Refugees Lead Action – Umweltbildung zum Thema Wasser für Menschen mit und ohne Fluchtgeschichte

Wie funktionieren eigentlich Wasserversorgung, Mülltrennung und Energieversorgung in Deutschland? Wie in Afghanistan, Syrien, dem Irak oder Eritrea? Welche lokalen und globalen Umweltprobleme gehen mit diesen Themen einher und was hat das Ganze mit Flucht zu tun?

Diesen Fragen widmen wir uns im Projekt „Refugees Lead Action“. Darin können junge Menschen mit und ohne Fluchterfahrung lernen, welche dringenden Umweltprobleme uns alle angehen und warum es wichtig ist, aktiv zu werden.

Das Ziel ist es, Menschen aus verschiedenen Ländern miteinander in Kontakt zu bringen und so Brücken zwischen den Kulturen zu schlagen. Wir wollen aus verschiedenen Perspektiven auf ein Thema schauen um dann gemeinsam zu lernen und das Wissen an verschiedensprachige Gruppen weiterzugeben.

Weitere Infos gibt es unter www.reflact-dresden.de

In den fünf Workshop werden fünf Themen Wasser, Abfall, Ernährung, Biodiversität und Energie behandelt die sich auf dringende globale Umweltprobleme beziehen. Somit setzen sich die Teilnehmenden mit diesen Themen intensiv auseinander und lernen die globalen Zusammenhänge die dahinter stehen kennen.

Das Angebot richtet sich an Menschen mit und ohne Fluchterfahrung um so einen Raum zum gegenseitigen Kennenlernen zu schaffen. Die deutschsprachigen Teilnehmenden können so auch eine Mentor*innenfunktion übernehmen. Die Schulungen werden bewusst auf Deutsch gehalten, damit die geflüchteten Teilnehmenden die Möglichkeit haben ihre Deutschkenntnisse zu verbessern.

Quick-Info

Format Sonstiges
Zielgruppe
außerschulischer Kontext Jugendliche, Erwachsene
schulische Einrichtung Berufsbildende Schule
Themen Bildung, Globale Umweltveränderungen und Klimaschutz, Konflikte, Frieden und Migration, Nachhaltiger Konsum und Produktion
Kosten Kostenfrei
Anfragen

Anbieter-Info

BUND Sachsen e.V.

Kamenzer Straße, 3501099Dresden

Anbieterprofil