Der lange Weg der Lebensmittel

Woher kommen die bei uns verkauften Obst- und Gemüsesorten? Welche Zutaten unserer verarbeiteten Lebensmittel sind global? Woher kommen sie, wie werden sie angebaut und wer arbeitet dafür unter welchen Bedingungen? Welche Definitionen von Kinderarbeit gibt es? Weshalb arbeiten Kinder z.B. auf Kakaoplantagen? Wie sieht ihr Leben dort aus? Woher kommt ein Großteil des importierten Obstes und Gemüses? Wie sehen die Arbeitsbedingungen in der Hauptanbauregion Almería in Südspanien aus? Worauf kann man beim Einkauf achten? Was bedeutet BIO & Fair bei Lebensmitteln? Wie werden diese erzeugt? Was wächst in meiner Region? Wann ist es erntereif? Was beeinflusst meine Kaufentscheidung? Wie kann ich durch meinen Konsum und Engagement Missstände ändern? 

 

Gemeinsam finden wir mit interaktiven Methoden Antworten auf diese und andere Fragen rund um das Thema Essen.

Zielgruppe

Oberschule

Klasse Oberschule: 
5, 6, 7, 8, 9
Ökonomische Aspekte: 
-
Ökologische Aspekte: 
• TN wissen unter welchen Bedingungen in Almeria Obst und Gemüse produziert wird. • TN wissen um eigene „Verstricktheit“ und durch welche Kriterien sie bei der Kaufentscheidung auf die Probleme Einfluss nehmen können. • TN wissen, welche Vorteile ökologisch erzeugte Produkte für Bauern, Umwelt und Plantagenarbeiter haben.
Soziale Aspekte: 
• TN erkennen Globalität von verarbeiteten Produkten am Beispiel der Schokolade sowie Ungleichheiten der Arbeitsbedingungen in verschiedenen Erzeugerländern. • TN wissen, dass es unterschiedliche Definitionen von Kinderarbeit gibt und warum Kinder z.B. auf Kakaoplantagen arbeiten müssen.

Anbieter-Info

arche noVa e.V. - Initiative für Menschen in Not
Weißeritzstraße 3
01067 Dresden
Telefon: 35148198421
Anprechpartner/-in:
Frau Kathrin Damm