Sächsische Akteure vorgestellt

Der "GemüseAckerdemie e.V." unterstützt Bildungseinrichtungen in ganz Deutschland beim Anbau von Gemüse auf schul- und kitaeigenen Ackerflächen. Ziel dieser Kooperationsprojekte ist es, in den Kindern und Jugendlichen das Bewusstsein für die Herkunft und den Anbau unserer Nahrungsmittel zu wecken und sie für Zusammenhänge zwischen ihrem eigenen Konsumverhalten und globalen Prozessen zu sensibilisieren.

Viele Kinder haben immer weniger Kontakt und Bezug zur Natur, sowohl zu Hause als auch in der Schule. Nur wenige Kinder wissen, wo ihre Lebensmittel herkommen, während Diabetes und Übergewicht immer mehr von ihnen betreffen. Wenige haben schon einmal selbst Gemüse angebaut. Der Verein Ackerdemia e.V. verfolgt mit seinen Bildungsprogrammen seit 2014 das Ziel, mehr Wertschätzung für Natur und Lebensmittel zu schaffen. Getreu dem Motto: Für eine Generation, die weiß, was sie isst!

Die "GemüseAckerdemie" setzt genau hier an: Die Bildungsprogramme AckerSchule und AckerKita richten sich an Bildungseinrichtungen, die Wert auf die Themen Ernährung, Gesundheit, Natur und Nachhaltigkeit legen. Das Programm lässt sich individuell in das bestehende Angebot integrieren. Während eines AckerJahres bauen die Kinder und Jugendlichen mehr als 25 verschiedene Gemüsearten auf schul- bzw. kitaeigenen Äckern an. Umfangreiche Unterrichtsmaterialien liefern grundlegendes Wissen über Anbau und Pflege sowie über globale Zusammenhänge von Produktion und Konsum von Gemüse. Alle Materialien orientieren sich dabei an den Prinzipien der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Wir helfen von den ersten Schritten und über jedes AckerJahr hinweg dabei, dass Ihr Schul-/ KitaAcker zum idealen Lernort wird! Angefangen bei der Suche nach einer geeigneten Fläche, über die Anbauplanung nach Kriterien des Ökolandbaus und die Bereitstellung von Saat- und Pflanzgut bis hin zur Unterstützung bei der Ernte-Verwertung stehen wir mit Rat und Tat zur Seite. Weitere Informationen finden Sie unter:

https://www.gemueseackerdemie.de/mitmachen/ackerschule/ und
https://www.gemueseackerdemie.de/mitmachen/ackerkita/

Für Schulen ohne eigenen Schulgarten oder vergleichbare Flächen bietet sich die GemüseKlasse an: In diesem 20-wöchigen Bildungsprogramm werden Kräuter und Gemüse in Hochbeeten direkt im Klassenzimmer angebaut. Eine Beleuchtungsanlage sorgt dafür, dass auch schattige Räume zum Gemüseparadies werden. Bildungsmaterialien begleiten die Pädagogen und Schüler*innen während der Programm-Laufzeit mit praktischen Tipps zur Pflanzenpflege und ergänzenden Themen zu Ernährung und Nachhaltigkeit. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.gemueseackerdemie.de/gemueseklasse/programm/

Die GemüseAckerdemie wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, z.B. als Lernort des UNESCO-Weltaktionsprogramms Bildung für eine nachhaltige Entwicklung oder von In Form – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und Bewegung. Dieses Jahr wurden wir zudem von der Bundesernährungsministerin Julia Klöckner mit dem Bundespreis „Zu gut für die Tonne“ geehrt. Schon über 500 Lernorte dürfen wir Jahr für Jahr begleiten. In Sachsen nehmen aktuell zwölf Schulen und Kitas an der GemüseAckerdemie teil.

Mehr Informationen finden Sie auf https://www.gemueseackerdemie.de/

oder kontaktieren Sie die regionale Ansprechpartnerin für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen:

Sarah Eisinger Regionalmanagerin, Mail: s.eisinger@ackerdemia.de Telefon: 0176/73561293