Handel / Konsum

A Plastic Ocean

Der Dokumentarfilm „A Plastic Ocean“ zeigt in eindrucksvollen Bildern, wie dramatisch das Plastikmüll-Problem in den Meeren wirklich ist – und erinnert uns daran, welch zerstörerische Folgen unsere Wegwerf-Kultur für den Planeten hat.

Dass in den Meeren eine Menge Plastikmüll schwimmt, hat sich herumgesprochen. Aber wie groß ist das Problem wirklich? In „A Plastic Ocean“ geht ein internationales Team von Wissenschaftlern und Aktivisten auf Expedition rund um die Erde, um zu herauszufinden, wie schlimm es um unsere Ozeane steht.

Reduce, Reuse, Recycle - Umwletbildung rund um (Plastik)-Müll

Die meisten Menschen kaufen ihre Lebensmittel im Supermarkt. Diese sind dann oft in Plastik, Aluminium oder Papier verpackt. Über 200 Kilogramm Verpackungsmüll fallen so pro Person und Jahr an.

Argumetationsworkshop: Degrowth

„Immer höhere Umweltschutzanforderungen können nur umgesetzt werden, wenn die Wirtschaft wächst und Wohlstand und Arbeitsplätze gesichert sind“ (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, 2009)

Stimmt das? Oder ist eben dieses Wirtschaftswachstum dafür verantwortlich, dass es so viel ökologische Zerstörung überhaupt gibt und Umweltschutzanforderungen erst nötig macht? In Zeitungsartikeln oder auf Social Media Kanälen werden wir laufend mit solchen und ähnlichen Argumenten konfrontiert und nicht selten widersprechen sie sich.

Anbieter-Info

BUND Sachsen e.V.
Kamenzer Straße, 35
01099 Dresden
Telefon: 035187460762
Anprechpartner/-in:
Herr David Greve

Eine andere Welt im Bau

Die Schüler*innen lernen Alternativen zum wachstumsorientierten Wirtschaften kennen. Anhand kurzer Beispiele beschäftigen sie sich mit diesen. Dazu lesen sie sich die „Bausteinkarten für eine andere Welt“ durch und kommen zu den aufgeführten Beispielen ins Gespräch.

Hunger, Nahrungsmittelpreise und Preisschwankungen

Die Schüler*innen lernen den „statistischen Warenkorb“ kennen. Dieser stellt die durchschnittlichen Ausgaben eines Haushaltes in Deutschland dar. Sie erkennen die geringen Ausgaben für Nahrungsmittel und vergleichen sie mit von starker Armut betroffenen Ländern. In zwei weiteren Übungen wird das Thema Hunger vertieft

Jede*r hat das Recht auf ein Auto!

Die Schüler*innen lesen gemeinsam den Text „Jeder hat ein Recht auf ein Auto“ von Georg Bauernfeind, positionieren sich im Raum auf einem Barometer dazu und diskutieren anhand dessen das Spannungsfeld Konsumbedürfnisse und ökologische Grenzen, bzw. Verteilungsgerechtigkeit.

Tabuspiel

Die Schüler*innen erhalten einen spielerischen Einstieg in die Themen Wirtschaft, Globalisierung und Arbeit. Angelehnt an das bekannte Spiel „Tabu“ erklären und raten sie zentrale Begriffe.

Armes Afrika. Kolonialismus gestern und heute

Hast du dich schon einmal gefragt, ob dein Konsumverhalten etwas mit postkolonialen Strukturen zu tun haben könnte? Oder welche Ursachen es u.a. haben könnte, dass eine große Kluft zwischen der wirtschaftlichen Entwicklung des globalen Südens und des globalen Nordens besteht? Der Workshop lebt von deinem Input! Gemeinsam wollen wir uns in Form theoretischer Zugänge, aber auch interaktiver Methoden diesem komplexen Thema nähern und am Ende schauen, welche Handlungsmöglichkeiten sich ergeben könnten.

Referent_innen: Conrad Blumenstein, Svenja Hossbach (Projekt Grenzen überwinden)

Armes Afrika. Kolonialismus gestern und heute

Hast du dich schon einmal gefragt, ob dein Konsumverhalten etwas mit postkolonialen Strukturen zu tun haben könnte? Oder welche Ursachen es u.a. haben könnte, dass eine große Kluft zwischen der wirtschaftlichen Entwicklung des globalen Südens und des globalen Nordens besteht? Der Workshop lebt von deinem Input! Gemeinsam wollen wir uns in Form theoretischer Zugänge, aber auch interaktiver Methoden diesem komplexen Thema nähern und am Ende schauen, welche Handlungsmöglichkeiten sich ergeben könnten.

Referentinnen: Jasmin Waibel, Melanie Pißner (Projekt Grenzen überwinden)

Endlich Wachstum – Eine Methodenfortbildung zu Postwachstum in der Bildungsarbeit

Wirtschaftswachstum ist eine der zentralen Ursachen für viele aktuelle globale Herausforderungen und scheint gleichzeitig ein abstraktes Thema für die Bildungsarbeit zu sein. Dieses Seminar hat zum Ziel, konkrete Herangehensweisen aufzuzeigen, mit denen im eigenen Arbeitskontext auf aktivem und anschaulichem Wege zu Wirtschaftswachstum und Alternativen zum Wachstumszwang gearbeitet werden kann.