Alternativen zum bestehenden Wirtschaftssystem - Wie geht anders wachsen?

Wirtschaft braucht Alternativen zum Wachstum

Wenn Maßlosigkeit das Maß aller Dinge geworden ist, müssen Christen aus der Freiheit ihres Glaubens heraus die besseren Alternativen aufzeigen.

Was will „anders wachsen“?

„anders wachsen“ ist eine christliche Initiative. Sie will Öffentlichkeit herstellen für die Notwendigkeit von Alternativen zum Wirtschaftswachstum. Als Kirche. In der Gesellschaft.

Wie soll das erreicht werden?

  •  durch Bildungsarbeit
  •  durch exemplarische Umsetzung der Erkenntnisse auf Gemeindeebene

Gymnasium

Klasse Gymnasium: 
8, 9, 10, 11, 12

Kosten

Fahrtkosten
Ökonomische Aspekte: 
Der Kern der zivilisatorische Krise unserer Zeit liegt nicht in der mangelnden Leistungsfähigkeit ihrer Wirtschaft, sondern in ihrem ethischen, politischen und ökonomischen Unvermögen, mit Hilfe der Reichtümer die sozialen und ökologischen Krise unserer Zivilisation zu lösen. Bei der Lösung der Krise kann es primär nicht um noch mehr Reichtum, um noch mehr Wachstum und noch schnellere technische Entwicklung gehen, sondern um einen grundlegenden anderen Umgang mit Reichtum, Können, Vermögen.
Ökologische Aspekte: 
Wenn die Menschheit wirklich nachhaltig wirtschaften und überleben will, muss in kurzer Zeit der Ressourcen- und Umweltverbrauch und der gesamte Material- und Energiedurchsatz drastisch heruntergefahren werden.
Soziale Aspekte: 
Die Denkansätze richten sich ebenso gegen die wachsende Kluft zwischen Armen und Reichen, gegen Arbeitslosigkeit und prekären Einkommensverhältnisse, gegen den Irrsinn einer Überproduktion von Nahrungsmitteln und weltweiten Hungerkatastrophen, gegen die erkannten aber nicht ausreichend bekämpften Umweltzerstörungen, gegen Rüstungsindustrie und Kriege, die „befrieden“ sollen, aber neue Kriege und Terror provozieren.

Anbieter-Info

Arbeitsstelle Eine Welt in der Ev. Luth. Landeskirche Sachsens
Paul-List-Str.19
04103 Leipzig
Telefon: 03419940655
Anprechpartner/-in:
Christine Müller