Plastikfrei...aufs Festival

Es ist Sommer, wir befinden uns mitten in der Festivalzeit. In diesem Beitrag unserer Reihe „Leben ohne Plastik...“ gibt’s ein paar Tipps, wie man die Festvialwochenenden genießen kann, ohne dass der Zeltplatz danach wie eine Müllhalde aussieht.

Ins Festivalgepäck gehören auf jeden Fall Geschirr und Besteck aus Aluminium oder Hartplastik. So kann man Getränke in den eigenen Becher, das Essen in die Aludose oder abwaschbare Plastikschüssel füllen lassen. Für Trinkwasser eignen sich stabile Mehrwegflaschen, oder Trinkflaschen aus Alu, Hartplastik, etc. Gut macht sich außerdem ein Wassersack, der direkt am Zelt deponiert werden kann.
Wer auf dem Festival nicht nur von den Fressständen leben will, sondern lieber selber was in den Campingkochtopf schmeißt, hat verschiedene Möglichkeiten, Müll zu vermeiden. Grundnahrungsmittel, wie Reis, Nudeln, Linsen, ect. Kann man wunderbar lose im Unverpackt-Laden kaufen, oder aber vorher schon die richtige Menge in Gläser oder Tupperdosen abfüllen und die Verpackung zu Hause entsorgen. Auch Obst und Gemüse gibt es fast überall lose und kann wie Brot im Baumwollbeutel mitgenommen werden.
Glitzer und Konfetti ist für viele ein Muss auf dem Festival. Aber Achtung: beides kann Mikroplastik beinhalten und wirkt damit nach der Belustigung auf dem Festival sehr umweltschädlich. Glitzer, dass im Gesicht oder auf dem Körper getragen wird, gelangt beim Abwaschen ins Wasser und schlussendlich in die Ozeane, da die Mikroplastikpartikel von den meisten Kläranlagen nicht gefiltert werden. Eine natürliche Variante ist das sogenannte Mica, ein schimmerndes Mineral, welches allerdings hauptsächlich in illegalen Minen in Indien abgebaut wird, in denen rund 20.000 Kinder arbeiten. [1] Es gibt aber mittlerweise auch biologisch abbaubare und vegan- und umweltfreundlich hergestellte Produkte, aber auch diese brauchen teilweise sehr lange, bis sie vollständig degradiert sind. [2]. Also: lieber natürlich schön sein, und ganz darauf verzichten.
Auch wenns um Hygiene geht, kann vor allem Mikroplastik vermieden werden. Nützliche Hinweise dafür sind in unserem vorherigen Beitrag „Plastikfrei im Badezimmer“ nachzulesen.
Wer kein eigenes Zelt hat, kann heute einfach und kostengünstig sogenannte Festival-Einmal-Zelte erwerben. Lasst es bitte! Lieber im Freundeskreis oder in Tauschbörsen nachfragen, ob jemand eins zu verleihen hat. So lernst du vielleicht noch neue Leute kennen, pflegst also soziale Kontakte UND die Umwelt!

Noch mehr Hinweise und ganze Packlisten für ein grünes Festivalerlebnis gibt’s in verschiedensten Blogs nachzulesen, z. B. hier:

https://aufdiehand.blog/2019/07/02/zero-waste-aufs-festival-mit-meiner-1...
https://einbisschengruener.com/2017/08/14/muellfrei-aufs-festival/

 

[1] https://www.theguardian.com/fashion/2018/jan/21/losing-its-sparkle-the-d...
[2] https://naturenerds.de/bio-glitter-glitzer/