Projekttage zur Arbeitswelt von Morgen II – Korruption als Problem der globalen Wirtschaft und politische Folgen

Die Grundidee des Projektes besteht darin, dass Migration nach Europa weiterhin anhält und dementsprechend die Arbeitswelt der Zukunft durch stärkere Diversität gekennzeichnet ist. Somit ist eine Beschäftigung mit Rassismus und Interkulturalität dringend notwendig. Die Herausforderungen von Morgen sind schon heute als ökologische, soziale und ökonomischen Probleme sichtbar.  Ebenso gehen wir davon aus, dass die Arbeitswelt von Morgen noch stärker durch einen globalen Nachhaltigkeitsgedanken geprägt sein wird. Über verschiedene Aspekte einer nachhaltigen Wirtschaft und Arbeitswelt sollen die Teilnehmenden selbst nachdenken und gemeinsam diskutieren. Die Auszubildenden können so ihre eigenen Gedanken zur Arbeitswelt der Zukunft entwickeln, Zukunftsängste abbauen und sich für neue Ideen öffnen.  Dabei fokussierten wir die konkreten Ausbildungsberufe der Teilnehmenden, nehmen sie als junge Erwachsene sehr ernst und befördern die Partizipation. Neu ist auch, dass nach den Projekttagen freiwillige Angebote zur Weiterbeschäftigung unterbreitet werden.

Unsere Vereinsarbeit und vergangenen Projekte finden Sie auf unserer Website unter: http://iaeev.de. 

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie gern weitere Informationen zu den geplanten Projekttagen erfahren möchten, würde wir uns freuen von Ihnen zu hören.

Unsere Mail-Adresse ist: info@iaeev.de

 

Thema: Korruption als Problem der globalen Wirtschaft und politische Folgen

Gegen ein kleines Geschenk ist doch nichts einzuwenden… oder etwa doch? Korruption hat vielfältige negative Effekte auf Gesellschaften, destabilisiert staatliche Ordnung und verstärkt soziale Ungleichheit. Doch wo beginnt eigentlich Korruption und wie bedeutend ist das Phänomen? Was kann dagegen getan werden?

Das wesentliche Wirkungsziel ist, Korruption als Ursache bzw. begleitenden Faktor für weitreichende Probleme zu verstehen. Mit diesem erweiterten Wissen über Wirkungen, soll Korruption in Zusammenhang mit dem globalen Wirtschaftssystem untersucht werden. Als Länderbeispiele sollen Uganda, Ghana und Deutschland dargestellt werden.

Insbesondere sollen die Teilnehmer*innen am Ende des Projekttags Korruption von allgemeinen Gefälligkeiten im geschäftlichen Umgang unterscheiden können.
Dabei wollen wir vermeiden ein einseitiges Bild darzustellen über korrupte Staaten des globalen Südens gegenüber funktionierender Staatlichkeit im globalen Norden oder andere kulturalistische Deutungsweisen auf den Themenkomplex Korruption.

Quick-Info

Format Projekttage/-Wochen
Zielgruppe
außerschulischer Kontext Jugendliche, Erwachsene
schulische Einrichtung Gymnasium, Berufsbildende Schule
Klassen
Gymnasium 11, 12
Themen Armut und Reichtum, Konflikte, Frieden und Migration, Nachhaltiger Konsum und Produktion, Vielfalt, Partizipation, Menschenrechte
Kosten Kostenlos
Dauer Eintägig
Anfragen

Anbieter-Info

Integrationsgemeinschaft ausländischer Erwerbstätiger

Zietenstraße 1609130Chemnitz

Anbieterprofil

Verfügbar in den Landkreisen:

  • Chemnitz
  • Erzgebirgskreis
  • Görlitz
  • Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
  • Zwickau