Blicke zum Horizont – Westafrika

Ein fächerübergreifendes Projekt zum Geografie-Lehrplan der 7. Klasse: Kennenlernen von Menschen, Kulturen, Geschichte, Traditionen, Produkten und Herausforderungen des afrikanischen Kontinents mit interaktiven Methoden, Film, Projektarbeit und eine Vielzahl didaktischer und Anschauungsmaterialien. Im direkten Vergleich der Lebenswelten von hier und dort eröffnen sich für die Schüler neue Horizonte.

Das Projekt soll einerseits interkulturelles Wissen vermitteln, zu Toleranz und Akzeptanz anderer Kulturen beitragen und internationale ökonomische, ökologische und politische Verflechtungen aufzeigen sowie Entwicklungszusammenarbeit beleuchten. Gerechtigkeitsfragen wie der unterschiedliche Zugang zu Bildung, Gesundheitsfürsorge, Wasser etc. (Nachhaltige Entwicklungsziele der UN – SDGs) vermitteln Handlungs- und Werteorientierung. Dazu werden für die Schüler lebensnahe Bezüge und Vergleiche hergestellt.

Sekundarstufe I, 7. Klasse, in einzelne Module teilbar

 

Interaktive Module:

– Weltspiel –  Verteilung nach Bevölkerung, BSP, Wasser, CO2-Ausstoß, Bildung, Ernährung, Gesundheit

– Kennenlernen der Vielfalt des Kontinents Afrika anhand von Bildmaterial sowie

– Alltagsgegenständen, Handwerksprodukten, Kleidung – der kulturelle Reichtum Afrikas

– Afrika – ein Bild und viele Länder und Völker

  • Wie leben Menschen in Mali, Südafrika, Äthiopien und Deutschland – anhand der Posterserie „So leben sie“ und „So essen sie“

– Ländervergleiche mit Deutschland anhand „Welt in Zahlen“ –  z.B. Ärzte,  Medien, Bildung, Einkommen etc.

– Kakao aus der Elfenbeinküste – Anbau, Verarbeitung und Fairer Handel, Kinderarbeit, Fairer Handel

– Einkaufszettel Mosambik

Weitere Bausteine::

– Der digitale Graben zwischen Nord und Süd – Beschäftigung mit dem Handy

– Aids:  Erfolge in Uganda

– Entwicklungszusammenarbeit

– Straßenkinder in Togo

– Wasser – Quelle des Lebens  u.a.

 

 

 

Es wird beleuchtet wie nachfolgenden Generationen ein funktionierendes globales Wirtschaftssystem mit ausreichenden Ressourcen hinterlassen werden kann. Dies u.a. im Kontext der Wirtschaften afrikanischer Länder und deren Wirtschaftsbeziehungen insbesondere zur EU, speziell am Beispiel Deutschland, damit Schüler*innen einen lokalen und nationalen Lebensbezug erhalten._x000D_

Ökologische Aspekte werden nur in geringem Maße angesprochen. Wirtschaftlicher Wohlstand verbraucht Ressourcen. Hier wird zu verantwortungsbewusstem Denken und Handeln angeregt, damit gegenwärtige und zukünftige Generationen die Chance auf ein gutes Leben haben. _x000D_

Die Chancen- und Verteilungsgerechtigkeit zwischen Menschen den reichen Industrieländern im Norden und den armen und hochverschuldeten Schwellen- und Entwicklungsländern im Süden werden angesprochen. Thematisiert werden Grundbedürfnisse für heutige und zukünftige Generationen und wie sie möglichst für alle Menschen befriedigt werden können._x000D_
Interaktiv können Schüler*innen anhand der Arbeitsmaterialien einen Perspektivwechsel eingehen und sich die Herausforderungen und das Lebensgefühl afrikanischer Menschen nachvollziehen. Sie beschäftigen sich mit ihren eigenen Haltungen und u.a. den Auswirkungen ihres eigenen Konsumverhaltens._x000D_

Quick-Info

Format Projekttage/-Wochen, Sonstiges
Zielgruppe
schulische Einrichtung Oberschule, Gymnasium
Klassen
Gymnasium 7
Themen Armut und Reichtum, Menschenwürdige Arbeit, Wirtschaft, Postwachstum, Nachhaltiger Konsum und Produktion, Vielfalt, Partizipation, Menschenrechte, Weltpolitik, internationale Zusammenarbeit
Kosten 1
Anfragen

Anbieter-Info

Eine-Welt-Bildung der Eerepami Regenwaldstiftung Guyana

Scheibenmühlenstr. 2501833Stolpen

Anbieterprofil

Verfügbar in den Landkreisen:

  • Bautzen
  • Dresden
  • Sächsische Schweiz-Osterzgebirge