7

Wie funktioniert der Welthandel?

Die Schüler*innen kennen Grundlagen des globalen Wirtschaftssystems und Welthandels. Sie
erkennen, dass die globalen Handelsbeziehungen durch historische und wirtschaftliche
Machtverhältnisse bedingt sind und dass die Länder des Globalen Nordens und Südens nicht
gleichermaßen davon profitieren.
Die Schüler*innen erfahren und reflektieren Macht und Ohnmacht, ökonomische Stärke und
ungleiche Chancen auf dem freien Markt und übertragen ihre Erfahrungen auf die Realität des
Weltwirtschaftssystems.

Entwicklungszusammenarbeit in Afrika - am Beispiel der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen

- SuS setzen sich mit der Arbeit der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen und ihrem Engagement in Krisenregionen auseinander.
- Sie lernen die Nachhaltigen Entwicklungsziele der UN, unter anderem SDG 3: Gesundheit und Wohlergehen (Sachkompetenz) kennen.
- SuS vergleichen die medizinische Versorgung in Deutschland mit der in afrikanischen Ländern (Empathie und Sozialkompetenz).
- Und sie erkennen die Bedeutung der medizinischen Grundversorgung hier und in sogenannten Entwicklungsländern für die Bevölkerung und welchen unterschiedlichen Bedingungen sie unterliegt.

Rassismus im Schulbuch

Aktuelle Studien zeigen, dass die Darstellungen des afrikanischen Kontinents und Schwarzer Menschen/ PoC in vielen Rahmenlehrplänen und Unterrichtsmaterialien einseitig, mit negativen Assoziationen verbunden und defizitorientiert sind. Diese stereotypen und kolonialrassistischen Darstellungen widersprechen dem Auftrag der Schule, kritisch-selbstreflektierende Persönlichkeiten heranzubilden, die fähig sind, das gesellschaftliche Leben auf der Grundlage der Demokratie, der Menschenwürde und der Anerkennung der Gleichberechtigung aller Menschen zu gestalten.

Land im Ausverkauf

Die Schüler*innen lernen wichtige Begriffe und Zusammenhänge rund um das Thema Landgrabbing (dt.: Landraub) im internationalen Kontext kennen.

Ein Platz an der Sonne

Anhand einer Visualisierung auf einem Spielbrett lernen die Schüler*innen die Kolonialisierung Deutsch-Südwestafrikas kennen. Die deutsche Kolonialgeschichte war im Vergleich zur
Kolonialgeschichte anderer europ̈ischer Länder wie Frankreich, Großbritannien und Belgien nur von kurzer Dauer. Die Kolonialpolitik unterschied sich in Zielsetzung und Vorgehensweise jedoch
grundsätzlich nicht von der der anderen Staaten. Im Vordergrund stand die wirtschaftliche Ausbeutung der Kolonien. Der indigenen Bevölkerung wurde nur als Arbeitskräfte und als

War da was? - Deutschland und der Kolonialismus

Gerade in Deutschland ist die Geschichte des europäischen Kolonialismus und der deutschen Beteiligung an Invasion, Gewalt, Unterdrückung und Ausbeutung wenig bekannt. Meist findet daher auch keine Auseinandersetzung damit statt. In dieser Übung beschäftigen sich die Schüler*innen mit verschiedenen kolonialgeschichtlichen Ereignissen, die alle eine Verbindung zu Deutschland haben. Diese sollen sie auf einem Zeitstrahl in die richtige zeitliche Reihenfolge bringen. Anschließend setzen sie sich eingehender mit einzelnen dieser Ereignisse auseinander.

Einführung in die deutsche Kolonialgeschichte

Die Schüler*innen lernen die Rolle Deutschlands als Kolonialmacht kennen und können die
Konsequenzen der Berliner Afrika-Konferenz nachvollziehen. Außerdem lernen sie verschiedene Perspektiven auf den Kolonialismus kennen.

Kolonialismus - ein Quiz

Mit einem Quiz lernen die Schüler*innen wichtige Zahlen und Fakten zum Kolonialismus kennen
und steigen in eine Auseinandersetzung ein.

African Blues: Werbespot-Analyse Privat-Kaffee

Die Schüler*innen analysieren einen umstrittenen Kaffee-Werbespot. Dabei werden die Mechanismen von Werbung beispielhaft untersucht. Aktuelle Kontinuitäten der Kolonialzeit werden aufgezeigt und aus verschiedenen Perspektiven betrachtet. Optional können Blog-Postings ausgewertet werden.

Spenden und Spendenwerbung

Auf der Grundlage von kritischer Bildanalyse werden stereotype Darstellungs- und Wahrnehmungsweisen in der Spendenwerbung hinterfragt. Die Schüler*innen analysieren Spendenwerbung und diskutieren die Inhalte, die auf Spendenbildern über andere Länder und Gesellschaften transportiert und produziert werden.