Aufruf und Auftakt zum Erstellen der Landesstrategie BNE für Sachsen

Der Auftakt für die Erarbeitung einer sächsischen Landesstrategie BNE ist gemacht. Der Prozess soll partizipativ sein und Zuarbeiten durch die Zivilgesellschaft sind gerne gesehen.

Am 22.September 2017 wurde im Sächsischen Kultusministerium in einer Auftaktveranstaltung der Impuls gesetzt für die Erarbeitung einer "Landesstrategie Bildung für nachhaltige Entwicklung Sachsen". Staatliche und zivilgesellschaftliche Akteure sind aufgerufen in einem Dialogprozess in verschiedenen Veranstaltungsformaten bis zum Sommer 2018 an der Strategie mitzuwirken. Das Integrieren der verschiedenen Perspektiven unter Beachtung der Beteiligungsmöglichkeiten und Ressourcen wird dabei eine besondere Herausforderung. Dieser wollen sich die beiden Koordinatorinnen des Erarbeitungsprozesses Frau Kathrin Beyer aus dem Sächsischen Kultusministerium auf ministerieller Ebene und Frau Kathrin Uhlemann von der Sächsischen Landestiftung Natur und Umwelt für die zivilgesellschaftlichen Akteur*innen. Am 22. September brachten knapp 100 Vertreter*innen aus der Zivilgesellschaft ihr Erfahrungswissen, ihre Visionen, Vorschläge und Forderungen in die Arbeitsgruppen "Hochschule", "Schule", "berufliche Bildung", "Kommune", "Non-formales und informelles Lernen", "Frühkindliche Bildung" und "Erwachsenbildung" ein. Weitere Zuarbeiten aus der Zivilgesellschaft sind ausdrücklich erwünscht. Dafür sind bislang neben den sechs Fach-Arbeitsgruppen auch regionale Dialogforen und online-Beteiligungsformate angedacht.