Anbieter-Profil

Govinda Entwicklungshilfe e.V.

Die ‚Govinda Entwicklungshilfe e. V.‘ wurde 1998 von fünf Krankenpfleger/-Innen in Aalen gegründet. In 2002 entstand der Schweizerische Partnerverein ‚Shangrila Entwicklungshilfe‘.

Kenndaten Deutschland, Schweiz und Österreich:

• 4600 Unterstützer und Förderer
• 610 Mitglieder und Paten
• Ehrenamtliche Arbeit von 80 Personen, die sich täglich im Vorstand, dem erweitertem Vorstand und den verschiedenen Fachbereichen engagieren
• Aktionskreise in Dresden, Leipzig, Berlin, Aalen, Stuttgart, Würzburg, Aarau, Zürich und Österreich Unserer Projekte unterstützen insgesamt über 8000 Menschen in 8 Projekten und 70 nepalesische Angestellte vor Ort. Wir sind alle ehrenamtlich tätig, und bemühen uns, durch Informationsveranstaltungen und Aktionen auf unsere Projekte aufmerksam zu machen und gesellschaftspolitisch aufzuzeigen: Jede und jeder kann etwas tun!

Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass alle Menschen dieser Welt eine sichere Lebensgrundlage bekommen. Alle sollen auf Basis der internationalen Menschenrechte ihr volles Potenzial verwirklichen können. Eine ressourcenorientierte und partizipative Arbeit für benachteiligte Kinder und Menschen ist hierbei unsere Grundidee.

Wir setzen uns für folgende Bevölkerungsgruppen Nepals ein:
• Waisenkinder - gesellschaftlich benachteiligte und behinderte Kinder von Lepra betroffene Familien
• Durch Gesundheits-, Bildungs- und Mikrokreditprojekte unterstützen wir:
a. Menschen aus Bürgerkriegsgebieten und ländlichen Regionen (wie z.B. Westnepal, der ärmsten Region des Landes), welche aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit und des Kastensystems benachteiligt werden
b. Benachteiligte Frauen aufgrund von Herkunft und Tradition

Alle Projekte sollen Menschen befähigen, selbstständige, mündige und kritische Bürger der nepalesischen Gesellschaft zu sein, sich in ihr integriert zu wissen und sie aktiv mitzugestalten.

1. Das Waisenhaus nahe Kathmandu bietet 51 Kindern eine liebevolle Heimat. Weitere 20 Waisen werden in ihren Heimatdörfern unterstützt.
2. Reintegration – das erste nepalesische Integrationsprojekt für jugendliche Waisen in die Gesellschaft.
3. Die Internationale Schule nahe Kathmandu wird nicht nur von unseren Waisenkindern, sondern von über 500 Kindern der Region besucht.
4. Das Schulpatenschaftsprogramm ermöglicht derzeit 252 Kindern benachteiligter Familien den Schulbesuch, medizinische Grundversorgung und täglich eine warmes Essen.
5. Im Ausbildungszentrum können unsere Schüler praktische Fähigkeiten und einen zertifizierten Abschluss in Hauswirtschaft, Landwirtschaft, Töpfern, Schreinern oder Informatik erlangen.
6. In Westnepal werden in Zusammenarbeit mit einer örtlichen Schule im Rahmen von Projektarbeiten über 4000 Menschen in vielen Dorfgemeinschaften in den Bereichen Landwirtschaft, Gesundheit und Ingenieurwesen unterstützt. Ein Mikrokreditsystem verhilft den Menschen vor Ort zu mehr Unabhängigkeit.
7. In Westnepal erhalten zudem 14 taubstumme Kinder dauerhafte Unterstützung.
8. Unsere Jugendorganisation (ehemalige Waisenhausbewohner) arbeitet im Süden Nepals im Distrikt Kalikatar in umfangreichen Gemeindeprojekten für mehr als 1000 Menschen mit dem Fokus Bildung, Gesundheit und Landwirtschaft.
9. Soforthilfe nach dem Erdbeben: 11 von 12 der am meisten betroffenen Distrikte Nepals mit 55 Tonnen Hilfsgütern in 125 Gemeinden und 36414 Menschen unterstützt.
10. Wiederaufbauprojekt (SRDP) Umfangreiches Not- und Wiederaufbauprojekt in den Projektregionen durch projekt- und länderübergreifende Kooperation. Monsunhilfe für mehr als 4000 Menschen, temporäre Unterkünfte, Lernsysteme, Trainings und medizinische Versorgung. Bau von 174 erdbebensicheren Häusern mit den betroffenen Familien und Wiederaufbau von 4 zerstörten Schulen.

Insgesamt konnten neben diesen Projekten auch bereits weitere 12 Schulen gebaut werden.

Anbieter-Info
Adresse: 
Lauensteiner Str.58
01277 Dresden
Telefon: 
+49-03513160430
Ansprechpartner/-in:
Herr
Sascha
Baron

Angebote

Ihre Suche ergab leider keine Treffer.