Demokratie/Partizipation

Eine Welt, viele Zahlen

Die Entwicklung der Demokratie, der Menschenrechte und des Lebensstandards werden mit verschiedenen Ansätzen von diversen Institutionen in Zahlen, Statistiken und Indizes gemessen und ausgedrückt. Wir wollen versuchen diese Zahlen nachzuvollziehen. Die Schüler*innen untersuchen die Umsetzung der Menschenrechte zum Recht auf Bildung, Recht auf Arbeit, gleichen Lohn und Freizeit und das Ziel einer sauberen Umwelt1 anhand statistischer Auswertungen.

Philosophisches Quartett - Was ist eigentlich Freiheit?

Demokratie und Freiheit werden oft in einem Atemzug genannt. Freiheit gehört zu den Grund- und Menschenrechten und somit zu jeder modernen Demokratie. Schon Aristoteles bezeichnete die Freiheit als Grundlage demokratischer Staatsformen. Doch was ist Freiheit eigentlich? Ist Freiheit für alle gleich? Welche Arten von Freiheit gibt es?

Menschen in Bewegung(en) - Konflikte um Ressourcen in Europa und Lateinamerika

Politischer Protest gehört zum Wesen der Demokratie, er ist in einer pluralistisch verfassten Gesellschaft sogar notwendig und zeugt davon, dass politische Entscheidungen nicht pauschal gebilligt werden, dass sie hinterfragt werden, und dass sie Kritik aushalten müssen. Die Unterrichtseinheit beschäftigt sich mit politischem Protest innerhalb sozialer Bewegungen, die sich gegen Ressourcenförderung (Bodenschätze, fossile Brennstoffe, Landnutzung) und deren Folgen in Europa und Lateinamerika einsetzen.

Eine von wenigen - verschiedene Stimmen aus der Gesellschaft

Die Demokratie wird als „die Regierung des Volkes“ bezeichnet. Doch das Volk, von dem dabei gesprochen wird, besteht aus vielen verschiedenen Menschen mit unterschiedlichsten Lebensgeschichten, Perspektiven und Einflussmöglichkeiten in der Gesellschaft. Dieses Unterrichtsbeispiel zeigt unterschiedliche Perspektiven auf, die zusammen einen Einblick in das Leben abseits der Mehrheitsgesellschaft bieten.

Eine von wenigen - Aktivierung

Die Demokratie wird als die Regierung des Volkes bezeichnet. Doch das Volk, von dem wir sprechen, besteht aus vielen verschiedenen Menschen mit unterschiedlichsten Lebensgeschichten, Perspektiven und Einflussmöglichkeiten in der Gesellschaft. Dieses Unterrichtsbeispiel soll eine Sensibilisierung für die Konfliktlinie von Mehrheitsgruppen und Minderheitengruppen in der demokratischen Willens- und Entscheidungsfindung leisten.

Wachsen bis wir platzen?

In dem Unterrichtsbeispiel werden jene Aspekte von Wohlstand beleuchtet, die das Bruttoinlandsprodukt ausblendet – die sozialen und die ökologischen. Aufbauend auf die vorherige Behandlung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) im Unterricht, wird der Genuine Progress Index (GPI) dem BIP als alternativer Wohlstandsindex gegenübergestellt und das geläufige Verständnis von Wohlstand und Wachstum hinterfragt. Diese Fragestellung und der dahinterstehende gesellschaftliche Konflikt werden von der Klasse in einer Podiumsdiskussion reflektiert.

"Eine andere Welt ist möglich!" Kontroversen um die Nachhaltigkeit

Nicht erst seit heute machen sich Menschen auf die Suche nach einer „anderen Welt“: vielgestaltig und kreativ, ohne fertige Lösungen, aber mit gemeinsamen Werten und einer geteilten Vision von nachhaltiger Zukunft. Und doch verengt sich momentan die Perspektive vieler zum Tunnelblick. Sie starren gebannt auf die Symptome von ökonomisch-gesellschaftlicher Krise, Kollaps und Populismus: frustriert, angstbesetzt, gewaltbereit – oder resigniert, erschöpft, zynisch. Umso mehr zählt jetzt positive Energie.

Wirtschaft mit Vision - Ist unser Wirtschaftsmodell zukunftsfest?

Die Menschheit wächst und Bedürfnisse verändern sich. Ökologische und soziale Probleme wie der menschengemachte Klimawandel, Verteilungsungerechtigkeit oder die globale Ressourcenverknappung stellen schon heute die Menschheit vor enorme Herausforderungen. Veränderungen am Wirtschaftssystem können heute entscheidend dazu beitragen, die Zukunft künftiger Generationen zu sichern. Doch in welche Richtung sollte es gehen: Muss es mehr oder weniger marktwirtschaftlichen Einfluss geben? Welche Rolle spielt Wachstum?

Unterwerfung als Freiheit. Leben im Neoliberalismus

Weit über Politik und Wirtschaft hinaus hat sich der Neoliberalismus in unserem Denken und im Alltagsleben verankert. Patrick Schreiner fragt nach den sozialen und ideologischen Mechanismen, durch die Menschen neoliberale Ansätze und Ideen als gut, angemessen und alternativlos akzeptieren. Dazu nimmt er in seinem Vortrag Ratgeberliteratur sowie Casting-Shows in den Blick. An diesen Beispielen zeigt er, wie Konkurrenzdenken, Leistungsideologie und Ich-Bezogenheit die Menschen vereinnahmen und welche Folgen das für die Einzelnen wie für die Gesellschaft hat.

Barcamp "Wem gehört die Welt"

Bereits zum fünften Mal organisert der Arbeitskreis Postwachstum in Görlitz ein Barcamp. Das offene Veranstaltungsformat stellen wir in diesem Jahr unter die Frage "Wem gehört die Welt?". In Vorträgen, Workshops und Diskussionen wollen wir die Welt im Spannungsfeld zwischen Gemeinwesen, Macht und Kapital ausloten. Dazu sind bisher folgende Panels geplant: