Geschichte / Kolonialismus

Kolonialismus – Damals wie Heute?

Kolonien gehören der Vergangenheit an.Oder? Was bedeutet es, wenn wir von Postkolonialismus sprechen? Nach einer kurzen Einführung in die (deutsche) Kolonialgeschichte, findet eine Auseinandersetzung mit kolonialen Strukturen und den heutigen kolonialen Kontinuitäten statt. Dabei liegt der Fokus auf ökonomischen Strukturen und globalen Machtverhältnissen. Mit kritischem Blick auf eigene Abhängigkeiten, Positionen und Handlungsmöglichkeiten wollen wir ins Gespräch kommen. Ein Workshop von und für euch und uns.

Offen für alle Interessierten. Kein Vorwissen nötig.

Kolonialismus – Damals wie Heute?

Kolonien gehören der Vergangenheit an.Oder? Was bedeutet es, wenn wir von Postkolonialismus sprechen? Nach einer kurzen Einführung in die (deutsche) Kolonialgeschichte, findet eine Auseinandersetzung mit kolonialen Strukturen und den heutigen kolonialen Kontinuitäten statt. Dabei liegt der Fokus auf ökonomischen Strukturen und globalen Machtverhältnissen. Mit kritischem Blick auf eigene Abhängigkeiten, Positionen und Handlungsmöglichkeiten wollen wir ins Gespräch kommen. Ein Workshop von und für euch und uns.

Offen für alle Interessierten. Kein Vorwissen nötig.

Kolonialismus im Norden II - Traditionswelten und Überlebensstrategien der Samen im hohen Norden Europas

Die Samen sind die Urbevölkerung des hohen europäischen Nordens. Als eine Folge der seit dem 18. Jahrhundert andauernden Kolonialisierung ihres ursprünglichen Lebensraums bilden sie heute in Finnland, Norwegen, Russland und Schweden eine zwar offiziell anerkannte, aber gleichwohl bedrohte kulturelle und sprachliche Minderheit.

Koloniale Muster in der Entwicklungszusammenarbeit – Reflektion weißer Subjektivierung

Die karitativ angehauchte Entwicklungshilfe wurde aufgrund von Protest und Selbstreflektion durch neue Konzepte der „partnerschaftlichen Zusammenarbeit“, der „Hilfe zur Selbsthilfe“ und von dialogischen Ansätzen abgelöst.
Der Vortrag beleuchtet, wie und warum trotzdem und gerade auch von wohlmeinenden europäischen Entwicklungshelfer_innen (aber auch Wissenschaftler_innen, politischen Aktivist_innen) dabei häufig koloniale Muster reproduziert werden.

Armes Afrika. Kolonialismus gestern und heute

Hast du dich schon einmal gefragt, ob dein Konsumverhalten etwas mit postkolonialen Strukturen zu tun haben könnte? Oder welche Ursachen es u.a. haben könnte, dass eine große Kluft zwischen der wirtschaftlichen Entwicklung des globalen Südens und des globalen Nordens besteht? Der Workshop lebt von deinem Input! Gemeinsam wollen wir uns in Form theoretischer Zugänge, aber auch interaktiver Methoden diesem komplexen Thema nähern und am Ende schauen, welche Handlungsmöglichkeiten sich ergeben könnten.

Eine Geschichte der Gedächtnislücken. Zur Aufarbeitung der deutschen Kolonialgeschichte

In seinem Vortrag wird sich Prof. Dr. Andreas Eckert (Institut für Asien- und Afrikawissenschaften an der Humboldt Universität Berlin) mit der wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Aufarbeitung der deutschen Kolonialgeschichte auseinandersetzen und diese in einen internationalen Kontext stellen. Dabei wird deutlich, dass sich zwar die akademische Forschung zum Thema Kolonalismus in den letzten Jahren einer europäischen Perspektive geöffnet hat, die öffentlichen und politischen Debatten hierzu jedoch weitgehend im nationalen Kontext verblieben sind.

Armes Afrika. Kolonialismus gestern und heute

Hast du dich schon einmal gefragt, ob dein Konsumverhalten etwas mit postkolonialen Strukturen zu tun haben könnte? Oder welche Ursachen es u.a. haben könnte, dass eine große Kluft zwischen der wirtschaftlichen Entwicklung des globalen Südens und des globalen Nordens besteht? Der Workshop lebt von deinem Input! Gemeinsam wollen wir uns in Form theoretischer Zugänge, aber auch interaktiver Methoden diesem komplexen Thema nähern und am Ende schauen, welche Handlungsmöglichkeiten sich ergeben könnten.

Referentinnen: Jasmin Waibel, Melanie Pißner (Projekt Grenzen überwinden)

Der Nahe Osten gestern und Perspektiven heute. Koloniale Geschichte – Religion – Politik

Die Hintergründe der Kriege in Syrien und anderen Staaten des Nahen Ostens sind für die meisten Menschen in ihrer Komplexität kaum noch durchschaubar. Um sie zu verstehen, reicht es nicht, den Blick auf die Gegenwart und die Entwicklungen der letzten Jahrzehnte zu richten. Deshalb laden wir zu einer vertieften Auseinandersetzung mit der Geschichte des Nahen Ostens ein. Das schließt die Kolonialgeschichte und das Verhältnis von Religion(en) und Politik ein. Am Nachmittag des Studientages steht eine Analyse der aktuellen Konflikte und der Perspektiven für die Region im Vordergrund.

Aufstand der Würde - Ein Rückblick auf den Kampf der Zapatistas in Mexiko

Am 1. Januar 2018 jährt sich zum 24. Mal der Aufstand der Zapatistas in Chiapas/Mexiko. An Neujahr 1994 erhoben sie sich mit einem „¡Ya Basta!“ / „Es reicht!“ gegen Regierung, neoliberalen Kapitalismus, Rassismus und 500 Jahre koloniale Ausbeutung. Seit 20 Jahren entwickeln sie in ihren über 1.000 Gemeinden eine auf Gleichberechtigung, Basisdemokratie und Solidarität basierende Alternative. Ihre anhaltende und gelebte Revolution „von links und unten“ hat viele Menschen weltweit inspiriert.