Aufruf an Lehrkräfte und Schulen zur Gestaltung einer Projektwoche mit Unterstützung der Stiftung Parnterschaft mit Afrika e.V.

Die Stiftung Partnerschaft mit Afrika e. V. (SPA e .V.) entwickelt für die Bundeszentrale für politische Bildung Vermittlungsmodelle für Jugendliche zum historischen Lernen anhand des Genozids an Herero und Nama in Namibia. Zielgruppen dieser Vermittlungsmodelle sind Jugendliche gleichermaßen aus bildungsfernen und bildungsnahen Haushalten sowie MultiplikatorInnen der schulischen und außerschulischen politischen Bildung, wie LehrerInnen sowie PädagogInnen in außerschulischen Jugendeinrichtungen.

Historisches Lernen anhand des Völkermordes an Herero und Nama in Namibia

Die Stiftung Partnerschaft mit Afrika e. V. (SPA e .V.) entwickelt für die Bundeszentrale für politische Bildung Vermittlungsmodelle für  Jugendliche zum historischen Lernen anhand des Genozids an Herero und Nama in Namibia. Zielgruppen dieser Vermittlungsmodelle sind Jugendliche gleichermaßen aus bildungsfernen und bildungsnahen Haushalten sowie MultiplikatorInnen der schulischen und außerschulischen politischen Bildung, wie LehrerInnen sowie PädagogInnen in außerschulischen Jugendeinrichtungen.

Gestaltung einer Projektwoche in den Fächern Ethik, Geschichte oder Sozialkunde
SPA e. V. entwickelt auf die Zielgruppen und den pädagogischen Kontext zugeschnittene Vermittlungsmodelle unter Einsatz von unterschiedlichen methodischen und medialen Ansätzen. Diese Modelle sollen im Rahmen von Projektwochen an unterschiedlichen Schulformen der Sekundarstufen I und II sowie in Verbindung mit einer Jugendeinrichtung in der Praxis getestet werden. Hierfür sucht SPA e. V. nach Schulen und Lehrkräften vor allem der Fächer Ethik, Geschichte und Sozialkunde. Zudem bemüht sich die Stiftung Partnerschaft mit Afrika e. V. um eine Zusammenarbeit mit einer namibischen Schule.

Unterstützungsmöglichkeiten
Die Stiftung Partnerschaft mit Afrika e. V. bildet einen Expertenkreis aus HistorikerInnen, PädagogInnen und Fachkräften der bildungspolitischen Arbeit sowie VertreterInnen von Herero und Nama. Dieses Gremium begleitet die Entstehung der Vermittlungsmodelle fachlich und wirkt bei der Ausgestaltung der Projektwoche beratend mit.

Zur Planung und Durchführung der Projektwoche unterstützt Sie SPA e. V.:
- Angebot zum Testen eines entwickelten Vermittlungsmodells zum historischen Lernen
- Vor- und Nachbereitung der Projektwoche
- Durchführung und Ko-Leitung der Projektwoche
- Ggf. Deckung von eventuell anfallenden Fahrtkosten

Am Ende des Projekts entsteht eine Handreichung in Form von didaktischen Materialien, die MultiplikatorInnen der schulischen und außerschulischen politischen Bildung die Anwendung der positiv getesteten Vermittlungsmodelle zugänglich macht.
Bei Interesse und weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte an den zuständigen Projektreferenten Karsten Jahn.

Kontakt: Karsten Jahn, Stiftung Partnerschaft mit Afrika e.V., Lindenstraße 18, 14467 Potsdam
              Tel.: +49 331 97 92 78 - 28
              Mail: karsten.jahn@german-african-partnership.org

Weitere Informationen finden Sie außerdem hier