Ökosysteme / Biodiversität

Wandel in Sachsen – Wie der Klimawandel die Gesellschaft verändern wird

Dass ein weltweiter Klimawandel stattfindet, gilt als bewiesen. Klimafolgenforschung und Klimaanpassung sind Schlagwörter der Zeit. Doch welche Veränderungen kommen auf die
Menschen in Sachsen zu? Dazu geben regionale Berichte Aufschluss, die Klimafolgen für Sachsen beschreiben. Doch wie wird sich diese Klimaänderung auf unser Leben auswirken und wo müssen wir uns vielleicht anpassen? In diesem Unterrichtsbeispiel gewinnen die Schüler*innen einen Einblick in regionale Klimafolgen in Sachsen.

Klimawandel in Sachsen – Vorteil oder Nachteil?

Dass ein weltweiter Klimawandel stattfindet, gilt als bewiesen. Klimafolgenforschung und Klimaanpassung sind Schlagwörter der Zeit. Doch welche Veränderungen kommen auf die Menschen in Sachsen zu? Dazu geben regionale Berichte Aufschluss, die Vor- und Nachteile aufzählen. In diesem Unterrichtsbeispiel gewinnen die Schüler*innen einen Einblick in regionale Klimafolgen in Sachsen und positionieren sich zu Vor- und Nachteilen eines zukünftigen Klimawandels.

Lichtverschmutzung - ein Beispiel eines Umweltproblems mit globalem Bezug

Über Siedlungsgebieten und Küstenlinien breiten sich Lichtglocken aus, die in dunklen Nächten und unter diffusen Lichtverhältnissen über viele Kilometer wahrgenommenen werden können. Dieses Phänomen wird heute Lichtverschmutzung genannt. Lichtverschmutzung ist genau wie Lärm- oder Luftverschmutzung ein Problem, welches direkt auf die menschliche Psyche einwirkt und auch Flora und Fauna beeinträchtigt. Lichtverschmutzung ist jedoch auch verbunden mit ökologischen Problemen wie Energieverbrauch und bietet Anknüpfungspunkte zum Thema Verteilungsgerechtigkeit.

Mystery „Wo sind all die Bienen hin?“

Bei der Mystery-Methode bekommen die Schüler*innen die Möglichkeit, globale Verflechtungen selbst durchzuspielen. Sie bekommen ein Gefühl dafür, wie der Verlust von Biodiversität mit ihrem eigenen, individuellen Verhalten und ihrem Einkaufsverhalten verknüpft sind. Ein Verschwinden der Bienen hätte enorme Auswirkungen auf die Ernährungsversorgung der Menschheit und ist damit als Umweltproblem mit globalen Folgen zu sehen. Eine moralische Beschäftigung innerhalb Schulunterrichtes bietet eine gute Grundlage für die notwendige Verhaltensänderung.

Wie geht es den Bienen

Bereits Kinder wissen, dass Honig eng mit dem Leben von Bienen verbunden ist. Welche Zusammenhänge zwischen Bienen und der menschlichen Ernährung jenseits des Honigs bestehen ist jedoch wenigen klar. Die Tatsache, dass Bienen in einigen Regionen der Welt mittlerweile nicht mehr vorkommen, während sie gleichzeitig in anderen Teilen der Welt große Profite für Imkerinnen und Imker versprechen. Warum ist das so? Diese Frage soll in diesem Unterrichtsbeispiel nachgegangen werden. Dabei wird die Frage nach dem Guten Handeln gestellt.

Unser Umgang mit den Tieren

Für kein anderes Konsumgut der Welt wird so viel Land benötigt wie für die Herstellung von Fleisch und Milch. Obwohl nur 17 Prozent des Kalorienbedarfs der Menschheit von Tieren stammt, benötigen sie 77 Prozent des globalen Agrarlands. Das führt zu einem enormen Ressourcenverbrauch. Der starke Einsatz von Dünger und Pestiziden führt zu ausgelaugten Böden, Krankheiten der Landbevölkerung und Wasserknappheit. Der globale Fleischkonsum führt uns an die Grenzen unseres Planeten und verursachen neue, komplexe Probleme globalen Tragweite.

Globale Umweltveränderungen und ihre Folgen für den Menschen am Beispiel des Bienensterbens (C05172)

Globale Umweltveränderungen verändern das Leben des Menschen im sozialen und gesellschaftlichen Bereich. Sie sind aber auch wirtschaftlich und ökologisch ein Risiko. Die Biene ist Garant für Ernährungssicherheit und notwendig für eine wachsende Weltbevölkerung. Doch wie können wir die Biene nachhaltig schützen? Es werden Methodenbeispiele für die Sekundarstufe 1 und für die Sekundarstufe 2 sowie Möglichkeiten, wie das Thema im Unterricht aufbereitet werden kann, vorgestellt. Anknüpfungspunkte an die Lehrpläne werden aufgezeigt.

Nix wie raus - Lernerlebnisse in Natur und Landwirtschaft

Gemeinsam erleben und erobern wir Natur und Landwirtschaft in Draisdorf.

Mögliche Vertiefungen:

- regionales Mittagessen zubereiten

- Erlebnispädagogische Erkundungen in der Natur

- Bauernhof zum Anfassen - wer lebt denn hier?

- Basteln und Gestalten mit Naturmaterielien

 

•Anmelden bitte bei Heike Delling

Tel. 0172 7911873 oder Email: hdelling@generationenlandwirtschaft.de

Anbieter-Info

GenerationenLandWirtschaft
Chemnitztalstraße 238
09114 Chemnitz
Telefon: 01727911873
Anprechpartner/-in:
Frau Heike Delling

Klima Methoden für die Grundschule

Klimafieber bietet Methoden zum Thema Klimawandel für Grundschule und Kindergarten Kinder.