Wirtschaft / Arbeitsbedingungen

Wer macht welche Arbeit?

Die Schüler*innen sortieren in drei Gruppen Berufe nach ihrer gesellschaftlichen Wertschätzung, dem Einkommen und persönlicher Wichtigkeit. Anschließend werden die Reihenfolgen verglichen und dienen im folgenden Gespräch dazu, über ungleiche Einkommensverhältnisse und den Einfluss von Migration und Geschlecht auf die Entlohnung zu sprechen.

Ein Schritt vor

Die Schüler*innen ziehen eine Rollenkarte mit der Beschreibung einer Person aus dem Globalen Süden oder dem Globalen Norden. Die Lehrerin oder der Lehrer lesen anschließend Aussagen vor. Die Personen, auf die Aussage zutrifft, gehen einen Schritt vor, die anderen einen zurück. Anhand der Aufstellung wird das Wirtschaftswachstum und seine unterschiedlichen Auswirkungen thematisiert.

Neue Arbeitswelten

Die Schüler*innen interpretieren zwei Fotos zum Thema neue Arbeitswelten. Die Übung kann ein Einstieg für das Thema Digitalisierung von Arbeitsprozessen und globale Arbeitsstrukturen sein.

Tabuspiel

Die Schüler*innen erhalten einen spielerischen Einstieg in die Themen Wirtschaft, Globalisierung und Arbeit. Angelehnt an das bekannte Spiel „Tabu“ erklären und raten sie zentrale Begriffe.

Zu faul zum Arbeiten

Die Schüler*innen positionieren sich im Raum auf einem Barometer zu Thesen zu den Themen Arbeit und Leistung. Ziel ist es, die Bedeutung von Arbeit und Leistung zu diskutieren. 

Impulsdiskussion Arbeit

Die Schüler*innen diskutieren anhand beispielhafter Tätigkeiten, was für sie Arbeit ist. Die Übung dient als Einstiegsübung zur Verknüpfung des Themas „Arbeit“ mit Globalisierung und Nachhaltigkeit. 

Tabuspiel von Wirtschaft Globalisierung Entwicklung

Die Schüler*innen erhalten einen spielerischen Einstieg in die Themen Wirtschaft, Globalisierung und Arbeit. Angelehnt an das bekannte Spiel „Tabu“ erklären und raten sie zentrale Begriffe.

Vortrag und Diskussion: Wege zu einer sozial-ökologischen Transformation der Gesellschaft

Prof. Brand beschäftigt sich seit 2008 mit Themen einer „sozialökologischen Transformation“ der Gesellschaft. Ausgehend von denn ÜberLEBENSfragen des 21. Jahrhunderts widmet er sich der Herausforderung,
welche politischen und gesellschaftlichen Weichenstellungen global und national zu einer sozial-ökologischen Transformation der Gesellschaft führen.

Höher, schneller, weiter!? - Ein Draußenseminar zu Mentalen Infrastrukturen, Resonanz und gesellschaftlicher Transformation

Höher, schneller, weiter: Ist das lediglich ein bewusster Ansporn für neue Herausforderungen und zum Erweitern unserer Grenzen? Oder ist es ein unbewusstes Leitmotiv unseres individuellen Lebens sowie unserer Gesellschaft insgesamt? Handelt es sich beim Verfolgen des ‚immer mehr‘ um unsere Entscheidung? Oder sind wir so stark durch unsere Gesellschaft geprägt, dass wir kaum anders können als mehr zu wollen.

Methodenfortbildung Endlich Wachstum! ZWEI

In den letzten Jahren hat das Konzeptwerk Neue Ökonomie in Zusammenarbeit mit FairBindung (Berlin) im Anschluss an das sehr erfolgreiche Methodenheft „Endlich Wachstum“ neue Materialien für die Bildungsarbeit rund um die Themen Wirtschaft und Wachstum entwickelt.