Abfallwirtschaft als Erlebnis

Der Zweckverband Abfallwirtschaft Westsachsen ist verantwortlich für die Entsorgung der Restabfälle und des Sperrmülls der Stadt Leipzig und des Landkreises Leipzig. Am Entsorgungsstandort Cröbern im Süden von Leipzig werden zu diesem Zweck die Zentraldeponie sowie die mechanisch-biologische Abfallbehandlungsanlage betrieben. Mit unserer Öffentlichkeitsarbeit möchten wir über die moderne regionale Abfallentsorgung informieren und Bewusstsein für das Thema Abfall schaffen. Am besten gelingt dies mit vor Ort Besichtigungen, bei denen die Abfallentsorgung mit allen Sinnen erlebt werden kann. Schüler, Studenten und Auszubildende erleben die gelernte Theorie in der Praxis. Am realen Beispiel vor Ort wird deutlich, welche Herausforderungen die moderne Entsorgung von Abfällen mit sich bringt und welche biologischen, chemischen und physikalischen Vorgänge mit dem Entsorgungsprozess unmittelbar zusammenhängen.

Es geht also nicht nur um die Frage wo entsorge ich was sondern vorrangig darum was mit unseren Abfällen nach der Tonne passiert und welche Konsequenzen damit verbunden sind. Wir bringen unsere Besucher zum Staunen, regen zum Nachdenken an und erzeugen vielleicht auch ein bisschen Bewusstsein dafür, dass es sich lohnt einen kleinen Teil dazu beizutragen, Abfälle ganz zu vermeiden.

Ablauf der Besichtigung der Entsorgungsanlagen:

Dauer: ca. 2 Stunden

Anreise: Über die B2 aus Richtung Leipzig bzw. Zwenkau sowie über die B 95 aus Richtung Borna kommend, folgen Sie der Beschilderung Zentraldeponie. Die Fahrt über das Gelände erfolgt mit den eigenen PKW bzw. mit dem Bus.

1. Besichtigung der Deponie:

  • Eingangswaage / welche Abfälle gibt es und was muss beachtet werden (rechtliche Grundlagen, chemische Analysen, Deklaration von Abfällen, Pflichten der Abfallerzeuger / Abfallentsorger
  • Zentraldeponie – Erläuterung der Funktionsweise von Basisabdichtung, Gasfassung, Sickerwasserfassung
  • Informationen zum Standort (ehemaliger Tagebau Espenhain) mit dessen Herausforderungen für den Deponiebau
  • Besichtigung des Kontrolltunnels unterhalb des Deponiekörpers - Erläuterung der Funktion des Tunnels (Setzungsüberwachung, Sickerwasserfassung)
  • Besichtigung der Sickerwasseraufbereitungsanlage (Umkehrosmoseanlage)

2. Besichtigung der mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlage (MBA) zur Behandlung des Leipziger Restabfalls (u. a.)

  • Erläuterung des Prinzips der mechanisch-biologischen Behandlung am Modell - wir gehen der Frage der Nachhaltigkeit nach
  • Besichtigung der Leitwarte der MBA mit Sicht auf die Anlieferhalle und die Trennaggregate
  • Abluftreinigung mittels saurem Wäscher
  • Intensivrotte mit „Schnuppern“ für die Mutigen
  • Nachrotte – was letztlich aus dem Restabfall geworden ist und was damit passiert

Alle Besichtigungsstationen sind mit Anschauungsmaterial ausgestattet, das es ermöglicht die Besucher aktiv einzubinden um ihre schulischen Kenntnisse insbesondere im naturwissenschaftlichen Bereich in die Praxis zu übertragen.

Bei Interesse an einer Besichtigung, einem anschaulichen Vortrag in Ihrer Institution oder weiteren Informationen, insbesondere zum Lehrplanbezug für die Fächer Physik, Chemie und Biologie, freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

 

 

 

Oberschule

Klasse Oberschule: 
6, 7, 8, 9, 10
Unterrichtsfach Oberschule: 

Gymnasium

Klasse Gymnasium: 
6, 7, 8, 9, 10, 11, 12
Unterrichtsfach Gymnasium: 

Kosten

keine
Ökonomische Aspekte: 
Die Ausgangssituation mit Ressourcenverknappung und Umweltbelastung erfordert Produktionsformen, die ökonomische und ökologische Aspekte verknüpfen. Die natürlichen Stoffkreisläufe sollen dabei als Vorbild dienen und eine Orientierung geben. Die Natur kennt keinen Abfall. Ziel der Kreislaufwirtschaft ist deshalb das Maximum aus den Abfällen herauszuholen und aus Abfall Energie und sogenannte Sekundärrohstoffe herzustellen. Ziel des Bildungsangebotes ist demnach auch die Schaffung eines Bewusstseins für den Rohstoffcharakter von Abfallstoffen. Die Sekundärrohstoffe substituieren unsere natürlichen Ressourcen und entwickeln sich zu einem wichtigen Wirtschaftsgut in Deutschland. Das Ziel einer nachhaltigen Abfall- und Kreislaufwirtschaft ist es, die Menge genutzter natürlicher Ressourcen zu verringern, die aus der Natur bereits entnommenen Materialien mehrfach zu nutzen, sowie die Abfallmengen zu minimieren. Abfallverwertung spielt dabei eine zentrale Rolle. Die Besucher sollen die ökologische und auch ökonomische Bedeutung von Recycling und Kreislaufwirtschaft erkennen und das eigene Konsumverhalten in den Fokus der Reflexion rücken.
Ökologische Aspekte: 
Während in Deutschland und in weiten Teilen Europas eine stoffliche und auch energetische Nutzung von Abfällen in Form einer Kreislaufwirtschaft etabliert ist, sieht es in großen Teilen der Erde noch anders aus. Vielerorts verschärft sich durch verändertes Konsumverhalten, industrielle Entwicklung und Verstädterung die Abfallproblematik täglich. Ungeordnete Deponien, wilde Müllkippen und die Entsorgung von Abfällen in Flüssen oder dem Meer sind gängige Praxis. Wir zeigen an unserem Beispiel wie Abfallentsorgungssysteme funktionieren können und Umweltauswirkungen auf ein absolutes Minimum beschränkt werden.
Soziale Aspekte: 
siehe oben

Anbieter-Info

Zweckverband Abfallwirtschaft Westsachsen
Am Westufer 3
04463 Großpösna OT Störmthal
Telefon: 03429970524
Anprechpartner/-in:
Frau Nicole Wöllner