Flucht / Asyl / Integration

Soziales – und Globales Lernen

Globales Lernen ist eine pädagogische Antwort auf globale Entwicklungs- und Zukunftsfragen. Sie ist Kernbestandteil einer Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Im Mittelpunkt des Seminars steht die interaktive Gestaltung von Veranstaltungen bei der Vermittlung von Inhalten wie Kinderrechten, Fairer Handel, Geflüchtete und Migration für unterschiedliche Zielgruppen, sowie die eigene Erarbeitung von leicht umsetzbaren Bildungskonzepten.

Praxisorientierte Methoden zum Thema Flucht und Integration in Deutschland. Fortbildung zum Orientierungsrahmen für Globale Entwicklung (B04037)

Bei der praxisorientierten Fortbildung werden den Lehrerinnen und Lehrern konkrete Methoden vorgestellt, die sie im Unterricht zu den Themen Fluchtursachen, Recht auf Asyl und die Integration Geflüchteter in Deutschland anwenden können. Einerseits können die Lehrerinnen und Lehrer so auf die Nachfrage der Schülerinnen und Schüler an diesem aktuellen Thema reagieren. Andererseits können sie das immer noch aktuelle Thema im laufenden Unterricht einbinden.

 

Praxisorientierte Methoden zum Thema Flucht und Integration in Deutschland. Fortbildung zum Orientierungsrahmen für Globale Entwicklung (Z03546)

Bei der praxisorientierten Fortbildung werden den Lehrerinnen und Lehrern konkrete Methoden vorgestellt, die sie im Unterricht zu den Themen Fluchtursachen, Recht auf Asyl und Integration Geflüchteter in Deutschland anwenden können. Einerseits können die Lehrerinnen und Lehrer so auf die Nachfrage der Schüler an diesem aktuellen Thema reagieren. Andererseits können sie das immer noch aktuelle Thema in den laufenden Unterricht verschiedener Fächer einbinden, z.B.:

Gemeinschaftskunde:

- Toleranz, Recht, Gerechtigkeit und Internationale Beziehungen,

Grenzen überwinden - Projekttage für junge Menschen zu Kolonialismus

In diesem Projekttag wollen wir mit einer geschichtlichen Perspektive auf aktuelle gesellschaftliche Phänomene und ihren Zusammenhang mit Kolonialismus schauen. Die Bezüge zu heute darzustellen sind ein zentrales Element des Projekttages. Basiswissen über die deutsche Kolonialvergangenheit stellt dabei eine Grundlage dar. Ein Fokus liegt auf der Entstehung von Rassentheorien als pseudowissenschaftliche Legitimation der Ausbeutung. Die Einstellungen der Menschen, die bis heute fortwirken und zu denen auch Rassismus gehört, finden sich in aktuellen Diskursen, z.B.

Anbieter-Info

Ausländerrat Dresden e. V.
Heinrich Zille Straße 6
01219 Dresden
Telefon: 017634464097
Anprechpartner/-in:
Frau Miriam Knausberg

Grenzen überwinden - Projekttage für junge Menschen zu Rassismus

Wir wollen Rassismus anschaulich erklären und einen erweiterten Begriff einführen, um verengte Verständnisse aufzubrechen. Bestehende negative wie auch positive Fremdzuschreibungen, politischer Rechtsruck, „Racial Profiling“, Diskriminierung bei der Wohnungssuche etc. beeinflussen das Zusammenleben zwischen der Mehrheitsgesellschaft und dem vermeintlich konstruierten „Anderen“.

Anbieter-Info

Ausländerrat Dresden e. V.
Heinrich Zille Straße 6
01219 Dresden
Telefon: 017634464097
Anprechpartner/-in:
Frau Miriam Knausberg

Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten

Am 09.06.18, 20:00 Uhr präsentiert Dr.h.c. Jürgen Grässlin im Ost-Passage-Theater in Leipzig (Konradstraße 27) sein Buch "Schwarzbuch Waffenhandel". Anschließend ist Raum für eine Diskussion. Diese Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen Ost-Passage Theater Leipzig, ENS Dresden, NKD Wurzen und dem Eine Welt Verein Leipzig. Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Öffentlicher Fachaustausch: "Schule exklusiv" (Teil II) - Anforderungen an Schule in der Migrationsgesellschaft

Ehrenamtlich und zivilgesellschaftlich engagierte Menschen sowie hauptamtlich engagierte Fachkräfte diskutierten zentrale Herausforderungen im Kontext ‚Schule und Migration‘: Wo hakt es im Kontext ‚Bildung und Flucht‘ v.a. im schulischen Bereich in Dresden? Welche praktischen und strukturellen Herausforderungen liegen hinter der massiven Nachfrage an Bildungspatenschaften und Nachhilfeangeboten?

Unterrichtsmaterial KIWI - Ein Leitfaden für Integrationsklassen und -gruppen

Das umfangreiche KIWI-Handbuch umfasst rund 150 Workshops und Übungen zu Themen wie Kultur und Wertebildung, Geschlechterrollen und Stereotype, Gewalt und Konflikt sowie Teilhabe und berufliche Orientierung. Außerdem enthält das Handbuch Fachbeiträge und Einführungen in Themen wie Flucht und Asyl oder zur Arbeit mit traumatisierten Jugendlichen. Zusätzlich beinhaltet die Materialsammlung Kennenlernspiele und Reflexionsübungen.

Vortrag „Roma in Deutschland: Immer noch unerwünscht. Eine persönliche Geschichte über den Kampf gegen eine Abschiebung aus Sachsen“

Über 70 Jahre nach Ende des Genozids an den europäischen Roma und Sinti durch Nazideutschland bleiben diese von umfassender Diskriminierung betroffen. Romnja und Roma haben mit Ausgrenzung und Stereotypen zu kämpfen. Fliehen sie aus anderen Ländern nach Deutschland wird ihnen hier ein Bleiberecht verweigert. Selbst nach Jahrzehnten in ihrer neuen Heimat werden sie gewaltsam in die Länder zurückgeschoben, in die sie nach deutschem Recht gehören.