Ökosysteme / Biodiversität

A Plastic Ocean

Der Dokumentarfilm „A Plastic Ocean“ zeigt in eindrucksvollen Bildern, wie dramatisch das Plastikmüll-Problem in den Meeren wirklich ist – und erinnert uns daran, welch zerstörerische Folgen unsere Wegwerf-Kultur für den Planeten hat.

Dass in den Meeren eine Menge Plastikmüll schwimmt, hat sich herumgesprochen. Aber wie groß ist das Problem wirklich? In „A Plastic Ocean“ geht ein internationales Team von Wissenschaftlern und Aktivisten auf Expedition rund um die Erde, um zu herauszufinden, wie schlimm es um unsere Ozeane steht.

Argumetationsworkshop: Degrowth

„Immer höhere Umweltschutzanforderungen können nur umgesetzt werden, wenn die Wirtschaft wächst und Wohlstand und Arbeitsplätze gesichert sind“ (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, 2009)

Stimmt das? Oder ist eben dieses Wirtschaftswachstum dafür verantwortlich, dass es so viel ökologische Zerstörung überhaupt gibt und Umweltschutzanforderungen erst nötig macht? In Zeitungsartikeln oder auf Social Media Kanälen werden wir laufend mit solchen und ähnlichen Argumenten konfrontiert und nicht selten widersprechen sie sich.

Anbieter-Info

BUND Sachsen e.V.
Kamenzer Straße, 35
01099 Dresden
Telefon: 035187460762
Anprechpartner/-in:
Herr David Greve

Engagement für die Umwelt

Die Schüler*innen sammeln Möglichkeiten des Engagements für den Natur- und Umweltschutz. In Kleingruppen überlegen sie, was umweltfreundliches Verhalten erschwert und was es erleichtert und bewerten ihr eigenes Verhalten auf dem Hintergrund ihrer Ergebnisse. Im Anschluss setzen sich die Schüler*innen mit konkreten Beispielen einer engagierten Person beziehungsweise einer Initiative/Organisation auseinander.

Das Streichholzspiel

Das Unterrichtsbeispiel macht den Schüler*innen die Endlichkeit eines nachwachsenden
Rohstoffes bei Übernutzung erfahrbar. Sie schlüpfen in die Rolle von drei Erb*innen eines Waldes,
die zunächst, in einer ersten Runde, in Konkurrenz zueinander stehen und versuchen, so viele
Bäume wie möglich für sich selbst zu ernten. In einer zweiten Runde kooperieren die
Schüler*innen miteinander und bewirtschaften den Wald gemeinsam. In der Auswertung können
sie feststellen, dass zu hohe Entnahmen das Bestehen des Waldes gefährden und dass eine

Bodenschutz weltweit - eine Reportagereise

In dem Unterrichtsbeispiel setzen sich die Schüler*innen mit vielfältigen Projektbeispielen
auseinander, in denen eine nachhaltige Nutzung von Böden gemeinsam mit weiteren Maßnahmen
zur Sicherung der Ernährungsversorgung beiträgt. Dazu lesen die Schüler*innen zunächst Texte in
Kleingruppen und recherchieren im Internet eventuell zusätzliche Informationen. Im Anschluss
erstellen sie Sendebeiträge zu ihren Projektbeispielen und setzen diese schauspielerisch und
technisch um.

Vorlesung: Ressourcengerechtigkeit konkret II: Rohstoffabbau in der Tiefsee – ein unkalkulierbares Risiko

Referent: Jan Pingel / Ozeanien-Dialog

 

Im Wintersemester 2017 findet die Ringvorlesung Ressourcengerechtigkeit, eine Kooperation des INKOTA-netzwerks und der AG Umwelt, an der TU Bergakademie in Freiberg statt.

 

Kohle, Gold, Kupfer, Coltan: Die Erde birgt eine Fülle von Rohstoffen und Ressourcen. Rohstoffe, die wir täglich nutzen. Rohstoffe, die zum Teil nicht nachwachsen. Rohstoffe, deren Abbau untragbare Folgen für Menschen und die Umwelt hat.

Gesprächsrunde: Plünderung der Tiefsee – Welthunger nach Rohstoffen

Der steigende Ressourcenbedarf führt dazu, dass Staaten zunehmend danach streben, auch schwer zugängliche Bodenschätze in der Tiefsee zu bergen. Trotz der massiven Bedenken von Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen, die durch den Tiefseebergbau einen gewaltigen Eingriff in die Ökosysteme der Meere und Küstengebiete befürchten, werden die Planungen und Erkundungen vorangetrieben – insbesondere im Pazifik. Dieser Abend führt in die Problematik des Tiefseebergbaus ein und diskutiert dessen weitreichende Folgen für die Rohstoff-, Umwelt- und Meerespolitik.

 

ECO*trip reload it!

Eco*trip reloaded wartet auf Dich!

Du hast im Sommer noch nichts vor?

Du hast Lust, neue Leute aus Frankreich und Deutschland kennenzulernen?

Du wolltest schon immer mal die Küste in der Bretagne entdecken?

Du bist gerne draußen, stehst auf Outdoor-Unternehmungen?

Du interessierst Dich für’s Gärtnern, Kochen und für alternative Lebenskonzepte?

Du hast Lust, deine Ideen, Vorstellungen, Erfahrungen u.v.m. mit anderen zu teilen?

Dann bist du hier genau richtig! Denn: Eco*trip reloaded wartet auf dich!

Umweltbildungsprogramme

Die Umweltbildungsprogramme der Auwaldstation bieten einen lebendigen, erlebnisorientierten Unterricht in der freien Natur. Fachliche Inhalte werden nach dem Prinzip „Lernen mit Herz, Hand und Verstand“ vermittelt. „Bewegend“ die Natur erleben, bietet einen optimalen Ausgleich zum Schulalltag, fördert das naturwissenschaftliche Verständnis, den Gemeinschaftssinn, Kreativität sowie Phantasie. Ökologische Zusammenhänge werden mit allen Sinnen erfahren.

Anbieter-Info

Auwaldstation Leipzig
Schlossweg 11
04159 Leipzig
Telefon: 0341462189
Anprechpartner/-in:
Frau Franka Seidel

Alte Getreidesorten neu entdeckt - Backen mit Einkorn, Emmer & Co. (Vortrag und Workshop)

Alte Getreidesorten werden gerade neu entdeckt. Dinkel, Einkorn und Emmer sind derzeit so angesagt, wie zuletzt vor 100 Jahren.
Doch was zeichnet sie eigentlich aus, wo in unserer Umgebung werden sie angebaut und was kann man aus ihnen alles machen? Und wodurch wirken sich alte Sorten so positiv auf die Gesundheit sowie auf die Umwelt aus?