Connecting the dots_Ein Zeitstrahl zu Kolonialismus & Rassismus

Mit dieser Lerneinheit begeben sich die Schüler*innen auf eine historische Spurensuche, für die
hier zwei Themen zur Auswahl stehen:

A) Rassismus: Gesucht werden Brüche und Kontinuitäten kolonial geprägter Weltbilder. Die Schüler*innen erhalten einen Überblick, wie Vorurteile sowie rassistische Ideologien über 500
Jahre entwickelt, verändert und reproduziert wurden. Dafür ordnen sie Zitate in einen im Raum ausliegenden Zeitstrahl ein. In den Zitaten werden die Entstehung von Rassismus zur Legitimation des Kolonialismus, die Fortsetzung kolonialrassistischer Denkweisen bis in die Gegenwart und der Widerstand gegen das rassistische Denken deutlich. Die Zitate überraschen, schaffen Irritationen,
hinterfragen Denkmuster, empowern.
B) Kolonialismus: In diesem Zeitstrahl geht es um den Kolonialismus aus verschiedenen Perspektiven, um Widerstände gegen Kolonisierung und um die Frage, inwiefern koloniale Strukturen und Denkweisen noch heute wirksam sind. Die Arbeit mit den Zitaten ermöglicht es, historisches Wissen zu vermitteln, das selten in Schulbüchern auftaucht. Durch die Multiperspektivität lernen die Teilnehmer*innen die Vielfältigkeit und Konstruiertheit von Welt und Wissen kennen.

Ein Unterrichtsbeispiel (2UE) für die 11. Klasse

Materialtyp

Zielgruppe

Neuen Kommentar schreiben