Leben ohne Rassismus 2.0

Fotoausstellung zum Thema Leben ohne Rassismus 2.0 noch bis 4.11.2019 im Ev.-Luth. Landeskirchenamt Sachsen. Alle Menschen haben Vorurteile. Problematisch werden Vorurteile dann, wenn auf Grund dieser Menschen abgewertet, ausgeschlossen oder diskriminiert werden.

Einer ablehnenden Haltung gegenüber einigen Menschen, wird eine positive Fotoausstellung entgegengestellt. Diese soll Empathie und Akzeptanz schaffen. Hierbei soll niemand beschuldigt oder bemitleidet werden, vielmehr soll der einzelne Mensch im Fokus stehen. Die Porträts sollen dazu anhalten, in jedem Menschen das Individuum zu sehen und ihm die gleiche Empathie und Offenheit entgegenzubringen wie jedem anderen auch. Die Ausstellung steht für ein respektvolles Miteinander in der Gesellschaft.

Idee: STUBE Sachsen (Studienbegleitprogramm für Studierende aus Afrika, Asien, Lateinamerika, Südosteuropa an Hochschulen in Sachsen)

Kooperation: Bündnis gegen Rassismus, Entwicklungspolitische Netzwerk Sachsen

Fotos: Gerardo Palacios Borjas

Bei Interesse kann die Ausstellung zusammen mit einer Eröffnungsveranstaltung von ca. 60 Minuten gebucht werden. Diese bietet die Möglichkeit über das Thema Rassismus zu diskutieren, miteinander ins Gespräch zu kommen und mehr über den Entstehungsprozess der Ausstellung zu erfahren. Hierfür fallen Honorarkosten an.

Kontakt: g.palacios@infozentrum-dresden.de

Weitere Informationen auch unter https://www.stube-sachsen.de/leben-ohne-rassismus-in-sachsen-und-ueberall