FAIRCADEMY

„Wenn wir zusammen gehen, kommt mit uns ein bess`rer Tag.
Die Frauen, die sich wehren aller Menschen Plag.
Zu Ende sei, dass kleine Leute schuften für die Großen.
Her mit dem ganzen Leben, Brot und Rosen!“

Dieser Vers stammt aus dem Lied „Bread’n Roses“, entstanden 1912 bei einem Streik von 14.000 Textilarbeiter*innen in Lawrence, USA gegen Hungerlöhne und Kinderarbeit.

Bis heute ist der Kampf um menschenwürdige Arbeitsbedingungen ein wichtiger Schwerpunkt für die Realisierung von Gleichberechtigung und Gerechtigkeit.
Während global agierende Firmen mit ihren Produkten Millionenbeträge verdienen, erhalten Näher*innen nicht einmal einen Lohn, der ihre Existenz sichert.

5 Module – 5 Wochenenden – 5 Orte:

  • MODUL 1: Vom Baumwollfeld zur Altkleiderkiste. Von damals und heute. 3. – 5. September 2021, Crimmitschau (Sachsen)
  • MODUL 2: Die Arbeit an der Mode. 26. – 28. November 2021, Görlitz
  • MODUL 3: Das Strickmuster der globalen Modebranche – das Fast Fashion Geschäftsmodell. 4. – 6. März 2022, Erfurt
  • MODUL 4: Zur Umsetzung von Menschenrechten in der Modeindustrie. 8. – 10. April 2022, Rostock
  • MODUL 5: Näher*innen verdienen mehr. Einen Lohn zum Leben! 20. – 22. Mai 2022, Greifswald

Unter faircademy.org findet ihr nähere Informationen und könnt euch anmelden. Wir freuen uns auf euch!

Seit 1989 setzt sich die internationale Clean Clothes Campaign (CCC) für Grundrechte von Arbeiter*innen in der globalen Bekleidungsindustrie ein.
Wir möchten die Ursachen für diese Abläufe verstehen und die Ausbeutung bekämpfen. Doch dafür braucht es Know-How.

Darum möchten wir euch zur FairCademy Schulungsreihe „Mode und Menschenrechte“ einladen. Wenn ihr euch bereits mit dem Thema Mode und Menschenrechte auseinandersetzt, habt ihr hier die Möglichkeit, über ein ganzes Jahr verteilt – von September 2021 bis Mai 2022 – an fünf Wochenendworkshops zu Expert*innen auf dem Gebiet der globalen Strukturen der Bekleidungsindustrie zu werden.

Welche Auswirkungen hat die Textilindustrie auf Mensch und Umwelt?

Der Kurs ermöglicht euch einen fundierten Einblick in die bestehenden Strukturen und Bedingungen der globalen Modeindustrie. Ihr erfahrt, welche Ansätze, etwas zu verändern, bereits bestehen und welchen Einfluss sie haben. Ihr habt die Möglichkeit, euch mit Expert*innen und Akteur*innen des Gebiets und anderen Interessierten auszutauschen und zu vernetzen, sodass ihr selbst Aktionen und Veranstaltungen organisieren könnt.

Es wird Zeit für Diskussion, Rollenspiel, Quiz, Exkursion und eigene Aktion geben. Wir wollen Orte der ehemaligen und heutigen Textilindustrie besuchen und Möglichkeiten des politischen Engagements kennenlernen. Ziel ist es, dass ihr selbst aktiv werden könnt und Aktionen startet oder Veranstaltungen organisiert.

Für den Besuch des Kurses erhaltet ihr ein Zertifikat.

Mehr erfahrt ihr hier: faircademy.org

Quick-Info

Format Buchbare Fort- und Weiterbildungen, Sonstiges
Zielgruppe
außerschulischer Kontext Erwachsene
schulische Einrichtung Berufsbildende Schule
Themen Geschlechtergerechtigkeit, Menschenwürdige Arbeit, Wirtschaft, Postwachstum, Nachhaltiger Konsum und Produktion, Vielfalt, Partizipation, Menschenrechte, Weltpolitik, internationale Zusammenarbeit
Kosten 410€ (350 ermäßigt, 500 Soli-Beitrag)
Dauer 5 Wochenenden
Anfragen

Anbieter-Info

Entwicklungspolitisches Netzwerk Sachsen e.V.

Kreuzstraße 74. Etage01067Dresden

Anbieterprofil

Verfügbar in den Landkreisen:

  • Bautzen
  • Chemnitz
  • Dresden
  • Erzgebirgskreis
  • Görlitz
  • Leipzig
  • Leipzig-Land
  • Meißen
  • Mittelsachsen
  • Nordsachsen
  • Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
  • Vogtlandkreis
  • Zwickau
  • Sachsenweit