"Concerning Violence" - Ein Rückblick auf die afrikanischen Freiheitsbewegungen

Concerning Violence, Schweden / USA / Dänemark 2014, 85 Min, von Göran Hugo Olsson

Mit eindrücklichen Bildern aus dem Archivmaterial des schwedischen Fernsehens erzählt „Concerning Violence“ von den Freiheitskämpfen in Afrika in den späten 60 er und 70 er Jahren. Die Bilder stehen in Verbindung mit dem eingesprochenen Text von Frantz Fanon („Die Verdammten dieser Erde“) und fokussieren sich auf die gewalttätige Konfrontation zwischen Unterdrückten und Herrschenden. Die Gewalt ist laut Fanon für die Kolonialisierten die einzige Möglichkeit, auf die Gewalt der Kolonialherrschaft zu reagieren. Kontrastiert werden diese Bilder u.a. mit Archivmaterial, das ein Missionarspaar beim Aufbau einer Kirche in Tansania zeigt. Auch richtet der Film den Blick darauf, dass die koloniale Vergangenheit bis in die heutigen Konflikte dieser Welt hineinwirkt und noch lange nicht überwunden ist.

Im Anschluss sprechen Dr. Natasha A. Kelly (Kommunikationswissenschaftlern, Soziologin und akademische Aktivistin) und Sven Vogt (Medienwissenschaftler und Inhaber der Filmgalerie Phase IV) über ihre Perspektive auf den Film. Moderiert wird das Podiumsgespräch von Christoph Boosen (SEBIT).

Veranstaltungsart: Filmabend mit Podium
Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Dies ist eine Veranstaltung der SEBIT in Kooperation mit: akifra e.V. im Rahmen des MOVE IT! Filmfestivals für Menschenrechte und Entwicklung sowie Filmgalerie Phase IV.

Für Rückfragen wenden Sie sich an die Koordinationsstelle der SEBIT:
Tel: 0351/4923370
E-Mail: eine-welt@sebit.info

Derzeit keine kommenden Termine.