Armut, Reichtum und soziale Sicherheit

Kindheit und Schule in aller Welt

Welche Wünsche, Ängste, Träume haben die Kinder dieser Welt? Diesen Fragen widmet sich der Dokumentarfilm “Nicht ohne uns” (2016). Die Schüler*innen lernen dabei 16 Kinder aus 15 verschiedenen Ländern kennen und begleiten sie auf ihrem Weg zur Schule. Unterwegs sprechen sie über ihren Alltag, ihre Hoffnungen und Ziele. Sie wollen ihre Zukunft selbst gestalten, die Welt verbessern, aber bangen auch um ihre Heimat, die durch Umweltschäden wie Wasserverschmutzung, Radioaktivität, Brandrodung oder den Klimawandel bedroht sind.

Anbieter-Info

Tierra - Eine Welt e.V.
Obermarkt 23
02826 Görlitz
Telefon: 035818799449
Anprechpartner/-in:
Herr Stefan Lorenscheit

Leute machen Kleider

Dieser Schulprojekttag beschäftigt sich mit den Produktionsschritten und den sozialen sowie ökologischen Auswirkungen der modernen, globalisierten Textilproduktion.

Anbieter-Info

Tierra - Eine Welt e.V.
Obermarkt 23
02826 Görlitz
Telefon: 035818799449
Anprechpartner/-in:
Herr Stefan Lorenscheit

Menschen auf der Flucht

Warum verlassen Menschen ihre Heimat, ihre Familie, um sich auf eine oft beschwerliche und gefährliche Reise ins Ungewisse zu begeben? Aufbauend auf dem Wissen, den Vorstellungen und Meinungen, die die Schüler*innen in die Veranstaltung mitbringen, möchten wir Ursachen, Fluchtwege und die Situation Geflüchteter in den Ankunftsländern sichtbar machen. Ebenso diskutieren wir, wie ein respektvolles Miteinander gelingen kann.

Anbieter-Info

Tierra - Eine Welt e.V.
Obermarkt 23
02826 Görlitz
Telefon: 035818799449
Anprechpartner/-in:
Herr Stefan Lorenscheit

Vom Kakao zur Schokolade

Woher kommt eigentlich der Kakao? Wie entsteht aus Kakaobohnen eine Tafel Schokolade? Gemeinsam erkunden wir den langen Weg vom Kakaobaum an der westafrikanischen Küste bis hin zur Schokoladentafel in unserem Einkaufskorb. Dabei begegnen wir Themen wie den Lebens- und Arbeitsbedingungen der Kakaobauern und -bäuerinnen, globalen Handelsbeziehungen oder dem Fairen Handel. Und natürlich werden wir auch Kakaoprodukte in ihrer Geschmacksvielfalt entdecken und genießen.

Anbieter-Info

Tierra - Eine Welt e.V.
Obermarkt 23
02826 Görlitz
Telefon: 035818799449
Anprechpartner/-in:
Herr Stefan Lorenscheit

Fortbildung: Klobales Lernen im Unterricht

Die Fortbildung vermittelt anwendungsorientiertes Wissen aus dem Lernbereich Globale Entwicklung am Beispiel Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene (WASH). Unterschiedliche Auswirkungen von fehlender oder mangelnder WASH-Versorgung in verschiedenen Ländern werden im Kontext der jeweiligen finanziellen, kulturellen und sozialen Lebensbedingungen betrachtet. Methoden und Materialien für die Anwendung im Unterricht werden aktiv erprobt. Gemeinsam wird eine mögliche Anknüpfung an altersübergreifende(n) Unterricht / Projektarbeit und eine langfristige Verankerung in Schulcurricula erarbeitet.

Eine Welt, viele Zahlen

Die Entwicklung der Demokratie, der Menschenrechte und des Lebensstandards werden mit verschiedenen Ansätzen von diversen Institutionen in Zahlen, Statistiken und Indizes gemessen und ausgedrückt. Wir wollen versuchen diese Zahlen nachzuvollziehen. Die Schüler*innen untersuchen die Umsetzung der Menschenrechte zum Recht auf Bildung, Recht auf Arbeit, gleichen Lohn und Freizeit und das Ziel einer sauberen Umwelt1 anhand statistischer Auswertungen.

BNE-Treff Februar

Thema des aktuellen Treffens ist: Das Gute Leben für Alle - Wege in die solidarische Lebensweise.

Impulsgeberin wird die politische Bildungsreferentin Hannah Engelmann vom I.L.A.-Kolllektiv sein.

Ich mal mir meine Welt

Die Schüler*innen zeichnen gegensätzliche Bilder einer erdachten Welt – einer in der sie leben wollen und einer in der sie nicht leben wollen. In einer anschließenden Galerie wird diskutiert, was wichtig ist für eine lebenswerte Welt und welches Handeln zu solch einer Welt führt.

Alternative Praktiken des ökonomischen Wandels: Produktionsprozesse in der Region

Foto: Kunststoffrecycling (Copyright: Konglomerat e.V.)

So, wie wir derzeit wirtschaften, kann es nicht weitergehen – darüber sind sich viele einig. Wir verbrauchen zu viele Ressourcen, produzieren zu viele Treibhausgase und Abfälle, sind abhängig vom Weltmarkt, suchen daher mit großer Dringlichkeit nach Innovationsformen, und wir verstehen nicht, warum Shareholder mehr mitreden dürfen als Mitarbeiter etc pp…