Gesprächsrunde: Plünderung der Tiefsee – Welthunger nach Rohstoffen

Der steigende Ressourcenbedarf führt dazu, dass Staaten zunehmend danach streben, auch schwer zugängliche Bodenschätze in der Tiefsee zu bergen. Trotz der massiven Bedenken von Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen, die durch den Tiefseebergbau einen gewaltigen Eingriff in die Ökosysteme der Meere und Küstengebiete befürchten, werden die Planungen und Erkundungen vorangetrieben – insbesondere im Pazifik. Dieser Abend führt in die Problematik des Tiefseebergbaus ein und diskutiert dessen weitreichende Folgen für die Rohstoff-, Umwelt- und Meerespolitik.

 

Referenten:

Jan Pingel (Ozeanien Dialog, Koordinator)
Klaus Schilder (MISEREOR, Referent Verantwortliches Wirtschaften / Asien)

 

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit Ozeanien Dialog und Weiterdenken -⁠ Heinrich-⁠Böll-⁠Stiftung Sachsen statt.

Sie ist Teil der Veranstaltungsreihe Ressourcengerechtigkeit und wird gefördert durch Engagement Global gGmbH im Auftrag des BMZ.

 

Weitere Informationen: www.inkota.de/ressourcen-reihe

Derzeit keine kommenden Termine.