Alternative Praktiken des ökonomischen Wandels: Produktionsprozesse in der Region

Foto: Kunststoffrecycling (Copyright: Konglomerat e.V.)

So, wie wir derzeit wirtschaften, kann es nicht weitergehen – darüber sind sich viele einig. Wir verbrauchen zu viele Ressourcen, produzieren zu viele Treibhausgase und Abfälle, sind abhängig vom Weltmarkt, suchen daher mit großer Dringlichkeit nach Innovationsformen, und wir verstehen nicht, warum Shareholder mehr mitreden dürfen als Mitarbeiter etc pp…

Aus „Stimmungslagen“ wie diesen entstehen soziale Bewegungen, die eine stärkere Regionalisierung ökonomischer Prozesse, Postwachstum oder auch eine sogenannte „Circular Economy“ fordern. An selbstorganisierten Orten wie der Offenen Werkstatt „#Rosenwerk“ wird in diese Richtungen experimentiert, wenn auch häufig im Hobby und weit weg von der “echten Wirtschaft” in Mittelstand und Konzernen der Region.

Mit dieser Veranstaltung soll ein Schritt der Annäherung zwischen solchen Keimzellen der unkonventionellen Ökonomie und der sächsischen Industrie gegangen werden: Haben derlei kleine Strukturen überhaupt Auswirkungen auf etablierten Unternehmen? Könnte man das skalieren? Ist das „#Rosenwerk“ eigentlich Wirtschaft? Wie kommen wir zu einem guten Miteinander zwischen Mittelstand und alternativen Wirtschaftspraktikern aus Zivilgesellschaft, Startups und dergleichen?

Verbunden mit einer Werkstattführung durch das „Rosenwerk“ mit Fridolin Pflüger (Konglomerat e.V.) wird PD Dr. habil Bastian Lange (Privatdozent an der Universität Leipzig und Gründer von Multiplicities) mit seinem Impulsvortrag „Spannungsfelder des ökonomischen Wandels“ in das Thema einführen. Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit zum Gespräch und zur Diskussion, an der auch Franziska Seidel (CKT Kunststoffverarbeitungstechnik GmbH) aus Mittweida teilnehmen wird.

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung vorab ist nicht nötig.

Eine Veranstaltung der Sächsischen Entwicklungspolitischen Bildungstage in Kooperation mit dem Konglomerat e.V.

 

Für Rückfragen steht Ihnen die Koordinationsstelle der SEBIT gerne zur Verfügung.
Tel: 0351/43837872
E-Mail: sebit@aha-bildung.de
www.sebit.info

22.11.19

17:00

 

Konglomerat e.V. (Rosenwerk)
Jagdweg 1-3
01159 Dresden