Globale Schatzkiste Regenwald

Globale Schatztruhe Regenwald

Die Regenwälder sind eines der faszinierendsten, leider aber auch am stärksten bedrohten Naturparadiese der Erde.

Mit interaktiven Methoden und vielfältigen Modulen wird das Thema anhand unserer Projektarbeit und persönlichen Erfahrungen lebendig erschlossen. Die Referenten berichten aus eigenen Erfahrungen in Guyana und verwenden eine breite Palette didaktischen Materials.

Neben spannenden Einblicken in die Lebenswelt der Menschen im Regenwald wird der persönliche Bezug für die jungen Menschen hergestellt. Was hat mein Handeln, mein Konsum mit dem Regenwald zu tun?

Die Methoden orientieren sich an dem Ziel, dass die Jugendlichen Zusammenhänge zwischen den unten aufgelisteten Faktoren herstellen bzw. in selbständiger Arbeit erfassen können. Das Angebot eignet sich daher besonders für die Vernetzung von Themen der Biodiversität, Entwicklungshilfe, Bildungsarbeit, Mikroökonomie sowie des globalisierten Welthandels und vertieft sie um die Dimension der eigenen Handlungsmöglichkeiten.
 

  • Multimedialer Impulsvortrag „Der Regenwald Guyanas“ mit Nutzung der CD-ROM, Animationen Wasserkreislauf, Treibhauseffekt, Nährstoffkreislauf)
  • Flora und Fauna: Anpassung, Symbiose, Parasitismus, Nutzpflanzen, Arbeit im Botanischen Garten und Zoo
  • Unser täglicher Konsum und die Zerstörung des Regenwaldes: Soja, Papier, Rohstoffe, Armut und Verschuldung, Plantagen, Weltwirtschaft u.a.
  • Nachhaltige Nutzung: Kleinbauern und Fairer Handel mit Kakao, Kaffee, Orangen, Bananen
  • Menschen im Regenwald: Indigene Völker und ihre Kultur, ethnobotanisches Wissen, Wanderfeldbau
  • Praktische Module: Regenwaldkiste, Holzvergleich, Herstellung von Schokolade, Röstkaffee, Kokosmilch, Kochen, Tribunal „Ein Wald steht zur Diskussion“ (Rollenspiel), Planspiel „Wer knackt die Paranuss?“, Spiel „Die Würgefeige“

Die Veranstaltungen verstehen sich als wichtiger Beitrag zur Vernetzung isolierten Faktenwissens, wie es sich herkömmlich in den einzelnen Disziplinen Geografie, Biologie, Gemeinschaftskunde, Ethik, Deutsch, Hauswirtschaft findet.

Das Ziel: Kinder und Jugendliche sollen Regenwald nicht nur als ferne Umwelt begreifen, sondern lernen, gesamtheitlich zu denken, zu argumentieren und zu urteilen.
Sie erfahren ihren eigenen Bezug zum Regenwald (z. B. über ihren Fleisch- und Papierkonsum) und erarbeiten sich ihre ganz persönlichen Möglichkeiten, ihren Teil zur Verbesserung der Situation beizutragen.
Deshalb ist die Beantwortung der Frage „Was kann ich schon tun?“ ein wichtiger Aspekt.

Die Veranstaltungen werden als Tages- oder Wochenangebot vereinbart. Die Module sind für die Altersgruppe 11-15 Jahre geeignet und werden je nach Alter, Zielgruppe und zeitlichem Rahmen entsprechend angepasst (auf Anfrage auch möglich für die Erwachsenenbildung).

Quick-Info

Format Projekttage/-Wochen, Sonstiges
Zielgruppe
schulische Einrichtung Oberschule, Gymnasium
Themen Armut und Reichtum, Biodiversität, Wald und Boden, Globale Umweltveränderungen und Klimaschutz, Menschenwürdige Arbeit, Wirtschaft, Postwachstum, Nachhaltiger Konsum und Produktion, Vielfalt, Partizipation, Menschenrechte, Weltpolitik, internationale Zusammenarbeit
Kosten Verhandlungsbasis, Forderanträge möglich
Anfragen

Anbieter-Info

Eine-Welt-Bildung der Eerepami Regenwaldstiftung Guyana

Scheibenmühlenstr. 2501833Stolpen

Anbieterprofil