Themen - Einleitung

Mehr über die Umsetzung des Orientierungsrahmens für den Lernbereich Globale Entwicklung

In einem gemeinsamen Projekt haben die Kultusministerkonferenz (KMK) und das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) einen „Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung“ entworfen. Er hilft dabei, Bildung für nachhaltige Entwicklung mit globaler Perspektive in Schule und Unterricht zu verankern. Die Schule soll Kinder und Jugendliche künftig besser auf die Globalisierung und Fragen der nachhaltigen Entwicklung vorbereiten. Das übergeordnete Bildungsziel im Lernbereich Globale Entwicklung besteht darin, grundlegende Kompetenzen für eine zukunftsfähige Gestaltung des privaten und beruflichen Lebens, für die Mitwirkung in der Gesellschaft und die Mitverantwortung im globalen Rahmen zu erwerben.

In der Neuauflage 2015 werden alle Fachbereiche bis zu einem mittleren Schulabschluss einbezogen und Anregungen gegeben, wie didaktische Konzepte neu gestaltet werden können, um fachliche Abstimmung zu erleichtern, fächerübergreifend und projektorientiert zu unterrichten und Zusammenhänge zu außerschulischen Aktivitäten herzustellen.

Im sächsischen Umsetzungsprojekt des Orientierungsrahmens für den Lernbereich Globale Entwicklung entstehen Unterrichtsbeispiele, die den Schüler*innen vor allem Bewertungs- und Handlungskompetenzen vermitteln sollen. In die Modelle fließen die langjährigen Erfahrungen von außerschulischen Bildungsreferent*innen ein, deren Materialien in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Bildungsinstitut (SBI) an fachliche und überfachliche Ziele im sächsischen Lehrplan angepasst wurden.