Fluchtursache Klimawandel

In diesem Unterrichtsbeispiel beschäftigen sich die Schüler*innen mit dem Zusammenhang zwischen den Handlungen der Industrieländer und den globalen klimatischen Auswirkungen, die zudem vermehrt Naturkatastrophen auslösen. Sie begreifen den Klimawandel als Grund für Migration und Flucht aus vielen Regionen der Erde, deren Bewohner*innen nicht zu den Hauptverursachenden des Klimawandels zählen. Die Schüler*innen positionieren sich in eigenen Präsentationen und in der Teilnahme an Diskussionen zu den persönlichen Möglichkeiten, den anthropogen verursachten Klimawandel einzuschränken.

Zeitbedarf: 3-4 UE (135-180 Min.)

Lehrplanbezug: OS Klasse 9, GEO; Klasse 10, GEO / GY Jahrgangsstufe 11, GEO

Dieses Unterrichtsbeispiel wurde im Rahmen des Umsetzungsprojekts zum Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung für den Themenbereich „Demografische Strukturen und Entwicklung “ erarbeitet. Eine Übersicht sowie Suchfunktion für alle Themenbereiche finden Sie auf der Übersichtsseite.

Quick-Info

Format Arbeitsmaterial
Bildungsbereich schulische Bildung, informelles/non-formales Lernen
Schulart
Oberschule 9, 10
Gymnasium 11
Themen Armut und Reichtum, Globale Umweltveränderungen und Klimaschutz, Konflikte, Frieden und Migration, Vielfalt, Partizipation, Menschenrechte
Anfragen

Anbieter-Info

Redaktionsteam / Fachstelle Globales Lernen & BNE

Weißeritzstraße 301067Dresden

Anbieterprofil