Energie / Rohstoffe

Die wahren Kosten der Kohle

Das Mosaikposter „The True Cost of Coal“ („Die wahren Kosten der Kohle“) des Beehive-Design-Kollektivs aus den USA thematisiert die ökologischen und sozialen Auswirkungen des Kohleabbaus am Beispiel der Appalachen (USA) auf eine interaktiven und anschauliche Weise. Es steht stellvertretend für ähnliche Formen der Ressourcenausbeutung an vielen Orten der Welt.

"Wie sag ich es meinen.. ?" - Ein Theaterworkshop für Engagierte

Das Entwicklungspolitische Netzwerk Sachsen (ENS) bietet einen Theaterworkshop unter dem Titel: "Wie sag ich es meinen.. ?" an.

Die Utopie: Menschen leben nicht auf Kosten anderer Menschen und der Umwelt.

Wie kommen wir dahin? Wie können wir Normen und Werte in der Gesellschaft ändern, sodass SUV-Fahren peinlicher wird als Achselschweiß, in den Kurzurlaub fliegen bedauernswert und Slow Food und Fashion cooler als wegwerfen?

Wie sag ich es ... meinen Eltern, meinem Bruder, meiner Freundin?

... dass in den Urlaub fliegen und Beef Steak essen das Klima killt.

Handy - das Multitalent und seine globalen Folgen

Der Kate e.V. aus Berlin verleiht den Handy-Koffer.
 

Anhand des Lebenszyklus von Mobiltelefonen werden globale Folgen des Handykonsums durch konkrete Beispiele aufgezeigt und mit altersgerechten, partizipativen Methoden des Globalen Lernens erkennbar. Komplexe Sachverhalte werden durchschaubar und ein Perspektivwechsel ermöglicht. Zudem werden die Teilnehmenden ohne erhobenen Zeigefinger zur Reflektion der eigenen Handlungskompetenzen als individuelle Konsument*innen angeregt.

 

Crashkurs Rohstoffpolitik in Dresden

Für politisch Aktive und Multiplikator*innen aus Parteien, Gewerkschaften sowieumwelt- & entwicklungspolitischen NGOs

Die deutsche Industrie ist der weltweit fünftgrößte Importeur von metallischen Rohstoffen. Auf Druck der Industrie bemühen sich die Bundesregierung und die EU, mit politischen Instrumenten die „Versorgungssicherheit“ deutscher Unternehmen zu gewährleisten. Umwelt-, Sozial- und Entwicklungsanliegen spielen dabei eine untergeordnete Rolle, obwohl der Rohstoffabbau häufig mit Menschenrechtsverletzungen und Umweltverschmutzung einhergeht.

„The green side of life“ – Dresdner Erfolgsgeschichten für mehr Nachhaltigkeit

Das Unternehmen bricksy.com recycelt und vertreibt gebrauchte LEGO-Steine. Jeden Monat werden ca 1.000 kg LEGO sortiert, das sind etwa 1 Million Steine. Der Versand erfolgt weltweit über das Internet. Mit gebrauchten Dingen beschäftigt sich auch das RepairCafé, eine Selbsthilfewerkstatt. Hier steht das Reparieren im Mittelpunkt. Dabei handelt es sich um elektrische/elektronische Geräte, Spielzeug, Möbel, Haushaltsgegenstände und Kleidungsstücke – alles, was zu schade zum Wegwerfen ist.

Zu Gast im Café Dreikönig:

Workshop "Endlich Wachstum - zu Wirtschaftswachstum, Grenzen und Alternativen"

Die Ausstellung „Endlich Wachstum!“ (11. Februar bis 2. April in der Dreikönigskirche zu sehen) des Berliner Kollektivs fairbindung e.V. thematisiert Wirtschaftswachstum, seine Funktionen und Grenzen. Gesellschaftliche und politische Triebkräfte sowie die eigenen mentalen Prägungen stehen im Fokus. Die Ausstellung zeigt zudem alternative Ansätze hin zu einer ökologisch und sozial tragfähigen Wirtschaft und Gesellschaft.

Workshop "Endlich Wachstum - zu Wirtschaftswachstum, Grenzen und Alternativen"

Die Ausstellung „Endlich Wachstum!“ (11. Februar bis 2. April in der Dreikönigskirche zu sehen) des Berliner Kollektivs fairbindung e.V. thematisiert Wirtschaftswachstum, seine Funktionen und Grenzen. Gesellschaftliche und politische Triebkräfte sowie die eigenen mentalen Prägungen stehen im Fokus. Die Ausstellung zeigt zudem alternative Ansätze hin zu einer ökologisch und sozial tragfähigen Wirtschaft und Gesellschaft.

Film: La buena vida. Das gute Leben

Der Film zeigt die Geschichte der kolumbianischen Dorfgemeinschaft Tamaquito. Die Ausweitung der Kohlemine "El Cerrejón" droht die Lebensgrundlage der Gemeinschaft zu zerstören. Der Film dokumentiert die den Kampf der Dorfbewohner_innen gegen die gewaltsame Vertreibung. Auch Deutschland importiert Steinkohle aus Kolumbien für die Stromproduktion. Die Folgen des hiesigen Konsums und Strebens nach Wachstum und Wohlstand werden in Kolumbien sichtbar. Nach dem Film kommen wir mit Gloria Arregoces von der Asociación Cultural Iberoamericana ins Gespräch.

Film: Kommen Rührgeräte in den Himmel? Ein Film über Wertschätzung und ein ewiges Leben

Die Schweiz-Peruanerin Carmen studiert Design im exotischen Thüringen. Nachdem ihr nagelneuer Mixer beim Kuchenbacken den Geist aufgegeben hat, entdeckt sie auf einem Flohmarkt ein Rührgerät aus DDR-Zeiten. Es ist deutlich älter als sie selbst - und trotzdem noch tadellos in Form. Der Film fragt, warum heute hergestellte Produkte nicht mehr so langlebig sind. Wo und unter welchen Bedingungen wird der größte Teil unserer Gebrauchsgegenstände heute hergestellt? Warum werfen wir vieles davon schon nach wenigen Jahren wieder auf den Müll?