"Eine andere Welt ist möglich!" Kontroversen um die Nachhaltigkeit

Nicht erst seit heute machen sich Menschen auf die Suche nach einer „anderen Welt“: vielgestaltig und kreativ, ohne fertige Lösungen, aber mit gemeinsamen Werten und einer geteilten Vision von nachhaltiger Zukunft. Und doch verengt sich momentan die Perspektive vieler zum Tunnelblick. Sie starren gebannt auf die Symptome von ökonomisch-gesellschaftlicher Krise, Kollaps und Populismus: frustriert, angstbesetzt, gewaltbereit – oder resigniert, erschöpft, zynisch. Umso mehr zählt jetzt positive Energie. Ulrich Grober legt die alte, ewig junge Parole auf die Goldwaage und verfolgt sie zurück bis zu ihrem Ursprung in die Aufbruchsstimmung der 90er Jahre und von dort bis in die Zeit der deutschen Romantik (in Jena und – besonders auch – Dresden) und von dort wieder in unsere Gegenwart der „Fridays for Future“-Bewegung.

Ulrich Grober, Jahrgang 1949, studierte Germanistik und Anglistik, ist Publizist und Journalist. Seine Themenfelder sind Kulturgeschichte und Zukunftsvisionen, Naturerfahrung, Nachhaltigkeit und Ökotourismus. Autor des international erfolgreichen Buches „Die Entdeckung der Nachhaltigkeit. Kulturgeschichte eines Begriffs“, gefolgt von „Der leise Atem der Zukunft. Vom Aufstieg nachhaltiger Werte in Zeiten der Krise“.

 

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung vorab ist nicht nötig.

Eine Veranstaltung der Sächsischen Entwicklungspolitischen Bildungstage in Kooperation mit der Evangelischen Akademie Meißen

 

Für Rückfragen steht Ihnen die Koordinationsstelle der SEBIT gerne zur Verfügung.
Tel: 0351/43837872
E-Mail: sebit@aha-bildung.de
www.sebit.info

28.11.19

19:00

 

Haus der Kirche - Dreikönigskirche (Werner-Juza-Raum)
Hauptstraße 23
01097 Dresden