Haupt-Reiter

Mittwoch, Januar 1, 2020

  So Mo Di Mi Do Fr Sa
1
29
30
31
1
2
3
4
 
 
 
«
Handlungskompetenzen UmweltBildung für nachhaltige Entwicklung

Handlungskompetenzen UmweltBildung für nachhaltige Entwicklung

Anmeldung und Flyer zum download:

https://www.lanu.de/de/Service/Veranstaltungen/Veranstaltungsdetails/Han...

 

Inhalt

Eine nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft ist nur möglich, wenn die Menschen über das Wissen und vor allem die erforderlichen Kompetenzen zur Gestaltung genau dieser Prozesse in Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft verfügen.

Doch wie kommt Mann und Frau dazu? Für die Umweltbildung bedeutet das, bestehende Bildungsangebote zu erweitern, neu auszurichten oder ganz neu zu entwickeln.

Im Rahmen dieses praxisorientierten Kurses lernen die TeilnehmerInnen, unabhängig von ihrem bisherigen Wirken in der Umweltbildung die Grundlagen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) kennen. Dazu gehören die Kriterien der BNE und eine entsprechende Methodik und Didaktik zur Vermittlung. Die Bausteine des Kurses bauen aufeinander auf. Die Teilnehmer arbeiten dabei an ihren eigenen Bildungsprojekten und Ideen, um diese in der eigenen Einrichtung umzusetzen.

Die Richtlinien des Freistaates Sachsen und der aktuelle Stand der sächsischen BNE-Strategie, welche in einem ersten Entwurf vorliegt, finden in dem Kurs eine besondere Beachtung.

Darüber hinaus werden wir auf die Belange spezieller Zielgruppen eingehen und auch das Umfeld der Bildungseinrichtungen analysieren. Gerade im Hinblick auf die verschiedenen Partner für eine nachhaltige Entwicklung in Stadt und Land, in Kommunen, Fachbehörden, Unternehmen, in Schulen, Vereinen und Verbänden ist es wichtig, den Bezug zum Lebensumfeld der Menschen herzustellen und diese Partner ggf. in die Umsetzung der Bildungsangebote einzubeziehen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Vorbildwirkung der eigenen Einrichtung. Bildung für eine nachhaltigen Entwicklung kann dann besonders gut gelingen, wenn die eigene Einrichtung nachhaltig ausgerichtet ist, also Nachhaltigkeit „lebt“.

Teilnahmevoraussetzung:

Für die Teilnahme am gesamten Kurs wird mit den Teilnehmern eine Vereinbarung abgeschlossen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 90,00 € pro Baustein, 630 € für 7 Bausteine. Der Kurs kann nur insgesamt gebucht werden, da die Inhalte der Bausteine aufeinander aufbauen und eigene Projekte im Rahmen des Kurses bearbeitet werden. 180 € Gebühr werden sofort nach Abschluss der Vereinbarung fällig. Der Restbetrag in Höhe von 450 € ist bis zum 10.01.2020 zu entrichten.

In der Teilnahmegebühr sind die Kosten für Tagungsgetränke und Vesper enthalten.

Übernachtung am Tagungsort ist möglich und wird von uns ausdrücklich empfohlen. Die Kosten für Übernachtung und Verpflegung (Frühstück, Mittagessen, Abendessen) in Höhe von bis zu 121 € für die drei Tage sind durch die Teilnehmer selbst zu tragen und vor Ort zu bezahlen.

Übernachtung und/oder Vollpension können bei der LaNU mit Anmeldung online gebucht werden. Bei individuellen Wünschen ist das mit dem Rittergut selbst abzuklären.

 

Hinweise:

Die Veranstaltung richtet sich an Erzieher und Pädagogen, die im Bereich Umweltbildung tätig sind oder sein wollen und die ihre Bildungsarbeit stärker an den Kriterien der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausrichten möchten.

Dabei ist es ganz gleich, ob in der Einrichtung oder der/die Einzelne bereits nach diesen Kriterien arbeitet, wie groß die Einrichtung ist oder ob man gerade als Einsteiger mit ganz neuen – vielleicht auch unkonventionellen - Ideen an neue Herausforderungen herangehen möchte!

Die TeilnehmerInnen des Kurses arbeiten an eigenen Bildungsprojekten, die modellhaft während und nach dem Kurs in der eigenen Umweltbildungseinrichtung bzw. durch die eigene Person umgesetzt werden.

Das detaillierte Programm der Bausteine wird jeweils vor den Bausteinen bekanntgegeben. Die TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit, das Programm mitzugestalten.

Nach jedem Baustein erhalten die TeilnehmerInnen eine Teilnahmebestätigung. Am Ende des Kurses erhalten all jene, die an allen Bausteinen teilgenommen haben, ein Zertifikat der Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt und der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde.

In den Folgejahren bietet im Rahmen des Jahresprogramms die Akademie der LaNU ergänzende Weiterbildungen als Tagesschulungen für die KursteilnehmerInnen und Interessierte an.

 

Ort

Rittergut Limbach , Am Rittergut 7 , 01723 Wilsdruff ( in Google Maps aufrufen )

Die jahrhundertalte Gutsanlage in Limbach, nähe Wilsdruff, mit seinem Herrenhaus, den ehemaligen Stallungen und das Gesindehaus bilden heute ein historisch, bedeutsames Ensemble. In den neu hergerichteten Räumlichkeiten finden heute zahlreiche Musik- und Event-Veranstaltungen statt. Bekannt ist das Rittergut für anspruchsvolle Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Familienfeste, Tagungen, Seminare und Trauungen. Der Rittersaal, Sitzungssaal und die Tenne bieten Platz für 20 bis 190 Personen. Ebenso befinden sich Übernachtungsmöglichkeiten für bis zu 34 Personen im Gästehaus.

 

»
«
Handlungskompetenzen UmweltBildung für nachhaltige Entwicklung

Handlungskompetenzen UmweltBildung für nachhaltige Entwicklung

Anmeldung und Flyer zum download:

https://www.lanu.de/de/Service/Veranstaltungen/Veranstaltungsdetails/Han...

 

Inhalt

Eine nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft ist nur möglich, wenn die Menschen über das Wissen und vor allem die erforderlichen Kompetenzen zur Gestaltung genau dieser Prozesse in Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft verfügen.

Doch wie kommt Mann und Frau dazu? Für die Umweltbildung bedeutet das, bestehende Bildungsangebote zu erweitern, neu auszurichten oder ganz neu zu entwickeln.

Im Rahmen dieses praxisorientierten Kurses lernen die TeilnehmerInnen, unabhängig von ihrem bisherigen Wirken in der Umweltbildung die Grundlagen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) kennen. Dazu gehören die Kriterien der BNE und eine entsprechende Methodik und Didaktik zur Vermittlung. Die Bausteine des Kurses bauen aufeinander auf. Die Teilnehmer arbeiten dabei an ihren eigenen Bildungsprojekten und Ideen, um diese in der eigenen Einrichtung umzusetzen.

Die Richtlinien des Freistaates Sachsen und der aktuelle Stand der sächsischen BNE-Strategie, welche in einem ersten Entwurf vorliegt, finden in dem Kurs eine besondere Beachtung.

Darüber hinaus werden wir auf die Belange spezieller Zielgruppen eingehen und auch das Umfeld der Bildungseinrichtungen analysieren. Gerade im Hinblick auf die verschiedenen Partner für eine nachhaltige Entwicklung in Stadt und Land, in Kommunen, Fachbehörden, Unternehmen, in Schulen, Vereinen und Verbänden ist es wichtig, den Bezug zum Lebensumfeld der Menschen herzustellen und diese Partner ggf. in die Umsetzung der Bildungsangebote einzubeziehen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Vorbildwirkung der eigenen Einrichtung. Bildung für eine nachhaltigen Entwicklung kann dann besonders gut gelingen, wenn die eigene Einrichtung nachhaltig ausgerichtet ist, also Nachhaltigkeit „lebt“.

Teilnahmevoraussetzung:

Für die Teilnahme am gesamten Kurs wird mit den Teilnehmern eine Vereinbarung abgeschlossen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 90,00 € pro Baustein, 630 € für 7 Bausteine. Der Kurs kann nur insgesamt gebucht werden, da die Inhalte der Bausteine aufeinander aufbauen und eigene Projekte im Rahmen des Kurses bearbeitet werden. 180 € Gebühr werden sofort nach Abschluss der Vereinbarung fällig. Der Restbetrag in Höhe von 450 € ist bis zum 10.01.2020 zu entrichten.

In der Teilnahmegebühr sind die Kosten für Tagungsgetränke und Vesper enthalten.

Übernachtung am Tagungsort ist möglich und wird von uns ausdrücklich empfohlen. Die Kosten für Übernachtung und Verpflegung (Frühstück, Mittagessen, Abendessen) in Höhe von bis zu 121 € für die drei Tage sind durch die Teilnehmer selbst zu tragen und vor Ort zu bezahlen.

Übernachtung und/oder Vollpension können bei der LaNU mit Anmeldung online gebucht werden. Bei individuellen Wünschen ist das mit dem Rittergut selbst abzuklären.

 

Hinweise:

Die Veranstaltung richtet sich an Erzieher und Pädagogen, die im Bereich Umweltbildung tätig sind oder sein wollen und die ihre Bildungsarbeit stärker an den Kriterien der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausrichten möchten.

Dabei ist es ganz gleich, ob in der Einrichtung oder der/die Einzelne bereits nach diesen Kriterien arbeitet, wie groß die Einrichtung ist oder ob man gerade als Einsteiger mit ganz neuen – vielleicht auch unkonventionellen - Ideen an neue Herausforderungen herangehen möchte!

Die TeilnehmerInnen des Kurses arbeiten an eigenen Bildungsprojekten, die modellhaft während und nach dem Kurs in der eigenen Umweltbildungseinrichtung bzw. durch die eigene Person umgesetzt werden.

Das detaillierte Programm der Bausteine wird jeweils vor den Bausteinen bekanntgegeben. Die TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit, das Programm mitzugestalten.

Nach jedem Baustein erhalten die TeilnehmerInnen eine Teilnahmebestätigung. Am Ende des Kurses erhalten all jene, die an allen Bausteinen teilgenommen haben, ein Zertifikat der Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt und der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde.

In den Folgejahren bietet im Rahmen des Jahresprogramms die Akademie der LaNU ergänzende Weiterbildungen als Tagesschulungen für die KursteilnehmerInnen und Interessierte an.

 

Ort

Rittergut Limbach , Am Rittergut 7 , 01723 Wilsdruff ( in Google Maps aufrufen )

Die jahrhundertalte Gutsanlage in Limbach, nähe Wilsdruff, mit seinem Herrenhaus, den ehemaligen Stallungen und das Gesindehaus bilden heute ein historisch, bedeutsames Ensemble. In den neu hergerichteten Räumlichkeiten finden heute zahlreiche Musik- und Event-Veranstaltungen statt. Bekannt ist das Rittergut für anspruchsvolle Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Familienfeste, Tagungen, Seminare und Trauungen. Der Rittersaal, Sitzungssaal und die Tenne bieten Platz für 20 bis 190 Personen. Ebenso befinden sich Übernachtungsmöglichkeiten für bis zu 34 Personen im Gästehaus.

»
«
Die Zukunft wird verspielt - Theaterworkshop zu Methoden von BNE und Globalem Lernen

Die Zukunft wird verspielt - Theaterworkshop zu Methoden von BNE und Globalem Lernen

Bei der 5-teiligen Fortbildungsreihe werden anhand von verschiedenen Theatermethoden neue Perspektiven eingenommen, Veränderungsprozesse aufgezeigt, und neugestaltet. Teilnehmer*innen lernen außerdem diese Prozesse, wie es sie in unserer heutigen, sich stets ändernden und transformierenden Welt gibt, mit Jugendgruppen anzuleiten und zu begleiten.

"Wir stehen an einem kritischen Punkt der Erdgeschichte, an dem die Menschheit den Weg in ihre Zukunft wählen muss.
Dafür braucht es kreative Bildungsprozesse mit Kopf, Herz und Hand. Und Menschen, die diese Prozesse anleiten können. Mit Neugier, Spielfreude und Intuition.

Wir zeigen:
5 Theatermethoden + 5 wichtige Themen. Eine Fortbildung zum Facilitator.
Für Dich. Für die Arbeit mit Gruppen. Für Globales Lernen. Und für alles, was dir sonst noch einfällt."

 

Die Fortbildung findet an 5 Wochenenden von November 2019 bis April 2020 statt:

29.11.-1.12. 2019: "Wie alles zusammenhängt" 

10.-12.1. 2020: "Erst fühlen dann handeln" - Mitgefühl entwickeln durch Standbilder,
mit Spontanität gerechtes Handeln üben

28.2.-1.3. 2020: "Die Welt bewegen" - Die Schönheit und Zerbrechlichkeit der Erde verkörpern,
Emotionen wecken durch Musik

27.-29.3. 2020: "Licht ins Dunkel bringen": Die Magie abstrakter Formen erleben,
die Schattenseiten der Globalisierung aufzeigen

23.-26.3. 2020: "Gute Geschichten verändern die Welt" - Zukunftsfragen auf die Bühne bringen,
den Blick nach vorne wagen

 

Seminarleitung:

Catriona Blanke -  Theaterpädagogin, Schauspielerin, Trainerin und Liedermacherin (www.artisticat.de)
Torben Flörkemeier - Transformationsforscher, Theatercoach und Schauspieler des Freiburg Scientific Theatre e.V. (www.theaterforschen.de)
Friederike Gezork - Erzieherin und Trainerin für transkulturelles Lernen, kreative Konflikttransformation und Bildung für nachhaltige Entwicklung

 

Informationen zu den einzelnen Workshops und dem Ablauf: http://verspielte-zukunft.de/fortbildung

»
 
 
 
 
2
5
6
7
8
9
10
11
«
Handlungskompetenzen UmweltBildung für nachhaltige Entwicklung

Handlungskompetenzen UmweltBildung für nachhaltige Entwicklung

Anmeldung und Flyer zum download:

https://www.lanu.de/de/Service/Veranstaltungen/Veranstaltungsdetails/Han...

 

Inhalt

Eine nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft ist nur möglich, wenn die Menschen über das Wissen und vor allem die erforderlichen Kompetenzen zur Gestaltung genau dieser Prozesse in Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft verfügen.

Doch wie kommt Mann und Frau dazu? Für die Umweltbildung bedeutet das, bestehende Bildungsangebote zu erweitern, neu auszurichten oder ganz neu zu entwickeln.

Im Rahmen dieses praxisorientierten Kurses lernen die TeilnehmerInnen, unabhängig von ihrem bisherigen Wirken in der Umweltbildung die Grundlagen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) kennen. Dazu gehören die Kriterien der BNE und eine entsprechende Methodik und Didaktik zur Vermittlung. Die Bausteine des Kurses bauen aufeinander auf. Die Teilnehmer arbeiten dabei an ihren eigenen Bildungsprojekten und Ideen, um diese in der eigenen Einrichtung umzusetzen.

Die Richtlinien des Freistaates Sachsen und der aktuelle Stand der sächsischen BNE-Strategie, welche in einem ersten Entwurf vorliegt, finden in dem Kurs eine besondere Beachtung.

Darüber hinaus werden wir auf die Belange spezieller Zielgruppen eingehen und auch das Umfeld der Bildungseinrichtungen analysieren. Gerade im Hinblick auf die verschiedenen Partner für eine nachhaltige Entwicklung in Stadt und Land, in Kommunen, Fachbehörden, Unternehmen, in Schulen, Vereinen und Verbänden ist es wichtig, den Bezug zum Lebensumfeld der Menschen herzustellen und diese Partner ggf. in die Umsetzung der Bildungsangebote einzubeziehen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Vorbildwirkung der eigenen Einrichtung. Bildung für eine nachhaltigen Entwicklung kann dann besonders gut gelingen, wenn die eigene Einrichtung nachhaltig ausgerichtet ist, also Nachhaltigkeit „lebt“.

Teilnahmevoraussetzung:

Für die Teilnahme am gesamten Kurs wird mit den Teilnehmern eine Vereinbarung abgeschlossen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 90,00 € pro Baustein, 630 € für 7 Bausteine. Der Kurs kann nur insgesamt gebucht werden, da die Inhalte der Bausteine aufeinander aufbauen und eigene Projekte im Rahmen des Kurses bearbeitet werden. 180 € Gebühr werden sofort nach Abschluss der Vereinbarung fällig. Der Restbetrag in Höhe von 450 € ist bis zum 10.01.2020 zu entrichten.

In der Teilnahmegebühr sind die Kosten für Tagungsgetränke und Vesper enthalten.

Übernachtung am Tagungsort ist möglich und wird von uns ausdrücklich empfohlen. Die Kosten für Übernachtung und Verpflegung (Frühstück, Mittagessen, Abendessen) in Höhe von bis zu 121 € für die drei Tage sind durch die Teilnehmer selbst zu tragen und vor Ort zu bezahlen.

Übernachtung und/oder Vollpension können bei der LaNU mit Anmeldung online gebucht werden. Bei individuellen Wünschen ist das mit dem Rittergut selbst abzuklären.

 

Hinweise:

Die Veranstaltung richtet sich an Erzieher und Pädagogen, die im Bereich Umweltbildung tätig sind oder sein wollen und die ihre Bildungsarbeit stärker an den Kriterien der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausrichten möchten.

Dabei ist es ganz gleich, ob in der Einrichtung oder der/die Einzelne bereits nach diesen Kriterien arbeitet, wie groß die Einrichtung ist oder ob man gerade als Einsteiger mit ganz neuen – vielleicht auch unkonventionellen - Ideen an neue Herausforderungen herangehen möchte!

Die TeilnehmerInnen des Kurses arbeiten an eigenen Bildungsprojekten, die modellhaft während und nach dem Kurs in der eigenen Umweltbildungseinrichtung bzw. durch die eigene Person umgesetzt werden.

Das detaillierte Programm der Bausteine wird jeweils vor den Bausteinen bekanntgegeben. Die TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit, das Programm mitzugestalten.

Nach jedem Baustein erhalten die TeilnehmerInnen eine Teilnahmebestätigung. Am Ende des Kurses erhalten all jene, die an allen Bausteinen teilgenommen haben, ein Zertifikat der Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt und der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde.

In den Folgejahren bietet im Rahmen des Jahresprogramms die Akademie der LaNU ergänzende Weiterbildungen als Tagesschulungen für die KursteilnehmerInnen und Interessierte an.

 

Ort

Rittergut Limbach , Am Rittergut 7 , 01723 Wilsdruff ( in Google Maps aufrufen )

Die jahrhundertalte Gutsanlage in Limbach, nähe Wilsdruff, mit seinem Herrenhaus, den ehemaligen Stallungen und das Gesindehaus bilden heute ein historisch, bedeutsames Ensemble. In den neu hergerichteten Räumlichkeiten finden heute zahlreiche Musik- und Event-Veranstaltungen statt. Bekannt ist das Rittergut für anspruchsvolle Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Familienfeste, Tagungen, Seminare und Trauungen. Der Rittersaal, Sitzungssaal und die Tenne bieten Platz für 20 bis 190 Personen. Ebenso befinden sich Übernachtungsmöglichkeiten für bis zu 34 Personen im Gästehaus.

 

»
«
Handlungskompetenzen UmweltBildung für nachhaltige Entwicklung

Handlungskompetenzen UmweltBildung für nachhaltige Entwicklung

Anmeldung und Flyer zum download:

https://www.lanu.de/de/Service/Veranstaltungen/Veranstaltungsdetails/Han...

 

Inhalt

Eine nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft ist nur möglich, wenn die Menschen über das Wissen und vor allem die erforderlichen Kompetenzen zur Gestaltung genau dieser Prozesse in Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft verfügen.

Doch wie kommt Mann und Frau dazu? Für die Umweltbildung bedeutet das, bestehende Bildungsangebote zu erweitern, neu auszurichten oder ganz neu zu entwickeln.

Im Rahmen dieses praxisorientierten Kurses lernen die TeilnehmerInnen, unabhängig von ihrem bisherigen Wirken in der Umweltbildung die Grundlagen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) kennen. Dazu gehören die Kriterien der BNE und eine entsprechende Methodik und Didaktik zur Vermittlung. Die Bausteine des Kurses bauen aufeinander auf. Die Teilnehmer arbeiten dabei an ihren eigenen Bildungsprojekten und Ideen, um diese in der eigenen Einrichtung umzusetzen.

Die Richtlinien des Freistaates Sachsen und der aktuelle Stand der sächsischen BNE-Strategie, welche in einem ersten Entwurf vorliegt, finden in dem Kurs eine besondere Beachtung.

Darüber hinaus werden wir auf die Belange spezieller Zielgruppen eingehen und auch das Umfeld der Bildungseinrichtungen analysieren. Gerade im Hinblick auf die verschiedenen Partner für eine nachhaltige Entwicklung in Stadt und Land, in Kommunen, Fachbehörden, Unternehmen, in Schulen, Vereinen und Verbänden ist es wichtig, den Bezug zum Lebensumfeld der Menschen herzustellen und diese Partner ggf. in die Umsetzung der Bildungsangebote einzubeziehen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Vorbildwirkung der eigenen Einrichtung. Bildung für eine nachhaltigen Entwicklung kann dann besonders gut gelingen, wenn die eigene Einrichtung nachhaltig ausgerichtet ist, also Nachhaltigkeit „lebt“.

Teilnahmevoraussetzung:

Für die Teilnahme am gesamten Kurs wird mit den Teilnehmern eine Vereinbarung abgeschlossen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 90,00 € pro Baustein, 630 € für 7 Bausteine. Der Kurs kann nur insgesamt gebucht werden, da die Inhalte der Bausteine aufeinander aufbauen und eigene Projekte im Rahmen des Kurses bearbeitet werden. 180 € Gebühr werden sofort nach Abschluss der Vereinbarung fällig. Der Restbetrag in Höhe von 450 € ist bis zum 10.01.2020 zu entrichten.

In der Teilnahmegebühr sind die Kosten für Tagungsgetränke und Vesper enthalten.

Übernachtung am Tagungsort ist möglich und wird von uns ausdrücklich empfohlen. Die Kosten für Übernachtung und Verpflegung (Frühstück, Mittagessen, Abendessen) in Höhe von bis zu 121 € für die drei Tage sind durch die Teilnehmer selbst zu tragen und vor Ort zu bezahlen.

Übernachtung und/oder Vollpension können bei der LaNU mit Anmeldung online gebucht werden. Bei individuellen Wünschen ist das mit dem Rittergut selbst abzuklären.

 

Hinweise:

Die Veranstaltung richtet sich an Erzieher und Pädagogen, die im Bereich Umweltbildung tätig sind oder sein wollen und die ihre Bildungsarbeit stärker an den Kriterien der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausrichten möchten.

Dabei ist es ganz gleich, ob in der Einrichtung oder der/die Einzelne bereits nach diesen Kriterien arbeitet, wie groß die Einrichtung ist oder ob man gerade als Einsteiger mit ganz neuen – vielleicht auch unkonventionellen - Ideen an neue Herausforderungen herangehen möchte!

Die TeilnehmerInnen des Kurses arbeiten an eigenen Bildungsprojekten, die modellhaft während und nach dem Kurs in der eigenen Umweltbildungseinrichtung bzw. durch die eigene Person umgesetzt werden.

Das detaillierte Programm der Bausteine wird jeweils vor den Bausteinen bekanntgegeben. Die TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit, das Programm mitzugestalten.

Nach jedem Baustein erhalten die TeilnehmerInnen eine Teilnahmebestätigung. Am Ende des Kurses erhalten all jene, die an allen Bausteinen teilgenommen haben, ein Zertifikat der Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt und der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde.

In den Folgejahren bietet im Rahmen des Jahresprogramms die Akademie der LaNU ergänzende Weiterbildungen als Tagesschulungen für die KursteilnehmerInnen und Interessierte an.

 

Ort

Rittergut Limbach , Am Rittergut 7 , 01723 Wilsdruff ( in Google Maps aufrufen )

Die jahrhundertalte Gutsanlage in Limbach, nähe Wilsdruff, mit seinem Herrenhaus, den ehemaligen Stallungen und das Gesindehaus bilden heute ein historisch, bedeutsames Ensemble. In den neu hergerichteten Räumlichkeiten finden heute zahlreiche Musik- und Event-Veranstaltungen statt. Bekannt ist das Rittergut für anspruchsvolle Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Familienfeste, Tagungen, Seminare und Trauungen. Der Rittersaal, Sitzungssaal und die Tenne bieten Platz für 20 bis 190 Personen. Ebenso befinden sich Übernachtungsmöglichkeiten für bis zu 34 Personen im Gästehaus.

»
«
Die Zukunft wird verspielt - Theaterworkshop zu Methoden von BNE und Globalem Lernen

Die Zukunft wird verspielt - Theaterworkshop zu Methoden von BNE und Globalem Lernen

Bei der 5-teiligen Fortbildungsreihe werden anhand von verschiedenen Theatermethoden neue Perspektiven eingenommen, Veränderungsprozesse aufgezeigt, und neugestaltet. Teilnehmer*innen lernen außerdem diese Prozesse, wie es sie in unserer heutigen, sich stets ändernden und transformierenden Welt gibt, mit Jugendgruppen anzuleiten und zu begleiten.

"Wir stehen an einem kritischen Punkt der Erdgeschichte, an dem die Menschheit den Weg in ihre Zukunft wählen muss.
Dafür braucht es kreative Bildungsprozesse mit Kopf, Herz und Hand. Und Menschen, die diese Prozesse anleiten können. Mit Neugier, Spielfreude und Intuition.

Wir zeigen:
5 Theatermethoden + 5 wichtige Themen. Eine Fortbildung zum Facilitator.
Für Dich. Für die Arbeit mit Gruppen. Für Globales Lernen. Und für alles, was dir sonst noch einfällt."

 

Die Fortbildung findet an 5 Wochenenden von November 2019 bis April 2020 statt:

29.11.-1.12. 2019: "Wie alles zusammenhängt" 

10.-12.1. 2020: "Erst fühlen dann handeln" - Mitgefühl entwickeln durch Standbilder,
mit Spontanität gerechtes Handeln üben

28.2.-1.3. 2020: "Die Welt bewegen" - Die Schönheit und Zerbrechlichkeit der Erde verkörpern,
Emotionen wecken durch Musik

27.-29.3. 2020: "Licht ins Dunkel bringen": Die Magie abstrakter Formen erleben,
die Schattenseiten der Globalisierung aufzeigen

23.-26.3. 2020: "Gute Geschichten verändern die Welt" - Zukunftsfragen auf die Bühne bringen,
den Blick nach vorne wagen

 

Seminarleitung:

Catriona Blanke -  Theaterpädagogin, Schauspielerin, Trainerin und Liedermacherin (www.artisticat.de)
Torben Flörkemeier - Transformationsforscher, Theatercoach und Schauspieler des Freiburg Scientific Theatre e.V. (www.theaterforschen.de)
Friederike Gezork - Erzieherin und Trainerin für transkulturelles Lernen, kreative Konflikttransformation und Bildung für nachhaltige Entwicklung

 

Informationen zu den einzelnen Workshops und dem Ablauf: http://verspielte-zukunft.de/fortbildung

»
 
BNE Treff

BNE Treff

Am ersten Montag im Monat um 18.00 Uhr bieten wir einen offenen Informations-, Austausch- und Vernetzungsabend für Pädagog*innen, Studierende, Schüler*innen, Projektkoordinator*innen und alle interessierten Personen am Thema Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) an. Wie können wir uns bei dem gemeinsamen Ziel der Transformation zu einer nachhaltigeren Gesellschaft gegenseitig motivieren, unterstützen oder zusammenarbeiten? Mit welchen Konzepten, Materialien und Methoden können wir BNE konkret umsetzen? Dazu wollen wir einen Raum eröffnen, in dem Erfahrungen, Ideen, Wissen, aber auch Frust zu kritischer und transformativer Bildungsarbeit geteilt werden können. Der Treff ist partizipativ gestaltet: Gemeinsam suchen wir uns Themen aus, die anhand eines kurzen Inputs für die Runde zur Diskussion gestellt werden. Danach geht es in einen Austausch über aktuelle Themen und Fragen! Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Anmeldung. Snacks und Getränke sind vorhanden.

Dateianhänge: 
»
BNE-Treff Januar

BNE-Treff Januar

Im Januar sammeln wir Ideen zu den Themen, mit denen wir uns an den kommenden Abenden beschäftigen und über welche wir künftig diskutieren werden.

Worüber wolltest Du / wollten Sie aus dem großen Bereich BNE & Globales Lernen schon immer etwas mehr wissen? Kommt vorbei, bringen Sie sich mit Ihren Vorschlägen ein und bestimmen Sie mit, welche Referierenden wir 2020 einladen. Gerne können eigene Wunschthemen den anderen kurz vorgestellt oder einfach den anderen Ideen gelauscht werden. Wir dokumentieren alles und stellen die Auswahl dann online zur Abstimmung.

Der BNE-Treff: Am ersten Montag im Monat um 18.00 Uhr bieten wir einen offenen Informations-, Austausch- und Vernetzungsabend für Pädagog*innen, Studierende, Schüler*innen, Projektkoordinator*innen und alle interessierten Personen am Thema Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) an. Wie können wir uns bei dem gemeinsamen Ziel der Transformation zu einer nachhaltigeren Gesellschaft gegenseitig motivieren, unterstützen oder zusammenarbeiten? Mit welchen Konzepten, Materialien und Methoden können wir BNE konkret umsetzen? Dazu wollen wir einen Raum eröffnen, in dem Erfahrungen, Ideen, Wissen, aber auch Frust zu kritischer und transformativer Bildungsarbeit geteilt werden können. Der Treff ist partizipativ gestaltet: Gemeinsam suchen wir uns Themen aus, die anhand eines kurzen Inputs für die Runde zur Diskussion gestellt werden. Danach geht es in einen Austausch über aktuelle Themen und Fragen! Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Anmeldung. Snacks und Getränke sind vorhanden.. Wie können wir uns bei dem gemeinsamen Ziel der Transformation zu einer nachhaltigeren Gesellschaft gegenseitig motivieren, unterstützen oder zusammenarbeiten? Mit welchen Konzepten, Materialien und Methoden können wir BNE konkret umsetzen? Dazu wollen wir einen Raum eröffnen, in dem Erfahrungen, Ideen, Wissen, aber auch Frust zu kritischer und transformativer Bildungsarbeit geteilt werden können. Der Treff ist partizipativ gestaltet: Gemeinsam suchen wir uns Themen aus, die anhand eines kurzen Inputs für die Runde zur Diskussion gestellt werden. Danach geht es in einen Austausch über aktuelle Themen und Fragen! Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Anmeldung. Snacks und Getränke sind vorhanden.

Mo, 06.01.2020 - 18:00
 
 
 
 
Verspielte Zukunft #2/5 - "Erst fühlen dann handeln"

Verspielte Zukunft #2/5 - "Erst fühlen dann handeln"

Bei der 5-teiligen Fortbildungsreihe werden anhand von verschiedenen Theatermethoden neue Perspektiven eingenommen, Veränderungsprozesse aufgezeigt, und neugestaltet. Teilnehmer*innen lernen außerdem diese Prozesse, wie es sie in unserer heutigen, sich stets ändernden und transformierenden Welt gibt, mit Jugendgruppen anzuleiten und zu begleiten.

 

"Wir stehen an einem kritischen Punkt der Erdgeschichte, an dem die Menschheit den Weg in ihre Zukunft wählen muss.
Dafür braucht es kreative Bildungsprozesse mit Kopf, Herz und Hand. Und Menschen, die diese Prozesse anleiten können. Mit Neugier, Spielfreude und Intuition.

Wir zeigen dir wie:
5 Theatermethoden + 5 wichtige Themen. Eine Fortbildung zum Facilitator.
Für Dich. Für die Arbeit mit Gruppen. Für Globales Lernen. Und für alles, was dir sonst noch einfällt."

 

Die Fortbilung findet an 5 Wochenenden von November 2019 bis April 2020 statt:

29.11.-1.12. 2019

10.-12.1. 2020

28.2.-1.3. 2020

27.-29.3. 2020

23.-26.3. 2020

 

Seminarleitung:

Catriona Blanke -  Theaterpädagogin, Schauspielerin, Trainerin und Liedermacherin (www.artisticat.de)
Torben Flörkemeier - Transformationsforscher, Theatercoach und Schauspieler des Freiburg Scientific Theatre e.V. (www.theaterforschen.de)
Friederike Gezork - Erzieherin und Trainerin für transkulturelles Lernen, kreative Konflikttransformation und Bildung für nachhaltige Entwicklung

 

Informationen zu den einzelnen Workshops und dem Ablauf: http://verspielte-zukunft.de/fortbildung

»
 
 
3
12
13
14
15
16
17
18
«
Handlungskompetenzen UmweltBildung für nachhaltige Entwicklung

Handlungskompetenzen UmweltBildung für nachhaltige Entwicklung

Anmeldung und Flyer zum download:

https://www.lanu.de/de/Service/Veranstaltungen/Veranstaltungsdetails/Han...

 

Inhalt

Eine nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft ist nur möglich, wenn die Menschen über das Wissen und vor allem die erforderlichen Kompetenzen zur Gestaltung genau dieser Prozesse in Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft verfügen.

Doch wie kommt Mann und Frau dazu? Für die Umweltbildung bedeutet das, bestehende Bildungsangebote zu erweitern, neu auszurichten oder ganz neu zu entwickeln.

Im Rahmen dieses praxisorientierten Kurses lernen die TeilnehmerInnen, unabhängig von ihrem bisherigen Wirken in der Umweltbildung die Grundlagen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) kennen. Dazu gehören die Kriterien der BNE und eine entsprechende Methodik und Didaktik zur Vermittlung. Die Bausteine des Kurses bauen aufeinander auf. Die Teilnehmer arbeiten dabei an ihren eigenen Bildungsprojekten und Ideen, um diese in der eigenen Einrichtung umzusetzen.

Die Richtlinien des Freistaates Sachsen und der aktuelle Stand der sächsischen BNE-Strategie, welche in einem ersten Entwurf vorliegt, finden in dem Kurs eine besondere Beachtung.

Darüber hinaus werden wir auf die Belange spezieller Zielgruppen eingehen und auch das Umfeld der Bildungseinrichtungen analysieren. Gerade im Hinblick auf die verschiedenen Partner für eine nachhaltige Entwicklung in Stadt und Land, in Kommunen, Fachbehörden, Unternehmen, in Schulen, Vereinen und Verbänden ist es wichtig, den Bezug zum Lebensumfeld der Menschen herzustellen und diese Partner ggf. in die Umsetzung der Bildungsangebote einzubeziehen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Vorbildwirkung der eigenen Einrichtung. Bildung für eine nachhaltigen Entwicklung kann dann besonders gut gelingen, wenn die eigene Einrichtung nachhaltig ausgerichtet ist, also Nachhaltigkeit „lebt“.

Teilnahmevoraussetzung:

Für die Teilnahme am gesamten Kurs wird mit den Teilnehmern eine Vereinbarung abgeschlossen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 90,00 € pro Baustein, 630 € für 7 Bausteine. Der Kurs kann nur insgesamt gebucht werden, da die Inhalte der Bausteine aufeinander aufbauen und eigene Projekte im Rahmen des Kurses bearbeitet werden. 180 € Gebühr werden sofort nach Abschluss der Vereinbarung fällig. Der Restbetrag in Höhe von 450 € ist bis zum 10.01.2020 zu entrichten.

In der Teilnahmegebühr sind die Kosten für Tagungsgetränke und Vesper enthalten.

Übernachtung am Tagungsort ist möglich und wird von uns ausdrücklich empfohlen. Die Kosten für Übernachtung und Verpflegung (Frühstück, Mittagessen, Abendessen) in Höhe von bis zu 121 € für die drei Tage sind durch die Teilnehmer selbst zu tragen und vor Ort zu bezahlen.

Übernachtung und/oder Vollpension können bei der LaNU mit Anmeldung online gebucht werden. Bei individuellen Wünschen ist das mit dem Rittergut selbst abzuklären.

 

Hinweise:

Die Veranstaltung richtet sich an Erzieher und Pädagogen, die im Bereich Umweltbildung tätig sind oder sein wollen und die ihre Bildungsarbeit stärker an den Kriterien der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausrichten möchten.

Dabei ist es ganz gleich, ob in der Einrichtung oder der/die Einzelne bereits nach diesen Kriterien arbeitet, wie groß die Einrichtung ist oder ob man gerade als Einsteiger mit ganz neuen – vielleicht auch unkonventionellen - Ideen an neue Herausforderungen herangehen möchte!

Die TeilnehmerInnen des Kurses arbeiten an eigenen Bildungsprojekten, die modellhaft während und nach dem Kurs in der eigenen Umweltbildungseinrichtung bzw. durch die eigene Person umgesetzt werden.

Das detaillierte Programm der Bausteine wird jeweils vor den Bausteinen bekanntgegeben. Die TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit, das Programm mitzugestalten.

Nach jedem Baustein erhalten die TeilnehmerInnen eine Teilnahmebestätigung. Am Ende des Kurses erhalten all jene, die an allen Bausteinen teilgenommen haben, ein Zertifikat der Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt und der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde.

In den Folgejahren bietet im Rahmen des Jahresprogramms die Akademie der LaNU ergänzende Weiterbildungen als Tagesschulungen für die KursteilnehmerInnen und Interessierte an.

 

Ort

Rittergut Limbach , Am Rittergut 7 , 01723 Wilsdruff ( in Google Maps aufrufen )

Die jahrhundertalte Gutsanlage in Limbach, nähe Wilsdruff, mit seinem Herrenhaus, den ehemaligen Stallungen und das Gesindehaus bilden heute ein historisch, bedeutsames Ensemble. In den neu hergerichteten Räumlichkeiten finden heute zahlreiche Musik- und Event-Veranstaltungen statt. Bekannt ist das Rittergut für anspruchsvolle Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Familienfeste, Tagungen, Seminare und Trauungen. Der Rittersaal, Sitzungssaal und die Tenne bieten Platz für 20 bis 190 Personen. Ebenso befinden sich Übernachtungsmöglichkeiten für bis zu 34 Personen im Gästehaus.

 

»
«
Handlungskompetenzen UmweltBildung für nachhaltige Entwicklung

Handlungskompetenzen UmweltBildung für nachhaltige Entwicklung

Anmeldung und Flyer zum download:

https://www.lanu.de/de/Service/Veranstaltungen/Veranstaltungsdetails/Han...

 

Inhalt

Eine nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft ist nur möglich, wenn die Menschen über das Wissen und vor allem die erforderlichen Kompetenzen zur Gestaltung genau dieser Prozesse in Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft verfügen.

Doch wie kommt Mann und Frau dazu? Für die Umweltbildung bedeutet das, bestehende Bildungsangebote zu erweitern, neu auszurichten oder ganz neu zu entwickeln.

Im Rahmen dieses praxisorientierten Kurses lernen die TeilnehmerInnen, unabhängig von ihrem bisherigen Wirken in der Umweltbildung die Grundlagen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) kennen. Dazu gehören die Kriterien der BNE und eine entsprechende Methodik und Didaktik zur Vermittlung. Die Bausteine des Kurses bauen aufeinander auf. Die Teilnehmer arbeiten dabei an ihren eigenen Bildungsprojekten und Ideen, um diese in der eigenen Einrichtung umzusetzen.

Die Richtlinien des Freistaates Sachsen und der aktuelle Stand der sächsischen BNE-Strategie, welche in einem ersten Entwurf vorliegt, finden in dem Kurs eine besondere Beachtung.

Darüber hinaus werden wir auf die Belange spezieller Zielgruppen eingehen und auch das Umfeld der Bildungseinrichtungen analysieren. Gerade im Hinblick auf die verschiedenen Partner für eine nachhaltige Entwicklung in Stadt und Land, in Kommunen, Fachbehörden, Unternehmen, in Schulen, Vereinen und Verbänden ist es wichtig, den Bezug zum Lebensumfeld der Menschen herzustellen und diese Partner ggf. in die Umsetzung der Bildungsangebote einzubeziehen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Vorbildwirkung der eigenen Einrichtung. Bildung für eine nachhaltigen Entwicklung kann dann besonders gut gelingen, wenn die eigene Einrichtung nachhaltig ausgerichtet ist, also Nachhaltigkeit „lebt“.

Teilnahmevoraussetzung:

Für die Teilnahme am gesamten Kurs wird mit den Teilnehmern eine Vereinbarung abgeschlossen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 90,00 € pro Baustein, 630 € für 7 Bausteine. Der Kurs kann nur insgesamt gebucht werden, da die Inhalte der Bausteine aufeinander aufbauen und eigene Projekte im Rahmen des Kurses bearbeitet werden. 180 € Gebühr werden sofort nach Abschluss der Vereinbarung fällig. Der Restbetrag in Höhe von 450 € ist bis zum 10.01.2020 zu entrichten.

In der Teilnahmegebühr sind die Kosten für Tagungsgetränke und Vesper enthalten.

Übernachtung am Tagungsort ist möglich und wird von uns ausdrücklich empfohlen. Die Kosten für Übernachtung und Verpflegung (Frühstück, Mittagessen, Abendessen) in Höhe von bis zu 121 € für die drei Tage sind durch die Teilnehmer selbst zu tragen und vor Ort zu bezahlen.

Übernachtung und/oder Vollpension können bei der LaNU mit Anmeldung online gebucht werden. Bei individuellen Wünschen ist das mit dem Rittergut selbst abzuklären.

 

Hinweise:

Die Veranstaltung richtet sich an Erzieher und Pädagogen, die im Bereich Umweltbildung tätig sind oder sein wollen und die ihre Bildungsarbeit stärker an den Kriterien der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausrichten möchten.

Dabei ist es ganz gleich, ob in der Einrichtung oder der/die Einzelne bereits nach diesen Kriterien arbeitet, wie groß die Einrichtung ist oder ob man gerade als Einsteiger mit ganz neuen – vielleicht auch unkonventionellen - Ideen an neue Herausforderungen herangehen möchte!

Die TeilnehmerInnen des Kurses arbeiten an eigenen Bildungsprojekten, die modellhaft während und nach dem Kurs in der eigenen Umweltbildungseinrichtung bzw. durch die eigene Person umgesetzt werden.

Das detaillierte Programm der Bausteine wird jeweils vor den Bausteinen bekanntgegeben. Die TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit, das Programm mitzugestalten.

Nach jedem Baustein erhalten die TeilnehmerInnen eine Teilnahmebestätigung. Am Ende des Kurses erhalten all jene, die an allen Bausteinen teilgenommen haben, ein Zertifikat der Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt und der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde.

In den Folgejahren bietet im Rahmen des Jahresprogramms die Akademie der LaNU ergänzende Weiterbildungen als Tagesschulungen für die KursteilnehmerInnen und Interessierte an.

 

Ort

Rittergut Limbach , Am Rittergut 7 , 01723 Wilsdruff ( in Google Maps aufrufen )

Die jahrhundertalte Gutsanlage in Limbach, nähe Wilsdruff, mit seinem Herrenhaus, den ehemaligen Stallungen und das Gesindehaus bilden heute ein historisch, bedeutsames Ensemble. In den neu hergerichteten Räumlichkeiten finden heute zahlreiche Musik- und Event-Veranstaltungen statt. Bekannt ist das Rittergut für anspruchsvolle Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Familienfeste, Tagungen, Seminare und Trauungen. Der Rittersaal, Sitzungssaal und die Tenne bieten Platz für 20 bis 190 Personen. Ebenso befinden sich Übernachtungsmöglichkeiten für bis zu 34 Personen im Gästehaus.

»
«
Die Zukunft wird verspielt - Theaterworkshop zu Methoden von BNE und Globalem Lernen

Die Zukunft wird verspielt - Theaterworkshop zu Methoden von BNE und Globalem Lernen

Bei der 5-teiligen Fortbildungsreihe werden anhand von verschiedenen Theatermethoden neue Perspektiven eingenommen, Veränderungsprozesse aufgezeigt, und neugestaltet. Teilnehmer*innen lernen außerdem diese Prozesse, wie es sie in unserer heutigen, sich stets ändernden und transformierenden Welt gibt, mit Jugendgruppen anzuleiten und zu begleiten.

"Wir stehen an einem kritischen Punkt der Erdgeschichte, an dem die Menschheit den Weg in ihre Zukunft wählen muss.
Dafür braucht es kreative Bildungsprozesse mit Kopf, Herz und Hand. Und Menschen, die diese Prozesse anleiten können. Mit Neugier, Spielfreude und Intuition.

Wir zeigen:
5 Theatermethoden + 5 wichtige Themen. Eine Fortbildung zum Facilitator.
Für Dich. Für die Arbeit mit Gruppen. Für Globales Lernen. Und für alles, was dir sonst noch einfällt."

 

Die Fortbildung findet an 5 Wochenenden von November 2019 bis April 2020 statt:

29.11.-1.12. 2019: "Wie alles zusammenhängt" 

10.-12.1. 2020: "Erst fühlen dann handeln" - Mitgefühl entwickeln durch Standbilder,
mit Spontanität gerechtes Handeln üben

28.2.-1.3. 2020: "Die Welt bewegen" - Die Schönheit und Zerbrechlichkeit der Erde verkörpern,
Emotionen wecken durch Musik

27.-29.3. 2020: "Licht ins Dunkel bringen": Die Magie abstrakter Formen erleben,
die Schattenseiten der Globalisierung aufzeigen

23.-26.3. 2020: "Gute Geschichten verändern die Welt" - Zukunftsfragen auf die Bühne bringen,
den Blick nach vorne wagen

 

Seminarleitung:

Catriona Blanke -  Theaterpädagogin, Schauspielerin, Trainerin und Liedermacherin (www.artisticat.de)
Torben Flörkemeier - Transformationsforscher, Theatercoach und Schauspieler des Freiburg Scientific Theatre e.V. (www.theaterforschen.de)
Friederike Gezork - Erzieherin und Trainerin für transkulturelles Lernen, kreative Konflikttransformation und Bildung für nachhaltige Entwicklung

 

Informationen zu den einzelnen Workshops und dem Ablauf: http://verspielte-zukunft.de/fortbildung

»
«
BNE Treff

BNE Treff

Am ersten Montag im Monat um 18.00 Uhr bieten wir einen offenen Informations-, Austausch- und Vernetzungsabend für Pädagog*innen, Studierende, Schüler*innen, Projektkoordinator*innen und alle interessierten Personen am Thema Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) an. Wie können wir uns bei dem gemeinsamen Ziel der Transformation zu einer nachhaltigeren Gesellschaft gegenseitig motivieren, unterstützen oder zusammenarbeiten? Mit welchen Konzepten, Materialien und Methoden können wir BNE konkret umsetzen? Dazu wollen wir einen Raum eröffnen, in dem Erfahrungen, Ideen, Wissen, aber auch Frust zu kritischer und transformativer Bildungsarbeit geteilt werden können. Der Treff ist partizipativ gestaltet: Gemeinsam suchen wir uns Themen aus, die anhand eines kurzen Inputs für die Runde zur Diskussion gestellt werden. Danach geht es in einen Austausch über aktuelle Themen und Fragen! Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Anmeldung. Snacks und Getränke sind vorhanden.

Dateianhänge: 
»
«
Verspielte Zukunft #2/5 - "Erst fühlen dann handeln"

Verspielte Zukunft #2/5 - "Erst fühlen dann handeln"

Bei der 5-teiligen Fortbildungsreihe werden anhand von verschiedenen Theatermethoden neue Perspektiven eingenommen, Veränderungsprozesse aufgezeigt, und neugestaltet. Teilnehmer*innen lernen außerdem diese Prozesse, wie es sie in unserer heutigen, sich stets ändernden und transformierenden Welt gibt, mit Jugendgruppen anzuleiten und zu begleiten.

 

"Wir stehen an einem kritischen Punkt der Erdgeschichte, an dem die Menschheit den Weg in ihre Zukunft wählen muss.
Dafür braucht es kreative Bildungsprozesse mit Kopf, Herz und Hand. Und Menschen, die diese Prozesse anleiten können. Mit Neugier, Spielfreude und Intuition.

Wir zeigen dir wie:
5 Theatermethoden + 5 wichtige Themen. Eine Fortbildung zum Facilitator.
Für Dich. Für die Arbeit mit Gruppen. Für Globales Lernen. Und für alles, was dir sonst noch einfällt."

 

Die Fortbilung findet an 5 Wochenenden von November 2019 bis April 2020 statt:

29.11.-1.12. 2019

10.-12.1. 2020

28.2.-1.3. 2020

27.-29.3. 2020

23.-26.3. 2020

 

Seminarleitung:

Catriona Blanke -  Theaterpädagogin, Schauspielerin, Trainerin und Liedermacherin (www.artisticat.de)
Torben Flörkemeier - Transformationsforscher, Theatercoach und Schauspieler des Freiburg Scientific Theatre e.V. (www.theaterforschen.de)
Friederike Gezork - Erzieherin und Trainerin für transkulturelles Lernen, kreative Konflikttransformation und Bildung für nachhaltige Entwicklung

 

Informationen zu den einzelnen Workshops und dem Ablauf: http://verspielte-zukunft.de/fortbildung

 
 
 
 
 
 
 
 
4
19
20
21
22
23
24
25
«
Handlungskompetenzen UmweltBildung für nachhaltige Entwicklung

Handlungskompetenzen UmweltBildung für nachhaltige Entwicklung

Anmeldung und Flyer zum download:

https://www.lanu.de/de/Service/Veranstaltungen/Veranstaltungsdetails/Han...

 

Inhalt

Eine nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft ist nur möglich, wenn die Menschen über das Wissen und vor allem die erforderlichen Kompetenzen zur Gestaltung genau dieser Prozesse in Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft verfügen.

Doch wie kommt Mann und Frau dazu? Für die Umweltbildung bedeutet das, bestehende Bildungsangebote zu erweitern, neu auszurichten oder ganz neu zu entwickeln.

Im Rahmen dieses praxisorientierten Kurses lernen die TeilnehmerInnen, unabhängig von ihrem bisherigen Wirken in der Umweltbildung die Grundlagen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) kennen. Dazu gehören die Kriterien der BNE und eine entsprechende Methodik und Didaktik zur Vermittlung. Die Bausteine des Kurses bauen aufeinander auf. Die Teilnehmer arbeiten dabei an ihren eigenen Bildungsprojekten und Ideen, um diese in der eigenen Einrichtung umzusetzen.

Die Richtlinien des Freistaates Sachsen und der aktuelle Stand der sächsischen BNE-Strategie, welche in einem ersten Entwurf vorliegt, finden in dem Kurs eine besondere Beachtung.

Darüber hinaus werden wir auf die Belange spezieller Zielgruppen eingehen und auch das Umfeld der Bildungseinrichtungen analysieren. Gerade im Hinblick auf die verschiedenen Partner für eine nachhaltige Entwicklung in Stadt und Land, in Kommunen, Fachbehörden, Unternehmen, in Schulen, Vereinen und Verbänden ist es wichtig, den Bezug zum Lebensumfeld der Menschen herzustellen und diese Partner ggf. in die Umsetzung der Bildungsangebote einzubeziehen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Vorbildwirkung der eigenen Einrichtung. Bildung für eine nachhaltigen Entwicklung kann dann besonders gut gelingen, wenn die eigene Einrichtung nachhaltig ausgerichtet ist, also Nachhaltigkeit „lebt“.

Teilnahmevoraussetzung:

Für die Teilnahme am gesamten Kurs wird mit den Teilnehmern eine Vereinbarung abgeschlossen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 90,00 € pro Baustein, 630 € für 7 Bausteine. Der Kurs kann nur insgesamt gebucht werden, da die Inhalte der Bausteine aufeinander aufbauen und eigene Projekte im Rahmen des Kurses bearbeitet werden. 180 € Gebühr werden sofort nach Abschluss der Vereinbarung fällig. Der Restbetrag in Höhe von 450 € ist bis zum 10.01.2020 zu entrichten.

In der Teilnahmegebühr sind die Kosten für Tagungsgetränke und Vesper enthalten.

Übernachtung am Tagungsort ist möglich und wird von uns ausdrücklich empfohlen. Die Kosten für Übernachtung und Verpflegung (Frühstück, Mittagessen, Abendessen) in Höhe von bis zu 121 € für die drei Tage sind durch die Teilnehmer selbst zu tragen und vor Ort zu bezahlen.

Übernachtung und/oder Vollpension können bei der LaNU mit Anmeldung online gebucht werden. Bei individuellen Wünschen ist das mit dem Rittergut selbst abzuklären.

 

Hinweise:

Die Veranstaltung richtet sich an Erzieher und Pädagogen, die im Bereich Umweltbildung tätig sind oder sein wollen und die ihre Bildungsarbeit stärker an den Kriterien der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausrichten möchten.

Dabei ist es ganz gleich, ob in der Einrichtung oder der/die Einzelne bereits nach diesen Kriterien arbeitet, wie groß die Einrichtung ist oder ob man gerade als Einsteiger mit ganz neuen – vielleicht auch unkonventionellen - Ideen an neue Herausforderungen herangehen möchte!

Die TeilnehmerInnen des Kurses arbeiten an eigenen Bildungsprojekten, die modellhaft während und nach dem Kurs in der eigenen Umweltbildungseinrichtung bzw. durch die eigene Person umgesetzt werden.

Das detaillierte Programm der Bausteine wird jeweils vor den Bausteinen bekanntgegeben. Die TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit, das Programm mitzugestalten.

Nach jedem Baustein erhalten die TeilnehmerInnen eine Teilnahmebestätigung. Am Ende des Kurses erhalten all jene, die an allen Bausteinen teilgenommen haben, ein Zertifikat der Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt und der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde.

In den Folgejahren bietet im Rahmen des Jahresprogramms die Akademie der LaNU ergänzende Weiterbildungen als Tagesschulungen für die KursteilnehmerInnen und Interessierte an.

 

Ort

Rittergut Limbach , Am Rittergut 7 , 01723 Wilsdruff ( in Google Maps aufrufen )

Die jahrhundertalte Gutsanlage in Limbach, nähe Wilsdruff, mit seinem Herrenhaus, den ehemaligen Stallungen und das Gesindehaus bilden heute ein historisch, bedeutsames Ensemble. In den neu hergerichteten Räumlichkeiten finden heute zahlreiche Musik- und Event-Veranstaltungen statt. Bekannt ist das Rittergut für anspruchsvolle Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Familienfeste, Tagungen, Seminare und Trauungen. Der Rittersaal, Sitzungssaal und die Tenne bieten Platz für 20 bis 190 Personen. Ebenso befinden sich Übernachtungsmöglichkeiten für bis zu 34 Personen im Gästehaus.

 

»
«
Handlungskompetenzen UmweltBildung für nachhaltige Entwicklung

Handlungskompetenzen UmweltBildung für nachhaltige Entwicklung

Anmeldung und Flyer zum download:

https://www.lanu.de/de/Service/Veranstaltungen/Veranstaltungsdetails/Han...

 

Inhalt

Eine nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft ist nur möglich, wenn die Menschen über das Wissen und vor allem die erforderlichen Kompetenzen zur Gestaltung genau dieser Prozesse in Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft verfügen.

Doch wie kommt Mann und Frau dazu? Für die Umweltbildung bedeutet das, bestehende Bildungsangebote zu erweitern, neu auszurichten oder ganz neu zu entwickeln.

Im Rahmen dieses praxisorientierten Kurses lernen die TeilnehmerInnen, unabhängig von ihrem bisherigen Wirken in der Umweltbildung die Grundlagen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) kennen. Dazu gehören die Kriterien der BNE und eine entsprechende Methodik und Didaktik zur Vermittlung. Die Bausteine des Kurses bauen aufeinander auf. Die Teilnehmer arbeiten dabei an ihren eigenen Bildungsprojekten und Ideen, um diese in der eigenen Einrichtung umzusetzen.

Die Richtlinien des Freistaates Sachsen und der aktuelle Stand der sächsischen BNE-Strategie, welche in einem ersten Entwurf vorliegt, finden in dem Kurs eine besondere Beachtung.

Darüber hinaus werden wir auf die Belange spezieller Zielgruppen eingehen und auch das Umfeld der Bildungseinrichtungen analysieren. Gerade im Hinblick auf die verschiedenen Partner für eine nachhaltige Entwicklung in Stadt und Land, in Kommunen, Fachbehörden, Unternehmen, in Schulen, Vereinen und Verbänden ist es wichtig, den Bezug zum Lebensumfeld der Menschen herzustellen und diese Partner ggf. in die Umsetzung der Bildungsangebote einzubeziehen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Vorbildwirkung der eigenen Einrichtung. Bildung für eine nachhaltigen Entwicklung kann dann besonders gut gelingen, wenn die eigene Einrichtung nachhaltig ausgerichtet ist, also Nachhaltigkeit „lebt“.

Teilnahmevoraussetzung:

Für die Teilnahme am gesamten Kurs wird mit den Teilnehmern eine Vereinbarung abgeschlossen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 90,00 € pro Baustein, 630 € für 7 Bausteine. Der Kurs kann nur insgesamt gebucht werden, da die Inhalte der Bausteine aufeinander aufbauen und eigene Projekte im Rahmen des Kurses bearbeitet werden. 180 € Gebühr werden sofort nach Abschluss der Vereinbarung fällig. Der Restbetrag in Höhe von 450 € ist bis zum 10.01.2020 zu entrichten.

In der Teilnahmegebühr sind die Kosten für Tagungsgetränke und Vesper enthalten.

Übernachtung am Tagungsort ist möglich und wird von uns ausdrücklich empfohlen. Die Kosten für Übernachtung und Verpflegung (Frühstück, Mittagessen, Abendessen) in Höhe von bis zu 121 € für die drei Tage sind durch die Teilnehmer selbst zu tragen und vor Ort zu bezahlen.

Übernachtung und/oder Vollpension können bei der LaNU mit Anmeldung online gebucht werden. Bei individuellen Wünschen ist das mit dem Rittergut selbst abzuklären.

 

Hinweise:

Die Veranstaltung richtet sich an Erzieher und Pädagogen, die im Bereich Umweltbildung tätig sind oder sein wollen und die ihre Bildungsarbeit stärker an den Kriterien der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausrichten möchten.

Dabei ist es ganz gleich, ob in der Einrichtung oder der/die Einzelne bereits nach diesen Kriterien arbeitet, wie groß die Einrichtung ist oder ob man gerade als Einsteiger mit ganz neuen – vielleicht auch unkonventionellen - Ideen an neue Herausforderungen herangehen möchte!

Die TeilnehmerInnen des Kurses arbeiten an eigenen Bildungsprojekten, die modellhaft während und nach dem Kurs in der eigenen Umweltbildungseinrichtung bzw. durch die eigene Person umgesetzt werden.

Das detaillierte Programm der Bausteine wird jeweils vor den Bausteinen bekanntgegeben. Die TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit, das Programm mitzugestalten.

Nach jedem Baustein erhalten die TeilnehmerInnen eine Teilnahmebestätigung. Am Ende des Kurses erhalten all jene, die an allen Bausteinen teilgenommen haben, ein Zertifikat der Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt und der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde.

In den Folgejahren bietet im Rahmen des Jahresprogramms die Akademie der LaNU ergänzende Weiterbildungen als Tagesschulungen für die KursteilnehmerInnen und Interessierte an.

 

Ort

Rittergut Limbach , Am Rittergut 7 , 01723 Wilsdruff ( in Google Maps aufrufen )

Die jahrhundertalte Gutsanlage in Limbach, nähe Wilsdruff, mit seinem Herrenhaus, den ehemaligen Stallungen und das Gesindehaus bilden heute ein historisch, bedeutsames Ensemble. In den neu hergerichteten Räumlichkeiten finden heute zahlreiche Musik- und Event-Veranstaltungen statt. Bekannt ist das Rittergut für anspruchsvolle Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Familienfeste, Tagungen, Seminare und Trauungen. Der Rittersaal, Sitzungssaal und die Tenne bieten Platz für 20 bis 190 Personen. Ebenso befinden sich Übernachtungsmöglichkeiten für bis zu 34 Personen im Gästehaus.

»
«
Die Zukunft wird verspielt - Theaterworkshop zu Methoden von BNE und Globalem Lernen

Die Zukunft wird verspielt - Theaterworkshop zu Methoden von BNE und Globalem Lernen

Bei der 5-teiligen Fortbildungsreihe werden anhand von verschiedenen Theatermethoden neue Perspektiven eingenommen, Veränderungsprozesse aufgezeigt, und neugestaltet. Teilnehmer*innen lernen außerdem diese Prozesse, wie es sie in unserer heutigen, sich stets ändernden und transformierenden Welt gibt, mit Jugendgruppen anzuleiten und zu begleiten.

"Wir stehen an einem kritischen Punkt der Erdgeschichte, an dem die Menschheit den Weg in ihre Zukunft wählen muss.
Dafür braucht es kreative Bildungsprozesse mit Kopf, Herz und Hand. Und Menschen, die diese Prozesse anleiten können. Mit Neugier, Spielfreude und Intuition.

Wir zeigen:
5 Theatermethoden + 5 wichtige Themen. Eine Fortbildung zum Facilitator.
Für Dich. Für die Arbeit mit Gruppen. Für Globales Lernen. Und für alles, was dir sonst noch einfällt."

 

Die Fortbildung findet an 5 Wochenenden von November 2019 bis April 2020 statt:

29.11.-1.12. 2019: "Wie alles zusammenhängt" 

10.-12.1. 2020: "Erst fühlen dann handeln" - Mitgefühl entwickeln durch Standbilder,
mit Spontanität gerechtes Handeln üben

28.2.-1.3. 2020: "Die Welt bewegen" - Die Schönheit und Zerbrechlichkeit der Erde verkörpern,
Emotionen wecken durch Musik

27.-29.3. 2020: "Licht ins Dunkel bringen": Die Magie abstrakter Formen erleben,
die Schattenseiten der Globalisierung aufzeigen

23.-26.3. 2020: "Gute Geschichten verändern die Welt" - Zukunftsfragen auf die Bühne bringen,
den Blick nach vorne wagen

 

Seminarleitung:

Catriona Blanke -  Theaterpädagogin, Schauspielerin, Trainerin und Liedermacherin (www.artisticat.de)
Torben Flörkemeier - Transformationsforscher, Theatercoach und Schauspieler des Freiburg Scientific Theatre e.V. (www.theaterforschen.de)
Friederike Gezork - Erzieherin und Trainerin für transkulturelles Lernen, kreative Konflikttransformation und Bildung für nachhaltige Entwicklung

 

Informationen zu den einzelnen Workshops und dem Ablauf: http://verspielte-zukunft.de/fortbildung

»
«
BNE Treff

BNE Treff

Am ersten Montag im Monat um 18.00 Uhr bieten wir einen offenen Informations-, Austausch- und Vernetzungsabend für Pädagog*innen, Studierende, Schüler*innen, Projektkoordinator*innen und alle interessierten Personen am Thema Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) an. Wie können wir uns bei dem gemeinsamen Ziel der Transformation zu einer nachhaltigeren Gesellschaft gegenseitig motivieren, unterstützen oder zusammenarbeiten? Mit welchen Konzepten, Materialien und Methoden können wir BNE konkret umsetzen? Dazu wollen wir einen Raum eröffnen, in dem Erfahrungen, Ideen, Wissen, aber auch Frust zu kritischer und transformativer Bildungsarbeit geteilt werden können. Der Treff ist partizipativ gestaltet: Gemeinsam suchen wir uns Themen aus, die anhand eines kurzen Inputs für die Runde zur Diskussion gestellt werden. Danach geht es in einen Austausch über aktuelle Themen und Fragen! Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Anmeldung. Snacks und Getränke sind vorhanden.

Dateianhänge: 
»
 
 
 
 
Rohstoffe für den Klimaschutz: Strategien zur Konfliktprävention

Rohstoffe für den Klimaschutz: Strategien zur Konfliktprävention

Digitale Lösungen und neue Umwelttechnologien können zur CO2-Reduzierung beitragen. Sie bedürfen jedoch spezifischer Rohstoffe, deren Beschaffung nicht selten umweltschädigend, menschenrechtsverletzend und konfliktträchtig ist.

Welche Strategien können dazu beitragen, dass besonders nachgefragte Rohstoffe keine negativen Auswirkungen auf die Förderregionen haben oder geopolitische Spannungen erzeugen? Welchen Beitrag können Recycling und Innovationen dazu leisten, Rohstoffkonflikte zu vermeiden?

Die Teilnahme an der Internationalen Fachkonferenz ist nur auf persönliche Einladung hin möglich. Bei Interesse bitten wir um eine Nachricht an neubauer@sef-bonn.org.

 

Weitere Informationen sowie das Programm finden sie auch unter https://www.sef-bonn.org/veranstaltungen/dresdner-forum-fuer-internation...

 
 
Wenn das Eis schmilzt... Umwelt und Frieden zusammen denken

Wenn das Eis schmilzt... Umwelt und Frieden zusammen denken

Wenn das ewige Eis in der Arktis und Antarktis immer schneller schmilzt, gefährdet dies nicht nur die Lebensgrundlage der dort heimischen Tiere und Menschen. Das Abschmelzen der Pole steht symptomatisch für die fortschreitende Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen durch den Menschen. Die Folgen der Übernutzung natürlicher Ressourcen und der ungebremsten Freisetzung von Treibhausgasen werden immer deutlicher: Wirbelstürme, Überschwemmungen, Dürren oder durch Hitze ausgelöste Waldbrände nehmen an Häufigkeit und Intensität zu. Konflikte um knapper werdende Ressourcen zeichnen sich ab, die Zunahme extremer Wetterereignisse zwingt Menschen in allen Weltregionen, ihre Heimat zu verlassen.

Wie kann es angesichts der „Übernutzung“ der natürlichen Ressourcen gelingen, das Überleben und Wohlergehen aller Menschen auch in Zukunft zu sichern? Welche Rahmenbedingungen sollte die Politik setzen, von der globalen bis zur lokalen Ebene, um gewaltsame Auseinandersetzungen um Rohstoffe oder aufgrund der Zerstörung von Lebensräumen zu verhindern? Wie kann jeder Einzelne dazu beitragen, dass auch zukünftige Generationen über ausreichende Ressourcen verfügen? Und welchen Beitrag kann die Forschung hierbei leisten, zum Beispiel im Hinblick auf eine Reduzierung des Ressourcenverbrauchs oder das frühzeitige Erkennen von Umweltveränderungen?

 

Weitere Informationen und Anmeldung unter https://www.sef-bonn.org/veranstaltungen/dresdner-forum-fuer-internation...

Do, 23.01.2020 - 19:00
 
 
5
26
27
28
29
30
31
1
«
Handlungskompetenzen UmweltBildung für nachhaltige Entwicklung

Handlungskompetenzen UmweltBildung für nachhaltige Entwicklung

Anmeldung und Flyer zum download:

https://www.lanu.de/de/Service/Veranstaltungen/Veranstaltungsdetails/Han...

 

Inhalt

Eine nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft ist nur möglich, wenn die Menschen über das Wissen und vor allem die erforderlichen Kompetenzen zur Gestaltung genau dieser Prozesse in Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft verfügen.

Doch wie kommt Mann und Frau dazu? Für die Umweltbildung bedeutet das, bestehende Bildungsangebote zu erweitern, neu auszurichten oder ganz neu zu entwickeln.

Im Rahmen dieses praxisorientierten Kurses lernen die TeilnehmerInnen, unabhängig von ihrem bisherigen Wirken in der Umweltbildung die Grundlagen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) kennen. Dazu gehören die Kriterien der BNE und eine entsprechende Methodik und Didaktik zur Vermittlung. Die Bausteine des Kurses bauen aufeinander auf. Die Teilnehmer arbeiten dabei an ihren eigenen Bildungsprojekten und Ideen, um diese in der eigenen Einrichtung umzusetzen.

Die Richtlinien des Freistaates Sachsen und der aktuelle Stand der sächsischen BNE-Strategie, welche in einem ersten Entwurf vorliegt, finden in dem Kurs eine besondere Beachtung.

Darüber hinaus werden wir auf die Belange spezieller Zielgruppen eingehen und auch das Umfeld der Bildungseinrichtungen analysieren. Gerade im Hinblick auf die verschiedenen Partner für eine nachhaltige Entwicklung in Stadt und Land, in Kommunen, Fachbehörden, Unternehmen, in Schulen, Vereinen und Verbänden ist es wichtig, den Bezug zum Lebensumfeld der Menschen herzustellen und diese Partner ggf. in die Umsetzung der Bildungsangebote einzubeziehen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Vorbildwirkung der eigenen Einrichtung. Bildung für eine nachhaltigen Entwicklung kann dann besonders gut gelingen, wenn die eigene Einrichtung nachhaltig ausgerichtet ist, also Nachhaltigkeit „lebt“.

Teilnahmevoraussetzung:

Für die Teilnahme am gesamten Kurs wird mit den Teilnehmern eine Vereinbarung abgeschlossen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 90,00 € pro Baustein, 630 € für 7 Bausteine. Der Kurs kann nur insgesamt gebucht werden, da die Inhalte der Bausteine aufeinander aufbauen und eigene Projekte im Rahmen des Kurses bearbeitet werden. 180 € Gebühr werden sofort nach Abschluss der Vereinbarung fällig. Der Restbetrag in Höhe von 450 € ist bis zum 10.01.2020 zu entrichten.

In der Teilnahmegebühr sind die Kosten für Tagungsgetränke und Vesper enthalten.

Übernachtung am Tagungsort ist möglich und wird von uns ausdrücklich empfohlen. Die Kosten für Übernachtung und Verpflegung (Frühstück, Mittagessen, Abendessen) in Höhe von bis zu 121 € für die drei Tage sind durch die Teilnehmer selbst zu tragen und vor Ort zu bezahlen.

Übernachtung und/oder Vollpension können bei der LaNU mit Anmeldung online gebucht werden. Bei individuellen Wünschen ist das mit dem Rittergut selbst abzuklären.

 

Hinweise:

Die Veranstaltung richtet sich an Erzieher und Pädagogen, die im Bereich Umweltbildung tätig sind oder sein wollen und die ihre Bildungsarbeit stärker an den Kriterien der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausrichten möchten.

Dabei ist es ganz gleich, ob in der Einrichtung oder der/die Einzelne bereits nach diesen Kriterien arbeitet, wie groß die Einrichtung ist oder ob man gerade als Einsteiger mit ganz neuen – vielleicht auch unkonventionellen - Ideen an neue Herausforderungen herangehen möchte!

Die TeilnehmerInnen des Kurses arbeiten an eigenen Bildungsprojekten, die modellhaft während und nach dem Kurs in der eigenen Umweltbildungseinrichtung bzw. durch die eigene Person umgesetzt werden.

Das detaillierte Programm der Bausteine wird jeweils vor den Bausteinen bekanntgegeben. Die TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit, das Programm mitzugestalten.

Nach jedem Baustein erhalten die TeilnehmerInnen eine Teilnahmebestätigung. Am Ende des Kurses erhalten all jene, die an allen Bausteinen teilgenommen haben, ein Zertifikat der Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt und der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde.

In den Folgejahren bietet im Rahmen des Jahresprogramms die Akademie der LaNU ergänzende Weiterbildungen als Tagesschulungen für die KursteilnehmerInnen und Interessierte an.

 

Ort

Rittergut Limbach , Am Rittergut 7 , 01723 Wilsdruff ( in Google Maps aufrufen )

Die jahrhundertalte Gutsanlage in Limbach, nähe Wilsdruff, mit seinem Herrenhaus, den ehemaligen Stallungen und das Gesindehaus bilden heute ein historisch, bedeutsames Ensemble. In den neu hergerichteten Räumlichkeiten finden heute zahlreiche Musik- und Event-Veranstaltungen statt. Bekannt ist das Rittergut für anspruchsvolle Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Familienfeste, Tagungen, Seminare und Trauungen. Der Rittersaal, Sitzungssaal und die Tenne bieten Platz für 20 bis 190 Personen. Ebenso befinden sich Übernachtungsmöglichkeiten für bis zu 34 Personen im Gästehaus.

 

»
 
«
Handlungskompetenzen UmweltBildung für nachhaltige Entwicklung

Handlungskompetenzen UmweltBildung für nachhaltige Entwicklung

Anmeldung und Flyer zum download:

https://www.lanu.de/de/Service/Veranstaltungen/Veranstaltungsdetails/Han...

 

Inhalt

Eine nachhaltige Entwicklung unserer Gesellschaft ist nur möglich, wenn die Menschen über das Wissen und vor allem die erforderlichen Kompetenzen zur Gestaltung genau dieser Prozesse in Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft verfügen.

Doch wie kommt Mann und Frau dazu? Für die Umweltbildung bedeutet das, bestehende Bildungsangebote zu erweitern, neu auszurichten oder ganz neu zu entwickeln.

Im Rahmen dieses praxisorientierten Kurses lernen die TeilnehmerInnen, unabhängig von ihrem bisherigen Wirken in der Umweltbildung die Grundlagen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) kennen. Dazu gehören die Kriterien der BNE und eine entsprechende Methodik und Didaktik zur Vermittlung. Die Bausteine des Kurses bauen aufeinander auf. Die Teilnehmer arbeiten dabei an ihren eigenen Bildungsprojekten und Ideen, um diese in der eigenen Einrichtung umzusetzen.

Die Richtlinien des Freistaates Sachsen und der aktuelle Stand der sächsischen BNE-Strategie, welche in einem ersten Entwurf vorliegt, finden in dem Kurs eine besondere Beachtung.

Darüber hinaus werden wir auf die Belange spezieller Zielgruppen eingehen und auch das Umfeld der Bildungseinrichtungen analysieren. Gerade im Hinblick auf die verschiedenen Partner für eine nachhaltige Entwicklung in Stadt und Land, in Kommunen, Fachbehörden, Unternehmen, in Schulen, Vereinen und Verbänden ist es wichtig, den Bezug zum Lebensumfeld der Menschen herzustellen und diese Partner ggf. in die Umsetzung der Bildungsangebote einzubeziehen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Vorbildwirkung der eigenen Einrichtung. Bildung für eine nachhaltigen Entwicklung kann dann besonders gut gelingen, wenn die eigene Einrichtung nachhaltig ausgerichtet ist, also Nachhaltigkeit „lebt“.

Teilnahmevoraussetzung:

Für die Teilnahme am gesamten Kurs wird mit den Teilnehmern eine Vereinbarung abgeschlossen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 90,00 € pro Baustein, 630 € für 7 Bausteine. Der Kurs kann nur insgesamt gebucht werden, da die Inhalte der Bausteine aufeinander aufbauen und eigene Projekte im Rahmen des Kurses bearbeitet werden. 180 € Gebühr werden sofort nach Abschluss der Vereinbarung fällig. Der Restbetrag in Höhe von 450 € ist bis zum 10.01.2020 zu entrichten.

In der Teilnahmegebühr sind die Kosten für Tagungsgetränke und Vesper enthalten.

Übernachtung am Tagungsort ist möglich und wird von uns ausdrücklich empfohlen. Die Kosten für Übernachtung und Verpflegung (Frühstück, Mittagessen, Abendessen) in Höhe von bis zu 121 € für die drei Tage sind durch die Teilnehmer selbst zu tragen und vor Ort zu bezahlen.

Übernachtung und/oder Vollpension können bei der LaNU mit Anmeldung online gebucht werden. Bei individuellen Wünschen ist das mit dem Rittergut selbst abzuklären.

 

Hinweise:

Die Veranstaltung richtet sich an Erzieher und Pädagogen, die im Bereich Umweltbildung tätig sind oder sein wollen und die ihre Bildungsarbeit stärker an den Kriterien der Bildung für nachhaltige Entwicklung ausrichten möchten.

Dabei ist es ganz gleich, ob in der Einrichtung oder der/die Einzelne bereits nach diesen Kriterien arbeitet, wie groß die Einrichtung ist oder ob man gerade als Einsteiger mit ganz neuen – vielleicht auch unkonventionellen - Ideen an neue Herausforderungen herangehen möchte!

Die TeilnehmerInnen des Kurses arbeiten an eigenen Bildungsprojekten, die modellhaft während und nach dem Kurs in der eigenen Umweltbildungseinrichtung bzw. durch die eigene Person umgesetzt werden.

Das detaillierte Programm der Bausteine wird jeweils vor den Bausteinen bekanntgegeben. Die TeilnehmerInnen haben die Möglichkeit, das Programm mitzugestalten.

Nach jedem Baustein erhalten die TeilnehmerInnen eine Teilnahmebestätigung. Am Ende des Kurses erhalten all jene, die an allen Bausteinen teilgenommen haben, ein Zertifikat der Sächsische Landesstiftung Natur und Umwelt und der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde.

In den Folgejahren bietet im Rahmen des Jahresprogramms die Akademie der LaNU ergänzende Weiterbildungen als Tagesschulungen für die KursteilnehmerInnen und Interessierte an.

 

Ort

Rittergut Limbach , Am Rittergut 7 , 01723 Wilsdruff ( in Google Maps aufrufen )

Die jahrhundertalte Gutsanlage in Limbach, nähe Wilsdruff, mit seinem Herrenhaus, den ehemaligen Stallungen und das Gesindehaus bilden heute ein historisch, bedeutsames Ensemble. In den neu hergerichteten Räumlichkeiten finden heute zahlreiche Musik- und Event-Veranstaltungen statt. Bekannt ist das Rittergut für anspruchsvolle Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Familienfeste, Tagungen, Seminare und Trauungen. Der Rittersaal, Sitzungssaal und die Tenne bieten Platz für 20 bis 190 Personen. Ebenso befinden sich Übernachtungsmöglichkeiten für bis zu 34 Personen im Gästehaus.

»
«
Die Zukunft wird verspielt - Theaterworkshop zu Methoden von BNE und Globalem Lernen

Die Zukunft wird verspielt - Theaterworkshop zu Methoden von BNE und Globalem Lernen

Bei der 5-teiligen Fortbildungsreihe werden anhand von verschiedenen Theatermethoden neue Perspektiven eingenommen, Veränderungsprozesse aufgezeigt, und neugestaltet. Teilnehmer*innen lernen außerdem diese Prozesse, wie es sie in unserer heutigen, sich stets ändernden und transformierenden Welt gibt, mit Jugendgruppen anzuleiten und zu begleiten.

"Wir stehen an einem kritischen Punkt der Erdgeschichte, an dem die Menschheit den Weg in ihre Zukunft wählen muss.
Dafür braucht es kreative Bildungsprozesse mit Kopf, Herz und Hand. Und Menschen, die diese Prozesse anleiten können. Mit Neugier, Spielfreude und Intuition.

Wir zeigen:
5 Theatermethoden + 5 wichtige Themen. Eine Fortbildung zum Facilitator.
Für Dich. Für die Arbeit mit Gruppen. Für Globales Lernen. Und für alles, was dir sonst noch einfällt."

 

Die Fortbildung findet an 5 Wochenenden von November 2019 bis April 2020 statt:

29.11.-1.12. 2019: "Wie alles zusammenhängt" 

10.-12.1. 2020: "Erst fühlen dann handeln" - Mitgefühl entwickeln durch Standbilder,
mit Spontanität gerechtes Handeln üben

28.2.-1.3. 2020: "Die Welt bewegen" - Die Schönheit und Zerbrechlichkeit der Erde verkörpern,
Emotionen wecken durch Musik

27.-29.3. 2020: "Licht ins Dunkel bringen": Die Magie abstrakter Formen erleben,
die Schattenseiten der Globalisierung aufzeigen

23.-26.3. 2020: "Gute Geschichten verändern die Welt" - Zukunftsfragen auf die Bühne bringen,
den Blick nach vorne wagen

 

Seminarleitung:

Catriona Blanke -  Theaterpädagogin, Schauspielerin, Trainerin und Liedermacherin (www.artisticat.de)
Torben Flörkemeier - Transformationsforscher, Theatercoach und Schauspieler des Freiburg Scientific Theatre e.V. (www.theaterforschen.de)
Friederike Gezork - Erzieherin und Trainerin für transkulturelles Lernen, kreative Konflikttransformation und Bildung für nachhaltige Entwicklung

 

Informationen zu den einzelnen Workshops und dem Ablauf: http://verspielte-zukunft.de/fortbildung

»
«
BNE Treff

BNE Treff

Am ersten Montag im Monat um 18.00 Uhr bieten wir einen offenen Informations-, Austausch- und Vernetzungsabend für Pädagog*innen, Studierende, Schüler*innen, Projektkoordinator*innen und alle interessierten Personen am Thema Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) an. Wie können wir uns bei dem gemeinsamen Ziel der Transformation zu einer nachhaltigeren Gesellschaft gegenseitig motivieren, unterstützen oder zusammenarbeiten? Mit welchen Konzepten, Materialien und Methoden können wir BNE konkret umsetzen? Dazu wollen wir einen Raum eröffnen, in dem Erfahrungen, Ideen, Wissen, aber auch Frust zu kritischer und transformativer Bildungsarbeit geteilt werden können. Der Treff ist partizipativ gestaltet: Gemeinsam suchen wir uns Themen aus, die anhand eines kurzen Inputs für die Runde zur Diskussion gestellt werden. Danach geht es in einen Austausch über aktuelle Themen und Fragen! Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Anmeldung. Snacks und Getränke sind vorhanden.

Dateianhänge: 
»
 
 
 
 
 
 
Add to My Calendar