Medien

Fortbildungsreihe Globales Lernen: Termin 3 - BNE Wissen lebendig vermitteln

Du möchtest dich im Bereich Globales Lernen/ Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) weiterbilden, erfahren wie man komplexe Inhalte zielführend und lebendig vermittelt und dazu konkrete Methoden kennenlernen? Dann komm zu unserer Fortbildungsreihe! Egal ob es sich um erfahrene Referierende, Lehrkräfte, Multiplikator*innen oder bildungspolitische Neulinge handelt, alle sind willkommen!

Fortbildungsreihe Globales Lernen: Termin 1 - Rolle als Referierende

- in Kooperation mit ENS Sachsen  -

Du möchtest dich im Bereich Globales Lernen/ Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) weiterbilden, erfahren wie man komplexe Inhalte zielführend und lebendig vermittelt und dazu konkrete Methoden kennenlernen? Dann komm zu unserer Fortbildungsreihe! Egal ob es sich um erfahrene Referierende, Lehrkräfte, Multiplikator*innen oder bildungspolitische Neulinge handelt, alle sind willkommen!

Energiedialog: Wie uns (k)eine nachhaltige Digitalisierung gelingt

Digitalisierung und Nachhaltigkeit gehören zu den großen Themen dieser Tage. Wie wenig selbstverständlich eine Verknüpfung beider ist, zeigt sich im Alltag wie auch im Arbeitsleben: Ausgediente technische Geräte werden trotz voller Funktionalität oft entsorgt, anstatt sie weiterzugeben oder zu recyceln. Unsere Smartphones, Tablets und Laptops enthalten seltene Erden und Mineralien, für die in den Abbaugebieten Arbeits- und Menschenrechte verletzt werden.

Weltbilder - ein Quiz mit Weltkarten-Projektionen und damit einhergehenden Weltbildern

Die Schüler*innen kennen verschiedene Weltkarten-Projektionen sowie die damit einhergehenden
Verzerrungen und Prägungen unseres Weltbildes.
Die Schüler*innen wissen, dass Weltkarten, die auch ihr Bild von der Welt beeinflussen, von historischen
Entwicklungen und Machtverhältnissen geprägt sind.
Die Schüler*innen reflektieren kritisch eurozentristische Weltbilder und die (Definitions-)Macht des Globalen
Nordens sowie ihre historische Gewordenheit im Kolonialismus.
Sie sind sich der Begrenztheit der eigenen Perspektive bewusst und suchen nach weiteren

Die Sprache der Bilder

Die Schüler*innen beurteilen ihre eigenen Afrikabilder.
Die Schüler*innen kennen Fortsetzungen kolonialer Denkweisen in der Gegenwart.
Die Schüler*innen kennen die Wirkmächtigkeit von systematischen, immer wiederkehrenden
Bildern im öffentlichen Raum.
Die Schüler*innen kennen kritische Positionen zu Spendenplakaten und alternative
Darstellungsmöglichkeiten.
Die Schüler*innen wenden einen geschärften Analyseblick bezüglich diskriminierender Bildsprache
an.

Reise einer Nachricht

Was wir über andere zu wissen glauben, ist oft eine Mischung aus Medieninhalten, Erzähltem (Sozialisierung) und eigenen Vorstellungen. Besonders wenn es um Fernwelten wie den Globalen Süden geht, nimmt dabei die Bedeutung von Medien zu. Wichtig ist daher, zu verstehen, wie Informationen bei der Übertragung verzerrt und verändert werden – und welchen Einfluss dies auf unsere Weltbilder und Denkweisen haben kann.

Textarbeit „Bericht aus einem Entwicklungsland

Die TN hören einen Beitrag über ein fernes Land und sollen erraten, um welches es sich handelt. Die Sprache ist dabei bewusst irreführend gewählt. Während die verwendeten Begriffe eher auf ein Land des Globalen Südens hinweisen, handeln die inhaltlichen Fakten von den USA. Die Auflösung dient der kritischen Reflexion entsprechend der Zielstellungen.

Die Albatros-Kultur

Die Teilnehmenden werden aufgefordert, eine Situation mit unbekanntem Hintergrund zu verstehen. Dabei wenden sie kulturell geprägte Interpretationen an, die im Anschluss irritiert und reflektiert werden.

Sie beobachten das Verhalten eines Mannes und einer Frau aus einer fiktiven Kultur, der s.g. "Albatros-Kultur". Sie teilen ihre Beobachtungen mit und interpretieren anschließend das Gesehene. In einer Auswertungsrunde werden die Interpretationen ausgewertet.

African Blues: Werbespot-Analyse Privat-Kaffee

Die Schüler*innen analysieren einen umstrittenen Kaffee-Werbespot. Dabei werden die Mechanismen von Werbung beispielhaft untersucht. Aktuelle Kontinuitäten der Kolonialzeit werden aufgezeigt und aus verschiedenen Perspektiven betrachtet. Optional können Blog-Postings ausgewertet werden.