Haupt-Reiter

Week of Sonntag, November 12, 2017

  So Mo Di Mi Do Fr Sa
ganztägig
«
Qualifizierungsreihe zu*r Referent*in für die politische Bildungsarbeit

Qualifizierungsreihe zu*r Referent*in für die politische Bildungsarbeit

Qualifizierungsreihe zu*r Referent*in für die politische Bildungsarbeit 

               besonders für Migrantinnen und Migranten

ab 01. Sep. 2017 bietet das Entwicklungspolitische Netzwerk Sachsen e.V. (ENS) die nächste zertifizierte Qualifizierungsreihe zu*r Referent*in für die politische Bildungsarbeit an.

Die Qualifizierungsreihe findet im Zeitraum vom 01. Sep. 2017 bis 18.Nov. 2017 in Chemnitz statt und umfasst sechs Wochenend-Module und zwei Hospitationen. Die Module beinhalten eine Einführung zu Grundsätzen der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit. Weiterhin ermöglichen die Module die Aneignung umfangreicher Methoden der Bildungsarbeit, von Basiswissen zur Beantragung von Projektförderungen und geben Anregungen zur Entwicklung und Optimierung von eigenen Bildungsangeboten.

Besonders eingeladen sind Mitglieder von MigrantInnenorganisationen und Nichtregierungsorganisationen, welche ihre Bildungsangebote optimal in schulischen und außerschulischen Bereichen einsetzen möchten. Menschen ohne Migrationsbiographie können vorbehaltlich freier Plätze ebenfalls gern teilnehmen.

Freie Plätze sind aktuell noch verfügbar!

Plätze: max. 15
TN-Beitrag: 10 Euro pro Module. Auf Anfrage erstatten wir Fahrtkosten und Unterkunft.
Anmeldung bis 20. August 2017 an narangarav.nyamsuren@einewelt-sachsen.de

Website: einewelt-sachsen.de 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Before 01
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
(Un)sichtbares Erbe - eine postkoloniale Spurensuche in Dresden

(Un)sichtbares Erbe - eine postkoloniale Spurensuche in Dresden

Während eines Rundgangs beschäftigen wir uns mit den Spuren der kolonialen und postkolonialen Vergangenheit in Dresden. Dabei betrachten wir die Geschichte(n) von Orten, Gebäuden und Menschen. Was erzählt uns ein Gebäude wie z.B. das japanische Palais über Exotismus und die europäische Perspektive auf „fremde“ Kulturen? Gleichzeitig stellen wir aber auch die Frage, wie die damit verbundenen „Bilder“ bis heute wirken: Was hat diese Vergangenheit mit gegenwärtigen Fremdheitswahrnehmungen und mit gesellschaftlichen Phänomenen wie Rassismus zu tun?

Treffpunkt: Jorge-Gomondai-Platz

Veranstaltungsart: Stadtrundgang
Das Angebot ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht notwendig,

Dies ist eine Veranstaltung der SEBIT in Kooperation mit der Hochschulgruppe Dresden Postkolonial

 

Für Rückfragen wenden Sie sich an die Koordinationsstelle der SEBIT:
Tel: 0351/4923370
E-Mail: eine-welt@sebit.info

So, 12.11.2017 - 14:00 bis 16:00 Jorge-Gomondai-Platz
01097 Dresden

So, 12.11.2017 - 14:00 - 16:00
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Carrotmob macht Schule: Fortbildung

Carrotmob macht Schule: Fortbildung

Ein Carrotmob ist eine klare Aktion für den Klimaschutz: Viele Menschen treffen sich in einem Laden und kaufen dort ein. Einen Teil der Einnahmen investiert das Geschäft in Maßnahmen für das Klima

Ein Carrotmob verbindet Nachhaltigkeit und Konsum und ermutigt Jugendliche, selbst im Klimaschutz aktiv zu werden. Die Unterrichtsmaterialien des Carrotmob-Aktions-Set erhalten Sie nach Anmeldung kostenlos.

Das Aktions-Set bildet den Einstieg in das Programm und enthält alles, was für die Planung und Organisation eines erfolgreichen Carrotmobs notwendig ist. Mehr Infos zu den Inhalten des Aktions-Sets finden Sie hier.

Am Programm teilnehmende Schulen erhalten zusätzlich bis zu 700 Euro Zuschuss für ihr Carrotmob-Projekt. Besuchen Sie am 13. November unseren Workshop in Halle, um das Angebot zu vervollständigen! Die Tagesfortbildung (10 - 17:30 Uhr) richtet sich primär an interessierte Lehrer*innen und Schüler*innen. Klimaschutzmanager*innen, die in in der Bildungsarbeit tätig sind, sowie Umweltpägagog*innen sind auch herzlich willkommen. Die Teilnahme ist kostenfrei, Fahrtkosten werden übernommen. Jetzt anmelden!

Für alle Ihre Fragen steht Ihnen das Carrotmob macht Schule-Team unter carrotmob@bildungscent.de sowie telefonisch unter 030 610 8144 96 zur Verfügung.

 

Carrotmob macht Schule ist ein Programm von BildungsCent e.V. und Green City e.V. Das Programm wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert.

Mo, 13.11.2017 - 10:00
 
 
 
 
 
 
 
 
Kolonialismus – Damals wie Heute?

Kolonialismus – Damals wie Heute?

Kolonien gehören der Vergangenheit an.Oder? Was bedeutet es, wenn wir von Postkolonialismus sprechen? Nach einer kurzen Einführung in die (deutsche) Kolonialgeschichte, findet eine Auseinandersetzung mit kolonialen Strukturen und den heutigen kolonialen Kontinuitäten statt. Dabei liegt der Fokus auf ökonomischen Strukturen und globalen Machtverhältnissen. Mit kritischem Blick auf eigene Abhängigkeiten, Positionen und Handlungsmöglichkeiten wollen wir ins Gespräch kommen. Ein Workshop von und für euch und uns.

Offen für alle Interessierten. Kein Vorwissen nötig.

Veranstaltungsart: Workshop
Die Veranstaltung ist kostenfrei

Dies ist eine Veranstaltung der SEBIT in Kooperation mit dem Ausländerrat Dresden e.V./ Grenzen überwinden

Für Rückfragen wenden Sie sich an die Koordinationsstelle der SEBIT:
Tel: 0351/4923370
E-Mail: eine-welt@sebit.info

Mo, 13.11.2017 - 17:00 - 20:00
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Global-Digital…wie wir Jugendliche mit globalen Themen über digitale Kanäle erreichen können

Global-Digital…wie wir Jugendliche mit globalen Themen über digitale Kanäle erreichen können

Global – Digital

…wie wir Jugendliche mit globalen Themen über digitale Kanäle erreichen können.

Abschlussveranstaltung des Projektes S.A.M.E. World von arche noVa e.V.

Dienstag, 14. November 2017, 16:00-20:00 Uhr
Rathaus Dresden

Eintritt frei. Bitte Anmelden.

Die Welt wächst zusammen – eine Weltgesellschaft entsteht. Aus zwei Perspektiven ist dies für Bildungsträger*innen interessant: zum einen muss die Globalisierung pädagogisch begleitet werden, denn bestimmte Kompetenzen sind nötig, um sich in der Weltgesellschaft orientieren zu können. Auch eine gemeinsame Vision der zukünftigen Weltgemeinschaft im Sinne von Nachhaltigkeit und Gerechtigkeit will entwickelt und von allen getragen sein. Die pädagogischen Ansätze dafür heißen „Globales Lernen“ und „Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“. Zahlreiche Methoden, Materialien und Angebote dazu für den schulischen und außerschulischen Bereich existieren bereits.

Zum anderen ist eine Begleiterscheinung der Weltgesellschaft die Digitalisierung. Kinder und Jugendliche von heute bewegen sich ganz natürlich in dieser speziellen Welt. Hier orientieren sie sich, spielen, tauschen sich aus und lernen. Vor allem Games und Social Media sind sehr beliebt und bieten große Potentiale für attraktive Lernangebote.

Beide Perspektiven zu kombinieren, birgt einen ganz besonderen Reiz. Wir laden Sie daher herzlich ein, sich mit dem Thema „Digitalisierung im Globalen Lernen und der BNE“ zu beschäftigen. Wir möchten Ihnen interessante Einblicke in diese aktuelle Thematik bieten, Materialien und Bildungsangebote vorstellen und mit Ihnen ins Gespräch kommen.

Programm:

16:00

Registrierung / Begrüßung

16:15

Eröffnung

16:20

Impulsreferat von Martin Arndt (Sächsisches Staatsministerium für Kultus, Referent Medienbildung, Politische Bildung und Migration/Integration)

„Digitale Medien in der Bildung für nachhaltige Entwicklung“

16:45

Impulsreferat des Youtubers DorFuchs: youtube als Bildungsmedium am Beispiel seiner „Mathe-Songs“

17:15

Praktische Beispiele für digitale Medien im Globalen Lernen und BNE aus dem Projekt “S.A.M.E. World” an 2 Stationen: Online Game (Im)perfect Future und Online-Methodensammlung EduKit

18:25

Angebote für Schulen: "Sukuma Award - Schulkino" stellt sich vor.

18:45

„cine|divers - movies make a difference“ stellt sich vor.
- Filmclubs – Ein Projekt für Filmvorführungen von Jugendlichen für Jugendliche
- cine|lokal – Ein cineastisches Begegnungsprojekt mit und von Geflüchteten und Dresdner*innen

19.15

Abschließende Worte

19:30

Austausch am Buffet

Wir freuen uns sehr, wenn Sie am 14.11.2017 dabei sind und bitten um vorherige Anmeldung bis 01.11.2017 unter: rita.trautmann@arche-nova.org.

Di, 14.11.2017 - 16:00
 
 
 
Erzählcafé und Praxisworkshop: Ressourcenschonung konkret.

Erzählcafé und Praxisworkshop: Ressourcenschonung konkret.

Reduce – Reuse – Rethink – Was bedeutet das und wie geht das im Alltag? Menschen, die sich mit diesen Fragen beschäftigen, erzählen aus ihrem Leben. Ihre Lösungen sind vielfältig: Ein Haus nur aus ausgemusterten Rohstoffen bauen? Das kaputte Handy einfach selber reparieren? Werkzeug und Geräte gemeinsam nutzen? Andere Menschen zu einem ressourcenschonenden Leben inspirieren?

Wie das geht, erfahren wir an diesem Abend. Im Anschluss möchten wir in einem Workshop selber anpacken und aus unserem Plastikmüll neue, nützliche Dinge herstellen. Bitte mitbringen: den eigenen Kunststoffabfall der letzten 24 Stunden! Für einen kleinen Imbiss und Getränke ist gesorgt. Um Anmeldung wird gebeten.

ReferentInnen:

Fridolin Pflüger (Konglomerat e.V.)
Adrian Rinnert (Eine Spinnerei e.V.)
Hanna Poddig (Vollzeitaktivistin)

 

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Konglomerat e.V. statt.

Sie ist Teil der Veranstaltungsreihe Ressourcengerechtigkeit und wird gefördert durch Engagement Global gGmbH im Auftrag des BMZ.

 

Weitere Informationen: www.inkota.de/ressourcen-reihe

Di, 14.11.2017 - 18:00
 
 
Vorlesung: Ressourcengerechtigkeit konkret II: Rohstoffabbau in der Tiefsee – ein unkalkulierbares Risiko

Vorlesung: Ressourcengerechtigkeit konkret II: Rohstoffabbau in der Tiefsee – ein unkalkulierbares Risiko

Referent: Jan Pingel / Ozeanien-Dialog

 

Im Wintersemester 2017 findet die Ringvorlesung Ressourcengerechtigkeit, eine Kooperation des INKOTA-netzwerks und der AG Umwelt, an der TU Bergakademie in Freiberg statt.

 

Kohle, Gold, Kupfer, Coltan: Die Erde birgt eine Fülle von Rohstoffen und Ressourcen. Rohstoffe, die wir täglich nutzen. Rohstoffe, die zum Teil nicht nachwachsen. Rohstoffe, deren Abbau untragbare Folgen für Menschen und die Umwelt hat.

Aspekte der Ungerechtigkeit beim Abbau und der Nutzung von Rohstoffen werden täglich weltweit sichtbar. Das westliche, auf Wachstum ausgerichtete Wirtschaftsmodell benötigt zunehmend mehr endliche Rohstoffe und andere Ressourcen wie Wasser und Land. Leider profitieren gerade rohstoffreiche Länder nur selten in angemessener Weise. Soziale, ökologische und menschenrechtliche Probleme in den Förderländern werden hierzulande derzeit weitestgehend in Kauf genommen, um die Versorgung mit Rohstoffen sicherzustellen und die Wirtschaft weiter wachsen zu lassen.

Dass es so nicht weitergehen kann, ist offensichtlich. Ziel der Ringvorlesung ist es, einen vielschichtigen Blick – aus ökologischer, wirtschaftlicher, politischer wie gesellschaftlicher Perspektive – auf die Art und Weise zu werfen, mit der wir natürliche Ressourcen derzeit nutzen und wie wir es zukünftig tun könnten.

 

Beginn: 17. Oktober 2017

Zeit: Jeden Dienstag, 19:45 Uhr

Ort: Werner-Bau, Raum 1045s (Brennhausgasse 14)

 

Themen der Ringvorlesung im Überblick:

17.10.17 Einführung: Die Endlichkeit der Ressourcen - Wohin mit den Wachstumswünschen? (Prof. Dr. Felix Ekardt | BUND Sachsen)

24.10.17 Wie demokratisch ist Rohstoffpolitik? - Akteure und Spielräume (Michael Reckordt | PowerShift e.V.)

07.11.17 Ressourcengerechtigkeit konkret I: Zukunftsfähigkeit von Zukunftstechnologien (Oscar Choque | Ayni Verein für Ressourcengerechtigkeit e.V.)

14.11.17 Ressourcengerechtigkeit konkret II: Rohstoffabbau in der Tiefsee – ein unkalkulierbares Risiko (Jan Pingel | Ozeanien Dialog)

21.11.17 Ressourcengerechtigkeit konkret III: Der fossile Energie-Rohstoff Erdöl (Peter Donatus | Umwelt- und Menschenrechtsaktivist aus Nigeria)

28.11.17 Handlungsoptionen I: Nachhaltiger Bergbau - Hintergründe und Initiativen zur Sorgfaltspflicht und Zertifizierung in der Lieferkette von Rohstoffen (Dr. Leopold von Carlowitz | GIZ)

05.12.17 Handlungsoptionen II: Reduce-Reuse-Recycle – Wie reduzieren wir unseren absoluten Ressourcenverbrauch? (Antonia Reichwein | Germanwatch)

12.12.17 Handlungsoptionen III: Kampagnen, Aktionen und Forderungen zivilgesellschaftlicher Organisationen (N.N.)

 

Diese Veranstaltung wird gefördert durch Engagement Global gGmbH im Auftrag des BMZ.

 

Weitere Informationen: www.inkota.de/ringvorlesung

Di, 14.11.2017 - 19:45
 
 
"Concerning Violence" - Ein Rückblick auf die afrikanischen Freiheitsbewegungen

"Concerning Violence" - Ein Rückblick auf die afrikanischen Freiheitsbewegungen

Concerning Violence, Schweden / USA / Dänemark 2014, 85 Min, von Göran Hugo Olsson

Mit eindrücklichen Bildern aus dem Archivmaterial des schwedischen Fernsehens erzählt „Concerning Violence“ von den Freiheitskämpfen in Afrika in den späten 60 er und 70 er Jahren. Die Bilder stehen in Verbindung mit dem eingesprochenen Text von Frantz Fanon („Die Verdammten dieser Erde“) und fokussieren sich auf die gewalttätige Konfrontation zwischen Unterdrückten und Herrschenden. Die Gewalt ist laut Fanon für die Kolonialisierten die einzige Möglichkeit, auf die Gewalt der Kolonialherrschaft zu reagieren. Kontrastiert werden diese Bilder u.a. mit Archivmaterial, das ein Missionarspaar beim Aufbau einer Kirche in Tansania zeigt. Auch richtet der Film den Blick darauf, dass die koloniale Vergangenheit bis in die heutigen Konflikte dieser Welt hineinwirkt und noch lange nicht überwunden ist.

Im Anschluss sprechen Dr. Natasha A. Kelly (Kommunikationswissenschaftlern, Soziologin und akademische Aktivistin) und Sven Vogt (Medienwissenschaftler und Inhaber der Filmgalerie Phase IV) über ihre Perspektive auf den Film. Moderiert wird das Podiumsgespräch von Christoph Boosen (SEBIT).

Veranstaltungsart: Filmabend mit Podium
Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Dies ist eine Veranstaltung der SEBIT in Kooperation mit: akifra e.V. im Rahmen des MOVE IT! Filmfestivals für Menschenrechte und Entwicklung sowie Filmgalerie Phase IV.

Für Rückfragen wenden Sie sich an die Koordinationsstelle der SEBIT:
Tel: 0351/4923370
E-Mail: eine-welt@sebit.info

Di, 14.11.2017 - 20:00
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Fortbildung "Globalisierung von Wirtschaft und Armut"

Fortbildung "Globalisierung von Wirtschaft und Armut"

Die Veranstaltung ist eine Fortbildung im Rahmen des Umsetzungsporjekts zum Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung. In der Fortbildung werden Unterrichtsbeispiele der Handreichung für Lehrende zum Thema „Globalisierung von Wirtschaft und Arbeit vorgestellt, umgesetzt und reflektiert.

Mehr zum Inhalt und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier, auf der Seite der Sächsischen Bildungagentur.
Referentin wird Bea Tholen sein, die zahlreiche Unterrichtsbeispiele für den Themenbereich "Globalisierung von Wirtschaft und Arbeit" für Lehrkräfte erarbeitet hat.

Zielgruppe:

Lehrkräfte in den Fächern Geografie, Ethik, Gemeinschaftskunde und Deutsch an Mittel-/Oberschulen, Gymnasien und berufsbildenden Schulen

Mi, 15.11.2017 - 9:00 - 16:00
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Add to My Calendar