Wirtschaft / Arbeitsbedingungen

Wie wollen wir wachsen?

Mit dem Beispiel von „Premium Cola“ wird ein Unternehmen vorgestellt, das ein faires, ökologisches und sozial tragfähiges Wirtschaftsmodell vorleben möchte. Es wirkt in seiner Unternehmensstruktur wie die Realisierung einer Utopie – und funktioniert so schon seit über 17 Jahren. Das Unterrichtsbeispiel soll aufzeigen, dass ideelle Ziele von globaler Gerechtigkeit mit einem neuen Ansatz des Wirtschaftens verbunden sein müssen.

Wachsen bis wir platzen?

In dem Unterrichtsbeispiel werden jene Aspekte von Wohlstand beleuchtet, die das Bruttoinlandsprodukt ausblendet – die sozialen und die ökologischen. Aufbauend auf die vorherige Behandlung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im Unterricht, wird der Genuine Progress Index (GPI) dem BIP als alternativer Wohlstandsindex gegenübergestellt und das geläufige Verständnis von Wohlstand und Wachstum hinterfragt. Diese Fragestellung und der dahinterstehende gesellschaftliche Konflikt werden von der Klasse in einer Podiumsdiskussion reflektiert.

Alternative Praktiken des ökonomischen Wandels: Produktionsprozesse in der Region

Foto: Kunststoffrecycling (Copyright: Konglomerat e.V.)

So, wie wir derzeit wirtschaften, kann es nicht weitergehen – darüber sind sich viele einig. Wir verbrauchen zu viele Ressourcen, produzieren zu viele Treibhausgase und Abfälle, sind abhängig vom Weltmarkt, suchen daher mit großer Dringlichkeit nach Innovationsformen, und wir verstehen nicht, warum Shareholder mehr mitreden dürfen als Mitarbeiter etc pp…

Wirtschaft mit Vision - Ist unser Wirtschaftsmodell zukunftsfest?

Die Menschheit wächst und Bedürfnisse verändern sich. Ökologische und soziale Probleme wie der menschengemachte Klimawandel, Verteilungsungerechtigkeit oder die globale Ressourcenverknappung stellen schon heute die Menschheit vor enorme Herausforderungen. Veränderungen am Wirtschaftssystem können heute entscheidend dazu beitragen, die Zukunft künftiger Generationen zu sichern. Doch in welche Richtung sollte es gehen: Muss es mehr oder weniger marktwirtschaftlichen Einfluss geben? Welche Rolle spielt Wachstum?

Das kalte Herz: Kapitalismus - die Geschichte einer andauernden Revolution

"Das kalte Herz, die unbarmherzige Variations- und Selektionsdynamik des Kapitalismus, die nur nach ökonomischem Erfolg bewertet und von allen sozialen, ethischen, politischen, ästhetischen und ökologischen Gesichtspunkten absieht, soweit sie nicht preis- und zahlungsrelevant sind, ist im Ergebnis allen Formen vermeintlicher Warmherzigkeit vorzuziehen, die nicht halten, was sie leichtfertig versprechen.“

Ost - Generation - Lost Generation? Feministische Perspektiven auf Ökonomie und Teilhabe nach 89/90 in Sachsen

1989/90 wandelte sich nicht nur ein wirtschaftliches System vom Sozialismus zum Kapitalismus, sondern auch die Lebenswelt aller Menschen der DDR dramatisch. Die Jugend der damaligen Zeit wird heute unter anderem besprochen als die Generation der Unberatenen oder in Zusammenhang gebracht mit Namen wie Uwe Mundlos, Uwe Bönhardt und Beate Zschäpe. Sie ist aber auch jene Generation, der eine besondere Kompetenz für Transformationsprozesse zugeschrieben wird. Sie, die Dritte Generation Ost, hat viel erlebt und wird doch selten gefragt.

"Fair Traders"

"Fair Traders" / Schweiz / 2018 / Nino Jacusso / O-Ton mit deutschen Untertiteln

"Push - Für das Grundrecht auf Wohnen"

"Push - Für das Grundrecht auf Wohnen" / Schweden / 2019 / Fredrik Gertten / O-Ton mit deutschen Untertiteln

Menschenrechte vor Profit. Wie eine Kampagne die Wirtschaft auf den Kopf stellt - Ein Praxisworkshop zur Kampagne Lieferkettengesetz

Tote bei Fabrikbränden, ausbeuterische Kinderarbeit, zerstörte Regenwälder: Deutsche Unternehmen sind weltweit immer wieder an Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung beteiligt – ohne dass sie dafür rechtliche Konsequenzen fürchten müssen.

Geld geht um die Welt - oder doch nicht? Zur Rolle von Regionalwährungen im globalen Finanzsystem

Die immer größer werdenden Währungsräume und ein gesättigter Markt in den Industrieländern ruft neue Dynamiken hervor: Die Leitzinsen Europas liegen unter 0%, viel Geld fließt in den Immobiliensektor und bläht die Immobilienpreise und die Mieten auf. Deutschlands Exportweltmeisterschaft macht andere Nationen zu Importweltmeistern und Schuldnern. Eine neue Finanzkrise wird sichtbar. Die Regeln und Dynamiken des Finanzsystems sind für 99% der Menschen jedoch nicht beeinflussbar.