Projekttage / -wochen

Kakao und Xocolatl

Ein Projekt für Kindergarten und Grundschule (mindestens 1,5 Stunden), Freizeitbereich oder als Ganztagsangebot

Ursprünglich stammt die Kakaoschote aus dem Regenwald Amazoniens. Die Eroberer der Neuen Welt fanden sie dann in Mittelamerika bei den Maya und Azteken.
Gemeinsam gehen wir den langen Weg vom Xocolatl, dem Getränk der Azteken, zu den Produzenten der "Frucht vom goldenen Baum" und lernen Anbau und Verarbeitung von Kakao und die Herstellung von Schokolade kennen.
Der Faire Handel mit Kakao führt uns von Amazonien auch nach Ghana und Peru.

Eine Reise in den Regenwald Amazoniens

Projekttage/-woche für Grundschule sowie als Ferienangebot oder für das Ganztagsangebot

Indigene Völker - zwischen Vergangenheit und Zukunft

Indigene Völker sind weltweit durch Zerstörung ihres Lebensraumes bedroht.

Im Projekt können folgende Bausteine bearbeitet werden:

  • Was sind indigene Völker und welche gibt es?
  • Welche sind die wirtschaftlichen und sozialen Folgen für sie durch Überfremdung/Landverlust/politische Zwänge/Rohstoffgewinnung in ihrem Lebensraum?

Globale Schatzkiste Regenwald

Globale Schatztruhe Regenwald

Die Regenwälder sind eines der faszinierendsten, leider aber auch am stärksten bedrohten Naturparadiese der Erde.

Mit interaktiven Methoden und vielfältigen Modulen wird das Thema anhand unserer Projektarbeit und persönlichen Erfahrungen lebendig erschlossen. Die Referenten berichten aus eigenen Erfahrungen in Guyana und verwenden eine breite Palette didaktischen Materials.

Nachhaltiges Denken und Handeln lernen

Auf den vorhandenen Grundlagen der Schülerinnen und Schüler von Mittelschulen und Gymnasien können wir aufbauen und mehr und mehr sozio-kulturelle Fragestellungen in die Veranstaltungen integrieren. Ein Schwerpunkt bildet der Nutzungskonflikt zwischen Naturschutz und Bewirtschaftern. Nachhaltiges Denken und Handeln zu vermitteln, gruppendynamische Prozesse in Gang setzten und zum selbst aktiv werden motivieren sind dabei die Hauptsäulen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Nachhaltiges Denken und Handeln lernen

Wie kommen die Teiche in die Oberlausitz? Warum wachsen hier nur Kräuter und Gras? Das sind nur zwei von vielen Fragen denen wir in unserem Bildungsprogramm für Grundschulen nachgehen. Als integraler Bestandteil einer Bildung, welche die Vermittlung nachhaltigen Denkens und Handelns zum Ziel hat, und der Lehrpläne an den Schulen, stehen die kulturell überprägten Lebensräume wie Teich, Wiese und Wald im Vordergrund der Bildung. Was bewirken menschliche Eingriffe in den Lebensraum? Wer profitiert von den landschaftlichen Veränderungen?

Bio-Bauern über die Schulter geschaut

Wir erkunden mit Kindern und Jugendlichen Bio-Bauernhöfe und verfolgen den Weg der Nahrungsmittel von Feld und Stall auf unsere Teller.

Um Lebensmittel zu schätzen und Zusammenhänge in der Natur und in Verbindung mit Ökonomie und Sozialem zu verstehen, braucht es eigene Erfahrungen. Diese möchten wir den Kindern und Jugendlichen ermöglichen.

6E retten die Welt

Die Nutzung erneuerbarer Energieträger ist in aller Munde als Lösung der Energie- und Klimafrage. Dabei werden jedoch oft zwei weitere und mindestens genauso wichtige Strategien vergessen: Energieeinsparung und Energieeffizienz.

Erneuerbare Energien

  • Alle wollen sie. Doch das Potenzial, das in den Erneuerbaren Energieträgern steckt, wird oft unterschätzt.
  • Welche Energieträger gibt es?
  • Welches Potenzial haben sie in unseren Breiten?
  • Wo finden sie Anwendung?
  • Welche Probleme gilt es noch zu meistern?
  • Einfache Nutzungsmöglichkeiten für jedermensch

Klimawandel - drei Aspekte

1. Klimawandel - was bedeutet das für uns (z.B. in Sachsen)?

  • Wie wird sich die Veränderung des Klimas in meiner Umgebung auswirken?
  • Birgt der Klimawandel auch Chancen?
  • Der Klimawandel kommt: Probleme abwarten, sich anpassen, das Problem aussitzen oder selbst aktiv werden?
  • Praktische Klimaschutztipps

 

2. Klima und Verkehr