One World Tour/ Actionbound

Die One World Tour ist eine etwas andere Stadtführung mit Tablets durch das Dresdner Zentrum, bei der sich die Teilnehmenden an mehreren Stationen auf anschauliche und interaktive Weise mit verschiedenen Aspekten der Globalisierung mit Hilfe der App „Actionbound“ auseinandersetzen. In Kleingruppen (bis 5 TN) laufen die Jugendlichen selbstständig mit den Tablets die Stationen an und nehmen an einem kleinen internen Wettbewerb teil.

An den einzelnen Stationen in der Innenstadt von Dresden lösen sie themenspezifische Aufgaben in der App und erfahren dabei Wissenswertes z.B. über die Produktionsbedingungen von Kakao und anderen Konsumgütern, über die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Produzent*innen, darüber, was ihr Handy mit dem Krieg im Kongo zu tun hat, wie der Faire Handel funktioniert und wie sich das eigene Konsumverhalten auf globale Handelsstrukturen auswirken kann. Die Gruppe mit den meisten Punkten gewinnt einen Preis.

Im zweiten Teil, nach der Tour geht es in der Vertiefung, neben der Auswertung der Tour, um Handlungs-möglichkeiten der Jugendlichen. Gemeinsam werden Ideen gesammelt wie sie selber aktiv werden können und es entstehen z.B. kurze Videos, Vorschläge für (Protest-) Aktionen oder Postkarten an Unternehmen.

Rahmenbedingungen:

Durchführung der Tour in der Dresdner Innenstadt, Veranstaltungsraum in der Kreuzstraße 7
Dauer der Tour – 90 Minuten
Dauer anschließender Workshop – mind. 90 Minuten
Empfohlene maximale TN-Zahl pro Tour – 28

Die Buchung ist ganzjährig möglich. Achtung! Die Schüler sind während der Tour 90 Minuten im Freien unterwegs!

In den Wintermonaten empfehlen wir daher die One World Tour selbstgemacht.

An den einzelnen Stationen in der Innenstadt von Dresden erfahren die Teilnehmenden Wissenswertes z.B. über die Produktionsbedingungen von Kakao und anderen Konsumgütern, wie der Faire Handel funktioniert und wie sich das eigene Konsumverhalten auf globale Handelsstrukturen auswirken kann.

Aber auch Themen wie Elektromobilität in Dresden und wie Müll beim Einkaufen reduziert werden kann, sind Schwerpunkte des Projektes.

Neben den Produktionsbedingungen spielen auch die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Produzent*innen, vor allem im Globales Süden, eine wesentliche Rolle. Durch ein kritisches Reflektieren des eigenen Handelns wird so die Empathie gefördert.

Quick-Info

Format außerschulischer Lernort, Projekttage/-Wochen
Zielgruppe
außerschulischer Kontext Jugendliche, Erwachsene, Senior*innen
schulische Einrichtung Oberschule, Gymnasium, Berufsbildende Schule
Klassen
Oberschule 8, 9, 10
Gymnasium 8, 9, 10, 11, 12
Themen Armut und Reichtum, Menschenwürdige Arbeit, Wirtschaft, Postwachstum, Nachhaltiger Konsum und Produktion, Vielfalt, Partizipation, Menschenrechte
Kosten je nach Dauer 4,- bis 5,- €/ TN
Dauer ab 4 Stunden
Anfragen

Anbieter-Info

aha - anders handeln e.V.

Kreuzstr. 7 (4. Etage)01067 Dresden

Anbieterprofil

Verfügbar in den Landkreisen:

  • Dresden