Kontakt

Ansprechpartner: s. Profiltext

Aktiv in:

  • Bautzen
  • Chemnitz
  • Dresden
  • Erzgebirgskreis
  • Görlitz
  • Leipzig (Stadt)
  • Leipzig
  • Meißen
  • Mittelsachsen
  • Nordsachsen
  • Sächsische Schweiz-Osterzgebirge
  • Vogtlandkreis
  • Zwickau
Kontakt aufnehmen

Haus der kleinen Forscher

In Kitas, Horten und Grundschulen ist vieles, was wir unter Nachhaltigkeit verstehen, schon verwurzelt. Das können ein eigenes Gemüsebeet, Ökostrom, eine Regentonne oder eine Schaukel, die die örtliche Schreinerin oder der Schreiner gebaut hat, sein. Die eigene Kita, den Hort oder die Grundschule im Bereich Nachhaltigkeit weiterzuentwickeln, bedeutet nicht, die Einrichtung komplett umzukrempeln, sondern nach und nach – gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen, Kindern und Eltern – herauszufinden, was individuell sinnvoll und auch machbar ist. Dabei möchten wir Sie unterstützen.

Die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ engagiert sich seit 2006 in der frühkindlichen Bildung. Mittlerweile ist das Netzwerk zur größten Frühbildungsinitiative Deutschlands gewachsen. Ziel ist es, deutschlandweit allen Kindergärten, Horten und Grundschulen die Möglichkeit zu geben, selbst zu einem „Haus der kleinen Forscher“ zu werden und so allen Kindern eine Kombination aus mathematisch-informatisch-naturwissenschaftlich-technischer Bildung (MINT-Bildung) und Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) zugänglich machen. Denn mit dieser „MINT-Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ können die Grundlagen dafür gelegt werden, dass Kinder zu neugierigen, lernfreudigen und verantwortungsbewussten Menschen heranwachsen, die aktiv an der gerechten und zukunftsfähigen Gestaltung ihrer und unserer Zukunft mitwirken.

Um eine flächendeckende Bildungsarbeit zu ermöglichen arbeitet die Stiftung mit insgesamt über 200 lokalen Partnern zusammen, die das Bildungsangebot, über welches das „Haus der kleinen Forscher“ verfügt, den Kindergärten, Horten und Grundschulen der Region zugänglich machen.

In Sachsen zählen die Handwerkskammer Dresden und die Handwerkskammer Leipzig sowie die Industrie- und Handelskammer Chemnitz zu den aktiven Kooperationspartnern. Das Bildungsprogramm der Handwerks- und Handelskammern unterstützt die pädagogischen Fach- und Lehrkräfte der im Kammerbezirk ansässigen Kindertagesstätten, Grundschulen und Horte dabei, Kinder im Kita- und Grundschulalter qualifiziert beim Entdecken, Forschen und Lernen zu begleiten. So können die pädagogischen Fach- und Lehrkräfte Fragestellungen mit ihren Kindern beantworten und gemeinsam lernen neue Fragen zu entwickeln.

Die Ansprechpartner*innen in den Regionen:

Handwerkskammer Dresden (HWK-Dresden)
Steffi Piesch
Telefon: 0351 4640-963
E- Mail: Steffi.Piesch@hwk-dresden.de

Handwerkskammer Leipzig (HWK-Leipzig)
Frau Beatrice Kukla
Tel. 034291 30168
E-Mail: kukla.b@hwk-leipzig.de

Industrie- und Handelskammer Chemnitz (IHK-Chemnitz):
Frau Annett Meißner und Herr Jörg Krenkel
Tel. 0371 6900-1455
E-Mail: annett.meissner@chemnitz.ihk.de

 

BNE „Konsum umdenken – entdecken, spielen, selber machen“ für pädagogische Fach- und Lehrkräfte

Format

Buchbare Fort- und Weiterbildungen

Zielgruppe

Erwachsene, Kita/Hort, Grundschule

Klassen Grundschule

1, 2, 3, 4

Themen

Armut und Reichtum, Bildung für alle, BNE/GL strukturell verankern, Gesundheit und Wohlergehen

BNE2 „Macht mit! Bildung für nachhaltige Entwicklung in der Praxis“ für pädagogische Fach- und Lehrkräfte

Format

Buchbare Fort- und Weiterbildungen

Zielgruppe

Erwachsene, Kita/Hort, Grundschule

Klassen Grundschule

1, 2, 3, 4

Themen

Bildung für alle, Biodiversität, Wald und Boden, BNE/GL strukturell verankern, Gesundheit und Wohlergehen, Globale Umweltveränderungen und Klimaschutz

BNE1 „Tür auf! Mein Einstieg in BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung)“ für pädagogische Fach- und Lehrkräfte

Format

Buchbare Fort- und Weiterbildungen

Zielgruppe

Erwachsene, Kita/Hort, Grundschule

Klassen Grundschule

1, 2, 3, 4

Themen

Bildung für alle, Biodiversität, Wald und Boden, BNE/GL strukturell verankern, Gesundheit und Wohlergehen, Globale Umweltveränderungen und Klimaschutz