Sächsische Akteure vorgestellt

Ziel der Arbeit des 1992 in Dresden gegründeten Vereins arche noVa – Initiative für Menschen in Not e. V. ist die nachhaltige Entwicklung von Strukturen, die es allen Menschen ermöglichen ein menschenwürdiges Leben ohne Not, Armut und Konflikte zu führen. Auf dieses Ziel arbeitet arche noVa als Akteur der Not- und Katastrophenhilfe, der entwicklungsorientierten Nothilfe und der Entwicklungszusammenarbeit in den sogenannten Ländern des Globalen Südens hin. Seit 2003 führt arche noVa entwicklungspolitische Bildungsarbeit in Sachsen und seit 2011 in Brandenburg und Berlin (bis 2018) durch.

Die Bildungsprojekte „Eine Welt = Deine Welt“ (Schulprojekttage, Lehrerfortbildungen, öffentliche Veranstaltungen - seit 2003) und  "Generation Zukunft" (Nachhaltige Bildung in der Berufsorientierung 2019-2022) bieten Angebote des Globalen Lernens/BNE für verschiedene Zielgruppen und mit verschiedenen methodischen Ansätzen. Schwerpunkt der Arbeit ist der ländliche Raum in Sachsen, wo etwa die Hälfte der Angebote stattfindet. Seit 2013 ist zudem die Fachstelle Globales Lernen und Bildung für Nachhaltige Entwicklung in Sachsen im Verein angesiedelt, welche die Eine Welt Promotorenstelle Globales Lerne & BNE umfasst, das Onlineportal www.bne-sachsen.de redaktionell betreut und in Kooperation mit dem Sächsischen Kultusministerium die Umsetzung des Orientierungsrahmens für den Lernbereich Globale Entwicklung koordiniert. Ein BNE-Seminar im Rahmen der allgemeinen Didaktik der Lehramtsausbildung an der TU Dresden, sowie die Beratung und Vernetzung von sächsischen BNE-Akteur*innen und Interessierten gehören zu den weiteren Schwerpunkten. Im Rahmen des Projekts BNE 1x1 trägt die Fachstelle durch Inputvorträge, Methodenworkshops und öffentliche Veranstaltungen zur Stärkung des GL/BNE in der sächsischen Lehrer*innenausbildung (2. Phase) bei.

Wer mehr über die einzelnen Bildungsprogramme erfahren möchte schaut am besten auf der Homepage von arche noVa e.V. vorbei.