KLIMA°Trax

In dem Projekt KLIMA°Trax beschäftigen sich Schulklassen und Jugendgruppen damit, wie die Folgen der Klimakrise gemindert werden können. Dabei lernen die Teilnehmenden auf einer interaktiven Klimaschutz-Tour (KLIMA°Trax) praktische Beispiele des Klimaschutzes kennen.

An jeder Station der KLIMA°Trax erhalten die Teilnehmenden mittels einer Spiele-App Hintergrundinformationen, z.B. in Form von kurzen Filmsequenzen, Texten oder Grafiken und lösen Aufgaben. Die Ergebnisse (Punkte) der einzelnen Gruppen werden im Anschluss innerhalb der KLIMA°Trax ausgewertet und es gibt Preise zu gewinnen.

Begleitworkshops
Nach der ca. 90-minütigen KLIMA°Trax findet für die Teilnehmenden ein Begleitworkshop statt, in dem die Tour inhaltlich nachbereitet wird. Hier setzen sich die Schüler*innen mit Zusammenhängen und aktuellen Entwicklungen zum Klimaschutz auseinander und vertiefen ihr Wissen zu ausgewählten Klimaschutz-Stationen in Dresden.

Rahmenbedingungen

Ort:                                                           Innenstadt von Dresden, Start Kreuzstr. 7, 01069 Dresden
Zeitlicher Umfang des Projekttags:           ca. 4 Stunden (Begleitworkshops + KLIMA°Trax)
Zielgruppe:                                              Schulkassen und Jugendgruppen im Alter von ca. 12-17 Jahren
Zahl der Teilnehmenden:                         15-30 TN

keine eigene Hardware erforderlich, Geräte (iPads) werden gestellt

Initiiert wurde das Projekt 2016 von unseren Partnern ECOMOVE International e.V. und GEO°BOUND Hamburg. In Dresden ist der aha-anders handeln e. V. zuständig und wurde 2016 vom Klimaschutzbüro der Landeshauptstadt Dresden unterstützt.

Die Neuauflage der Klima°Trax ist 2019 durch den aha – anders handeln e.V. erfolgt in Kooperation mit Actionbound Berlin und dem Klimaschutzbüro der Landeshauptstadt Dresden.

Mit ökonomischen Aspekten setzen sich die Teilnehmenden bei den Folgen des Klimawandels auseinander. So sprechen sie u.a. über Einkommensverluste durch Ernteausfälle oder Armut in den betroffenen Regionen. Bei den Handlungsalternativen werden ihnen wirtschaftliche Prozesse aufgezeigt. So gibt es beispielsweise eine Station zum Thema Abfallwirtschaft, die klimafreundliche und ressourcenschonende Verwertungsprozesse vorstellt. Auch das aha-Restaurant, welches nach Kriterien des Fairen Handels wirtschaftet und auf regionale Produkte achtet, wird im Spiel genannt.

Das Projekt thematisiert einerseits die ökologischen Folgen des Klimawandels wie Dürren, Wasserknappheit und Flutkatastrophen. Andererseits arbeitet das Projekt umweltschonende und CO2-sparende Handlungsoptionen an den einzelnen Stationen heraus. So wird der ökologische Landbau vorgestellt oder die Nutzung von regenerativen Energieträgern wie Wind- und Wasserkraft erläutert.

Klimaschutz kann nur dann funktioniert, wenn sich alle Glieder der Gesellschaft für die Reduktion der Treibhausgase engagieren, ob national oder international, ob als großes Unternehmen oder als Einzelperson durch den eigenen Lebensstil. Nur wenn alle an einem Strang ziehen, kann die Klimaerwärmung gemindert und damit auch die Auswirkungen des Klimawandels in den einzelnen Ländern entschärft werden.

Quick-Info

Format außerschulischer Lernort, Projekttage/-Wochen
Zielgruppe
außerschulischer Kontext Jugendliche
schulische Einrichtung Oberschule, Gymnasium
Klassen
Oberschule 7, 8, 9, 10
Gymnasium 7, 8, 9, 10
Themen Bezahlbare und saubere Energie, Bildung, Globale Umweltveränderungen und Klimaschutz, Nachhaltiger Konsum und Produktion
Kosten 4,- €/ TN
Dauer 4 Stunden
Anfragen

Anbieter-Info

aha - anders handeln e.V.

Kreuzstr. 7 (4. Etage)01067 Dresden

Anbieterprofil

Verfügbar in den Landkreisen:

  • Dresden