Fortbildung besteht aus vier (4) Modulen, die von den Teilnehmenden durchlaufen werden. Eine selektive Teilnahme an einzelnen Modulen ist nicht möglich.

  • Modul 1:  Do, 08.04.22, 9.00-15.00 Uhr, online, TIS-Nr.: 21F711702
    Einführung in die modulare Fortbildung, Grundlagen des Globalen Lernens, historische Perspektiven auf den Globalen Süden und den Globalen Norden, Einführung in die diskriminierungssensible Pädagogik
  • Modul 2:  Fr-Sa, 20.-21.05.22, 10.00-16.00 Uhr, Bildungsstätte Schloss Gollwitz (vorläufig), TIS-Nr.: 21F711703
    Eurozentrische Perspektiven, Mitdenken von kolonialen Kontinuitäten bei der Bearbeitung von Zukunftsthemen, globale Machtstrukturen, emotionales Lernen, diskriminierungssensible Pädagogik
  • Modul 3:  Fr-Sa, 14.-15.10.22, 10.00-16.00 Uhr, LISUM Ludwigsfelde-Struveshof (vorläufig), TIS-Nr.: 22F700101
    Diskriminierungssensible Sprache und Bilder, Handlungsebenen für eine nachhaltige und global gerechte Entwicklung, Stimmen aus dem Globalen Süden, fächerverbindende Unterrichtsansätze, kooperative Lernmethoden, Übungen zur Selbstreflexion
  • Modul 4:  Mi, 25.11.22, 13.00-17.00 Uhr, online, TIS-Nr.: 22F700103
    Auswertung der modularen Reihe, Evaluation zum Lernerfolg, Reflexion zur Anwendung im Arbeitsalltag

Anmeldung:

Auch für sächische Lehrkräfte im Fortbildungsnetz des Bildungsservers Berlin-Brandenburg durch Klick auf den Link der TIS-Nr. 21F711702.

Sie haben noch keinen Zugang für das Fortbildungsnetz? Dann können Sie sich ganz einfach mit Ihrer privaten E-Mail-Adresse hier registrieren.

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Uwe Berger unter kontakt@carpus.org zur Verfügung.

Quick-Info

Start 14.10.2022 10:00
Ende 15.10.2022 16:00
Start: 25.11.2022 13:00
Ende: 25.11.2022 17:00
Wo? Variierend; s. Modulbeschreibungen.
Format Fortbildung
Zielgruppe schulische Bildung
Themen Bildung für alle, BNE/GL strukturell verankern, Postkolonialismus / Anti-Bias, Themenübergreifend, Vielfalt, Partizipation, Menschenrechte
Region außerhalb Sachsen
Anfragen

Veranstalter

Carpus e.V.

Straße der Jugend 33
03050 Cottbus

Anbieter-Website