50 JAHRE „DIE GRENZEN DES WACHSTUMS“ – ENTSTEHUNGSGESCHICHTE UND BEDEUTUNG DER STUDIE DES CLUB OF ROME

Der im Jahr 1972 vom „Club of Rome“ veröffentlichte Bericht „Die Grenzen des Wachstums“ zeigte erstmals die Kapazitätsgrenzen unseres Planeten auf: Lebensmittelknappheit, Umweltzerstörung und das Ende wichtiger Rohstoffe wie beispielsweise Erdöl. In unserer Veranstaltung wollen wir der Frage nachgehen, aus welchen Motiven heraus diese Studie zustande kam und welchen konkreten Ausgangspunkt und Bezug sie hatte. Wie wurde diese Studie zeitgenössisch rezipiert und auf welche Weise nahm man sie im Globalen Süden zur Kenntnis? Auch soll kritisch hinterfragt werden, wo sich die Studie bewahrheitet hat bzw. wo sie auch „Auslassungen“ enthält und – aus heutiger Sicht – Fehlprognosen formuliert.

Der Referent – Adrian Meyer – ist freischaffender Reporter und schreibt u.a. für den Ringier-Verlag, NZZ am Sonntag, Zeit Schweiz, Tagesspiegel Background, Table.Media und das EWS-Magazin.

Kooperationspartner: Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen, Evangelische Akademie Sachsen, Ökumenisches Informationszentrum e.V.

Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich, die Sie hier durchführen können.

 

Für Rückfragen steht Ihnen die Koordinationsstelle der SEBIT gerne zur Verfügung.
Tel: 0351/43837872
E-Mail: sebit@aha-bildung.de

Quick-Info

Start 03.11.2022 19:00
Ende 03.11.2022 21:00
Wo? Haus der Kathedrale
Schloßstraße 24
01067 Dresden
Format Veranstaltung
Zielgruppe informelles/non-formales Lernen
Themen Armut und Reichtum, Bezahlbare und saubere Energie, Biodiversität, Wald und Boden, Globale Umweltveränderungen und Klimaschutz, Menschenwürdige Arbeit, Wirtschaft, Postwachstum
Region Dresden
Anfragen