Grenzen überwinden - Projekttage für junge Menschen zu Kolonialismus

In diesem Projekttag wollen wir mit einer geschichtlichen Perspektive auf aktuelle gesellschaftliche Phänomene und ihren Zusammenhang mit Kolonialismus schauen. Die Bezüge zu heute darzustellen sind ein zentrales Element des Projekttages. Basiswissen über die deutsche Kolonialvergangenheit stellt dabei eine Grundlage dar. Ein Fokus liegt auf der Entstehung von Rassentheorien als pseudowissenschaftliche Legitimation der Ausbeutung. Die Einstellungen der Menschen, die bis heute fortwirken und zu denen auch Rassismus gehört, finden sich in aktuellen Diskursen, z.B. über Einwanderung, wieder, wo aus der Kolonialzeit stammende Bilder und Narrative bedient werden.

In spielerischen Methoden wird die eigene Involviertheit in koloniale Denkmuster erkennbar gemacht und gezeigt, wo koloniale Kontinuitäten im Alltag der Teilnehmenden eine Rolle spielen. Dabei wollen wir Wissenslücken aufzeigen und Neugier wecken, das eigene Wissen auch abseits vom Geschichtsunterricht zu vertiefen. Die Teilnehmenden sollen dazu ermutigt werden ihre eigene Haltung in einer aktuellen gesellschaftlichen Debatte weiterzuentwickeln. Dabei ist es uns wichtig zu vermitteln, dass die eigene Meinung zählt und das eigene Denken und Handeln, auch von jungen Menschen, Auswirkungen auf das Leben Anderer hat. Die Referent*innen erarbeiten die Projekttage zielgruppenorientiert und lebensweltnah. Zum methodischen Handwerk gehören interaktive Übungen und Spiele, Arbeit mit Medien, Begleitung der Arbeitsgruppen und moderierte Diskussionen.

Der Ausländerrat Dresden e.V.  bietet im Rahmen des Bildungsprojektes „Grenzen überwinden“ für junge Menschen ab 14 Jahren vier- bis fünfstündige Projekttage an, in denen die Teilnehmenden interaktiv an die Themen Migration, Flucht, Kolonialismus und Rassismus herangeführt werden. Auf Anfrage bieten wir auch andere Formate an (7-St. Projekttag, Projektwoche).

Oberschule

Klasse Oberschule: 
8, 9, 10

Kosten

kostenfrei
Ökonomische Aspekte: 
-
Ökologische Aspekte: 
-
Soziale Aspekte: 
-