Gestärkt für’s gute Leben – Psychische Ressourcen für Postwachstumsgesellschaften

Wie können wir zufrieden leben, ohne andere Menschen und die Natur auszubeuten? In dieser Fortbildung richten wir den Fokus auf sechs psychische Ressourcen, die helfen können, jenseits von Konsum oder Selbstoptimierung glücklicher zu leben.

Multiplikator*innen erhalten in dieser Fortbildung inhaltliche und methodische Zugänge, um mit ihren Zielgruppen kulturelle und psychologische Aspekte der Wachstumsgesellschaft zu reflektieren und Ressourcen wie Genussfähigkeit, Selbstakzeptanz, Achtsamkeit, Selbstwirksamkeit und Solidarität in ihrer Bildungsarbeit erfahrbar zu machen. Der Naturraum und See in Lehnin bietet uns dafür den idealen Rahmen. Die Methoden, die wir gemeinsam ausprobieren und diskutieren stammen zum Teil aus unserer Sammlung „Endlich Wachstum“ (www.endlich-wachstum.de).

Ausgangspunkt für die Beschäftigung mit psychischen Ressourcen bildet zum Einen die Kritik am aktuellen Wirtschaftssystem aus Postwachstumsperspektive. Zum Anderen daran anknüpfende aktuelle Konzeptionen „transformativer Bildung“: diese regen an, kritisches Hinterfragen von gesellschaftlichen „Normalitäten“ als Basis politischer Mündigkeit zu fördern. Sie wollen zudem die Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle in der Welt unterstützen. Es geht also um gesellschaftliche Machtverhältnisse und tief verinnerlichte Vorstellungen davon, wie unsere Beziehungen untereinander und zur Natur organisiert sind.

Fokus der Fortbildung:

Ausgehend von diesen Reflexionsprozessen beschäftigen wir uns in der Fortbildung mit unseren Vorstellungen davon, wie Menschen ein gutes Leben leben und sich für eine solidarische und ökologische Gesellschaft einsetzen können. Psychische Ressourcen sind unseres Erachtens dabei sehr hilfreich. In der Fortbildung gehen wir der Frage nach, inwiefern die Stärkung dieser psychischen Ressourcen einen kulturellen Wandel in Richtung Nachhaltigkeit unterstützen kann. Die Teilnehmenden lernen verschiedene methodische Herangehensweisen kennen, die Menschen darin unterstützen, diese psychischen Ressourcen zu entdecken und zu stärken.

In der Fortbildung setzen wir uns also vielfältig inhaltlich und methodisch mit dem Zusammenhang von Wachstumskritik, transformativer Bildung und psychischen Ressourcen auseinander.

Zielgruppe: Für Lehrer*innen, Multiplikator*innen in der außerschulischen Bildungsarbeit und alle mit Bezug zu den genannten Themen

 

Teilnahmebeitrag zwischen 50 und 80€ nach Selbsteinschätzung (incl. Übernachtung und Vollverpflegung)

Wann: 18.08.: ca. 15 Uhr bis 20.08. ca. 15 Uhr

Wo: Gästehaus am Klostersee, Lehnin (Brandenburg) → 1:15 vom HBF Berlin; https://lehniner-institut-fuer-kunst.de/gaestehaus/gaestehaus/

Übernachtung: In Vier-Bett-Zimmern

Verpflegung: Vegetarisch oder Vegan (bitte bei der Anmeldung angeben)

Anmeldung bis zum 2. August 2019: https://konzeptwerk-neue-oekonomie.org/termin/gestaerkt-fuers-gute-leben/

Kontakt: c.sanders@knoe.org

Für Schäden an Eigentum und Gesundheit während der Fortbildung besteht keine Haftung. Die Unfallversicherung obliegt den Teilnehmenden.

Dateianhänge: 

Derzeit keine kommenden Termine.